Samstag, 2. August 2014

Unterwegs mit der ELMO QBiC Super Weitwinkel Kamera

Ich melde mich hiermit offiziell zurück :) Die letzten Tage war es hier etwas ruhiger... Das liegt wohl auch daran, dass wir von Sonntag bis Freitag unterwegs waren. Zuerst verbrachten wir 3 Tage bei den Neffenkindern ~ leider bei schlechtem Wetter und so konnten wir keine großartigen Unternehmungen starten... Am Mittwoch ging es weiter zu der Geburtstagsfeier meiner Mama und den Donnerstag haben wir in meiner Heimatstadt Würzburg verbracht.

Für diese Erkundungstour hatte ich die kleine Actionkamer Elmo QBiC* mit an Bord. Bei Facebook konnte man sich als Tester bewerben und ich hatte Glück ausgelost zu werden. Wir haben auch ein kleines Filmchen gedreht... das seht ihr allerdings erst die nächsten Tage auf dem Blog, denn das Video muss erstmal hübsch arrangiert werden. Heute möchte ich euch erstmal ein bisschen was über die kleine Elmo QBiC erzählen...



Die QBiC ist eine Actionkamera in superpraktischen Kleinformat. Im Lieferumfang enthalten ist die Kamera inklusive Objektivschutz sowie ein Clip, damit man die Kamera z.B. auf seinem Handy befestigen kann. Ebenso dabei ist ein USB-Kabel zum Laden der QBiC und um die Daten von der Kamera auf den PC bzw. Laptop zu übertragen und weiter zu verarbeiten.  

Nicht im Lieferumfang ist das Speichermedium. Hierzu benötigt man eine micro SD-Karte. Ich habe mir gleich eine 16 GB-Karte bei Media Markt für 17,99 € geholt.



Vor der Inbetriebnahme muss die OBiC-App für iOs oder Android installiert werden. Diese App ist kostenlos. Über die Kamera selbst kann man nur die Foto oder Videoaufnahme regeln. Alle anderen Einstellungen müssen über die App erfolgen. Die Verbindung der App zur QBiC erfolgt über WiFi. Mein Handy (iphone) hat die QBiC nach dem Einschalten der Kamera eigentlich sofort als Wlan-Gerät erkannt. Das Handy (funktioniert auch mit dem Ipad) dienen als Display. Auch kann man über die App auf die Speicherkarte in der QBiC zurückgreifen und sich bereits aufgenommene Videos und Fotos ansehen. Die App ist einfach zu bedienen und man braucht hierfür eigentlich auch keine extra Anleitung.

Vor Inbetriebnahme habe ich die QBiC erstmal geladen. Das dauert gute 3 Stunden. Die Laufzeit des Akkus beträgt ebenfalls ca. 3 Stunden. 

USB-Anschluss | Speicherkarte | HDMI-Anschluss


Beim Anschalten meldet sich die QBiC Elmo erstmal mit einem ziemlich lauten Tongeräusch. Dieses kann man aber auch über die Einstellungen in der App regulieren. Insgesamt gibt die Kamera bei jedem Ein- und Ausschalten oder dem Auslösen der Foto- oder Videofunktion Töne von sich.

Mit der QBiC lassen sich sowohl Fotoaufnahmen (JPEG-Format) und Videoaufnahmen (MP4) erstellen. Das Beste an der Kamera ist für mich das Weitwinkelobjektiv. Wow. Das ist so eine tolle Spielerei! Die Kamera lässt sich auf 185°, 165° und 135°. einstellen. Der perfekte Winkel also um eine gute Rundumsicht zu haben. Das ist natürlich super für z.B.Wohnungsaufnahmen, aber auch Landschaftsaufnahmen sehen wirklich total klasse damit aus.

Hier mal ein paar Beispielbilder. Es wurde nur die Größe verändert. Ansonsten sind die Bilder unbearbeitet:


Auch unser Dielenbild wurde mit der QBiC aufgenommen :)

Die Farben sind unwahrscheinlich strahlend. Das hat mich sowohl bei den Fotos als auch bei den Videoaufnahmen absolut überzeugt. Die Helligkeit wird von der kleinen QBiC selbst eingestellt. Leider lässt bei Videoaufnahmen die Tonqualität etwas zu wünschen übrig. Die Kamera nimmt auch ziemlich viele Nebengeräusche mit auf und ab und zu ruckelt der Ton und das Gesagte ist einfach unverständlich. Bei den Videoaufnahmen hat die QBiC eine sehr schnelle Reaktionszeit und so kommt es bei einem ruhigen Händchen zu keinen ruckeligen Aufnahmen (muss dringend noch geübt werden!)

