Freitag, 25. April 2014

Rüblikuchen - glutenfrei

Darf man jetzt denn noch Möhrchen auf dem Blog zeigen? Ja oder? Denn Karottenkuchen geht wirklich immer und schmeckt bestimmt auch außerhalb der Osterzeit. Also gibt es heute noch ein Rezept zum glutenfreien Karottenkuchen. Meine Schwägerin hat eine Glutenunverträglichkeit und zum Osterbrunch wurde also dringend noch ein netter Kuchen benötigt. Ich selbst könnte es mir nie im Leben vorstellen auf glutenhaltige Produkte zu verzichten. Dazu backe ich viel zu gerne und esse liebend gerne frisches Brot und Baguette. Deswegen finde ich es super, wenn ich mich persönlich an etwas Neuem ausprobieren kann. Der Kuchen kommt also so ganz ohne Mehl aus und schmeckt wirklich superlecker! Er ist richtig schön saftig und der Schuss Kirschwasser schmeckt zu dem Kuchen wirklich hervorragend (kann aber auch weggelassen werden oder durch Zitronensaft ersetzt werden). Ich war selbst ganz begeistert von meinem Backwerk und geschmeckt hat der Kuchen auch jedem :)


Die Fotos selbst sind nicht ganz so klasse. Der Kuchen sollte ja ein Mitbringsel sein und die Fotos mussten schnell gemacht werden. Ich hoffe ihr verzeiht :)



Zutaten für eine Springform (Ø 26 cm)
5 Eier
200 g Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
1 Prise gem. Nelken
1 cl Kirschwasser
200 g Möhren
50 g Kartoffel- oder Maisstärke
1 TL Weinstein-Backpulver
120 g gemahlene Mandeln
120 g gemahlene Haselnüsse

Für den Guss:
200 g Puderzucker
2 EL Zitronensaft
2 EL Kirschwasser (ersatzweise Zitronensaft)
Marzipanmöhrchen zum Verzieren
Backpapier und Fett für die Form


Zubereitung:
Den Backofen vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen, den Rand dünn einfetten. Die Eier trennen. Die Eigelbe mit 100 g Zucker, Salz, Zimt, Nelken und Kirschwasser schaumig rühren.

Die Möhren putzen, schälen und fein reiben. Die Stärke mit dem Backpulver mischen. Mit Mandeln und Nüssen zu den Karotten geben und vermengen.

Die Eiweiße mit den restlichen 100 g Zucker steif schlagen und unter den Teig heben.

Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im Ofen bei 200 Grad (Umluft 175 Grad) in der Mitte 40 - 45 Minuten backen. Den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Den Puderzucker mit Zitronensaft und Kirschwasser zu einer dicken Glasur verrühren und auf die ausgekühlte Torte streichen. Mit Marzipanmöhrchen verzieren.


Ich wünsche euch ein ganz wunderbares Wochenende!
Ich bin irgendwo in der Nähe von Lübeck unterwegs. Bald werde ich dazu mehr berichten :)
Wir lesen uns dann wohl erst in der nächsten Woche wieder. Habt es gut!


Kommentare:

  1. Möhrchen gehn doch immer... meine mussten sogar in den Header ;)

    AntwortenLöschen
  2. Jammy, der sieht ja super lecker aus!

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Na klaaaar kann man jetzt noch Möhrchen zeigen! Mmmh, ich liebe Karottenkuchen, so schön saftig. Dein Rezept klingt sehr fein, wird gleich abgespeichert ;)
    Liebe Grüße!
    Assata

    AntwortenLöschen
  4. Möhrenkuchen finde ich das ganze Jahr passend. Und deiner klingt richtig gut und sieht auch sehr lecker aus.

    Hab ein schönes Wochenende.
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. Der Kuchen sieht fantastisch aus! Ich habe vor kurzem mal glutenfreie Mini Gugl gemacht, das Thema Glutenfrei war bis dahin für mich ein rotes Tuch. Finde das Ganze aber nicht schlecht =)

    AntwortenLöschen
  6. Also ich finde die Fotos sind vollkommen in Ordnung - der Kuchen macht an sich einfach schon viel her ;-)
    Ein tolles Rezept, danke dafür!

    Liebe Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen
  7. Der sieht aber sehr lecker aus!

    xo Lizzy - theperksofbeinglizzy.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Der sieht wirklich hübsch aus! Mandeln und andere Nüsse sind immer eine gute Ausweichmöglichkeiten bei Glutenunverträglichkeit, schmeckt auch immer gut. :)

    LG, Amelie

    AntwortenLöschen
  9. Dein Rübli-Kuchen sieht ja super aus!!!
    Das Rezept muss ich auch unbedingt mal ausprobieren, hab bisher noch nie Glutenfrei gebacken..
    LG & einen tollen Rest-Sonntag
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie toll ich bin gerade auf der Suche nach glutenfreien Rezepten, deswegen werde ich den Kuchen sicher ausprobieren. Ich finde Karottenkuchen geht immer, das ganze Jahr über! Vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Yvonne,

    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es ein klein wenig abgewandelt und Muffins daraus gemacht:
    http://leimoniade.blogspot.de/2015/01/rublimuffins.html

    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen