Montag, 3. Januar 2011

Anne Hertz | Wunderkerzen

Eigentlich will Anwältin Tessa nur eine gute Tat vollbringen. Doch als sie mit einem Kuchen voller Wunderkerzen vor der Tür ihres liebeskranken Nachbarn steht, kommt alles anders - er hat die Trennung von seiner Freundin wirklich nicht gut verkraftet und den Gashahn aufgedreht ...
Die Explosion pulverisiert das Mehrfamilienhaus und befördert Tessa in Untersuchungshaft. Hier kann sie nur einer rausholen: Philip, der beste Strafverteidiger der Stadt. Da gibt es allerdings ein Problem: Die liebenswerte Chaotin und der Karrieremann waren mal ein Paar. Haben sich vor Jahren im Streit getrennt. Und sprechen seitdem nur noch vor Gericht miteinander ...

 
Die story ist recht witzig und nett geschrieben. Tiefgang darf man allerdings bei dem Buch und dieser Geschichte nicht wirklich erwarten. Es geht eher um eine nicht verdaute Trennung, die sich so ziemlich durch das ganze Buch zieht. Und natürlich gibt es auch ein Happy End. juhu. Leichte Kost für zwischendurch, ohne großen Anspruch. Ich mag den Schreibstil von Anne Hertz und ich musste doch ein paar Mal richtig schmunzeln. schön!



Kommentare:

  1. Mir hat das Buch nicht so gut gefallen wie "Glückskekse", "Trostpflaster" und "Sternschnuppen". Habe es sogar nur angefangen und nicht zu Ende gelesen. Aber vielleicht hole ich das noch nach. (:

    AntwortenLöschen
  2. Also ich muss ehrlich sagen, dass es sich am Anfang auch gezogen hat. Aber nach 2/3 wird das Ende doch noch ganz nett :)

    AntwortenLöschen