Die kleine QBiC ist leicht, handlich und gut verarbeitet. Sie lässt sich überallhin ohne großen Aufwand mitnehmen. Außerdem ist die Kamera sehr stylisch und das Design gefällt mir gut. Die App und auch die Kamera ist benutzerfreundlich und das Weitwinkelobjektiv macht die kleine Kamera wirklich zu etwas Besonderen.

Für die Kamera gibt es jede Menge Zubehör. Mir persönlich fehlt für die QbiC z.B. noch eine andere Befestigung (Fuß mit Saugnapf), dann hätten auch unsere Autofahraufnahmen ein wenig besser geklappt. Auch ein Ladegerät für die Steckdose fehlt mir persönlich. Unterwegs hat man nicht immer PC oder Laptop mit dabei. Auch fehlt mir an der Kamera selbst eine Batterieanzeige. Man weiß leider nie, wann es mit dem Akku so wirklich zu Ende geht. Wenn man unterwegs ist und sich auf die Kamera verlässt kann das schon ein Nachteil sein.

Leider hatte ich unter meinem Betriebssystem auch oft erheblich Probleme mit der Verbindung zur Kamera und das USB-Gerät wurde nicht erkannt. Nervig ist dann ein ständiges Ein- und Ausschalten des Gerätes bis die Verbindung klappt.

Die QbiC gibt es zu einem Preis von 249,00 € und ist somit günstiger als so manch andere Action-Kamera. 

Insgesamt finde ich die Kamera wirklich eine nette Spielerei. Gerade bei einem Citytrip sind die Aufnahmen schnell und einfach per Knopfdruck gemacht und ein bleibendes Erinnerungsstück. Auch hat uns die QBiC wirklich ein paar schöne Videoaufnahmen von den kleinen Neffenkindern beschert, die wir ja leider nicht allzu oft sehen. Ich werde die Kamera jetzt sicherlich öfter in der Handtasche mit dabei haben! 

Nächste Woche gibt es dann auf dem Blog auch das Video aus Würzburg :)

Was haltet ihr von so kleinen Action-Kameras?

*Testprodukt
(meine Meinung bleibt meine eigene)

Kommentare:

  1. bin gerade auch noch im testmodus und fleissig am videos drehen... ist gar nicht so einfach :-) aber die kleine cam macht richtig spass :-)
    lg
    bina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei uns hat's manchmal auch ordentlich geruckelt während wir Laufen. Aber es macht echt Spaß :)

      Löschen
  2. naja die Tatsache, dass man die Kamera ans Smartphone andocken muss, macht sie für mich uninteressant, ansonsten hättest du mich angefixt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann sich auch am "blind filmen" versuchen und sich überraschen lassen :)
      Aber ja. Einen Display hat die Kamera nicht.

      Löschen
  3. ich lieb die kleine auch sehr!
    ich hab sie bisher noch garnicht wirklich mit dem handy ausprobiert.. habe immer "blind" gefilmt. hat aber auch sehr gut funktioniert!
    nehmen wir sie zum bloggerpicknick mit :D?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blind filmen hat bei mir irgendwie gar nicht geklappt. haha. :)
      Ich steck sie mal in die Tasche & nehm sie mit :D

      Löschen
  4. darfst du die behalten oder muss sie nach einer Zeit wieder zurück?
    Funktioniert sie nur bei Iphone oder auch bei anderen Geräten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mann muss die Kamera nicht zurückgeben, wenn die verschiedenen Vorgaben wie Kamera testen, Bericht schreiben, auf der Plattform ein Video hochladen etc. erfüllt werden. Die Kamera bzw. App funktioniert auch bei anderen (Android-)Geräten.

      Löschen
  5. boa wie geil ist denn die!! schade ist sie leider trotzdem nicht gerade billig, sonst wäre das glatt das nächste geburtstag geschenk für meine schwester ;) LG

    AntwortenLöschen
  6. Die wäre auf jeden Fall etwas für unseren USA-Urlaub :)

    AntwortenLöschen
  7. Die Fotos sind wirklich wunderschön, bin echt begeistert.
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  8. das siht ja wircklich interressant aus..
    mein interrese ist geweckt

    AntwortenLöschen