Freitag, 18. Juni 2010

Shall We Dance?

Freitag ist immer unser Tanzkurs. Und heute bin ich wirklich extrem geschlaucht. Samba ist echt  irre anstrengend. Und hinterher gleich den Wiener Walzer und Jive... nunja. Für den nächsten Kurs im Herbst haben wir uns auch schon angemeldet. Dann gibt es 'Goldstar' und danach startet der Tanzkreis. Da bin ich ehrlich gespannt drauf.

Ich werde den Rest vom Abend bequem auf den Sofa verbringen... juhu! Es ist Wochenende...

Einen netten Artikel über das Tanzen habe ich gefunden :)

Tanz: Kämpfe Samba mit mir!

Wer tanzt, findet zueinander? Von wegen. Ballsäle gehören zu den gnadenlosesten Schlachtfeldern der Neuzeit. Findet zumindest BRIGITTE-Redakteurin Kristina Maroldt. Ein Frontbericht von der Tanzfläche.

Sein Angriff war heimtückisch und kam gänzlich unerwartet: eine Beingrätsche von links, gefolgt von einer angetäuschten Rechtsdrehung, die im letzten Moment in einen Linksschwenk verwandelt wurde und in einem verwirrenden Hüftschlenker endete. Meine Chancen waren ungefähr so groß wie die einer Mücke bei Platzregen. Also: gleich null. "Da! Siehst du!" Der Triumphschrei meines Freundes übertönte die romantisch schnalzenden Violinen des Kaiserwalzers. "Du bist schon wieder nicht im Rhythmus!" Ich antwortete nicht. Manche Niederlagen erträgt man besser schweigend. Außerdem war uns beiden klar: Die nächste Runde würde sowieso an mich gehen. Nach dem Wiener Walzer war ein Discofox angekündigt. Ich grinste im Stillen: Ein unverhoffter Kick mit meinem rechten Spielbein kurz vor der gemeinsamen Auswärtsdrehung würde ihn quasi neben-bei aus dem Takt werfen...
Wie bitte? Was rufen Sie da entrüstet vom Parkettrand? Beim Tanzen gehe es doch um ganz was anderes? Um Harmonie und Herrlichkeit, Pailletten und Poesie? Ums selige Verschmelzen im Dreivierteltakt? Um "Komm, Liebling, tanz mit mir in den Morgen"? Alles Quatsch. Tanz und Harmonie? Da kringelt sich doch die Ballkleidschärpe! Nach knapp 15 durchtanzten Jahren bin ich überzeugt: "Dirty Dancing" mag unsere Träume beherrschen - die Wirklichkeit sieht anders aus. Haarsträubend anders. Ich spreche aus Erfahrung: Standard I und II, einmal Latin für Anfänger, ein Wochenend-Crashkurs für Hochzeitsgäste, diverse Faschings-, Abi-, Hochzeits- und Firmenbälle. Mein Fazit: Paartanz ist Nahkampf. Mit härtesten Mitteln. Es geht um Raum, um Rhythmus, um Führung. Die Waffen: physikalisch bis psychologisch. Die Regeln: nicht existent. Der Ausgang: ungewiss. Und dadurch natürlich bei jedem Partner von neuem spannend.
Hier weiterlesen.

Ich schau ja auch so gerne Tanzfilme. Habt ihr Favouriten? Hier kommen meine:









 REZEPT

Hühnerfrikassee
für 2 Personen.

Zutaten

2 Stück Karotten/Möhren   
100 g Knollensellerie   
1 Stange(n) Lauch/Porree   

2 TL Bouillon/Brühe (Instantpulver), gelöst in 1 Liter Wasser (Trockenprodukt)   
1 Blatt Lorbeer   
400 g Hähnchenbrustfilet, roh   
1 Bund Frühlingszwiebeln/Lauchzwiebeln   
250 g Champignons, frisch   
250 g Spargel   
1 TL Pflanzenöl   
200 g Erbsen, frisch oder TK

2 EL Rama Cremefine zum Verfeinern   
1 TL Saucenbinder (Instantpulver), hell   
1 Prise(n) Salz   
1 Prise(n) Pfeffer   
1 Prise(n) Muskatnuss   
1 EL Zitronensaft   

Anleitung

  • Karotten und Sellerie in Würfel und Lauch in Ringe schneiden. Gemüsebrühe erhitzen, Gemüse und Lorbeerblatt hineingeben und aufkochen lassen. Hähnchenbrustfilet zufügen und darin ca. 20 min. garen. Hähnchenfleisch herausnehmen, Geflügelfond durch ein Sieb gießen und auffangen. 400 ml Geflügelfond abmessen.
  • Frühlingszwiebeln in Ringe und Champignons in Scheiben schneiden. Spargel schälen, holzige Enden abschneiden und Stangen schräg in Stücke schneiden. Öl in einem beschichteten Topf erhitzen und das Gemüse darin ca. 5 min. andünsten. Erbsen dazugeben, mit Geflügelfond ablöschen und ca. 5 – 10 min. köcheln lassen.
  • Cremefine einrühren, mit Saucenbinder andicken, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und mit Zitronensaft verfeinern. Ca. 5 min. köcheln lassen. Hähnchenfleisch in Stücke schneiden, unterheben, erhitzen und servieren. 
Bewertung: 
Hat fein geschmeckt, aber auch gewöhnungsbedürftig, wenn man reguläres Hühnerfrikassee gewöhnt ist :)

{3 von 5}

    Kommentare:

    1. "Darf ich bitten?" - da waren wir damals in der Sneak.

      AntwortenLöschen
    2. Oh nein.. :(

      Ich dachte so ein Luftpolster-Umschlag würde ausreichen. Arr.. Tut mir leid.. Ich hoffe, dass dich der Rest umso mehr begeistern kann! :)

      Liebe Grüße.

      AntwortenLöschen
    3. danke.
      und tanzfilme sind schrecklich!

      AntwortenLöschen