Sonntag, 31. Juli 2016

Boom me up, Scotty! Alcatel Idol 4S im Test

*Werbung. In Zusammenarbeit mit Alcatel für das Idol 4S

Boom me up Alcatel Idol 4S Smartphone Handy







Okay. Wenn man so ein Handy testen darf, ist man zuerst einmal skeptisch. Der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier und von einem Apple erstmal auf ein Android umschwenken bedeutet ganz klar: Eine Umstellung. Ich bin ja eigentlich mit meinem aktuellen Handy echt zufrieden, doch mal über den Tellerrand zu schauen, kann ja nie schaden, ne?!

Zurück aus unserem Hamburg-Urlaub, lag also für mich ein Päckchen auf der Post. Schnellstmöglich abgeholt, Karton geöffnet und schon gab es den ersten Wow-Effekt: Das Alcatel Idol 4S ist echt riesig! Neben meinem iphone wirkt das Alcatel dann doch fast wie ein kleines Tablet! Doch damit nicht genug - neben dem sehr wertig verarbeiteten Smartphone inklusive optionaler Display-Schutzfolie und transparenter Schutzhülle befand sich eine ebenfalls qualitativ toll verarbeitete VR-Brille bei dem Zubehör, in die sich das Idol 4S einclippen lässt. Dazu aber später mehr. Ein gutes In-Ear-Headset (in dem Fall sogar ein Surround-Headset von JBL!) sowie ein starkes Ladenetzteil, Anleitungen gehören ja eher zum Standardlieferumfang, will ich aber trotzdem nicht unerwähnt lassen.

Boom me up Alcatel Idol 4S Smartphone Handy
Fang ich also mal mit dem Smartphone selbst an: Das Dual-SIM-fähige Idol 4S mit seinem hochauflösendem 5.5” QHD-AMOLED Display hat ein schliechtes und edles Design. Ausgestattet ist es mit dem aktuellen Android 6. An der rechten Seite fällt einem auch gleich die BOOM-Taste auf. Nach ein bisschen Ausprobieren und Nachlesen lernt man diese Taste wirklich schnell zu schätzen: So kommt man aus dem Standby-Modus mit zweimaligem Drücken sofort in den Foto-Modus, kann sich in der Galerie ganz schnell tolle Collagen aus seinen Fotos erstellen lassen oder man peppt den Handysound beim Abspielen von Musik durch einen zugeschalteten Equalizer einfach noch etwas auf. Natürlich kann man aber auch eigene Anwendungen mit der Boom-Taste verknüpfen. Außerdem lassen sich im Homedisplay durch das Drücken der Taste auch aufwändige 3D-Simulationen des aktuellen Wetters abrufen. Für mich eigentlich eher Schnickschnack aber schon wirklich gut gemacht :)


Für mich natürlich extrem wichtig ist die Kamera! Auch die hat mich doch sehr beeindruckt. Das Smartphone macht gestochen scharfe Bilder mit angenehmen Kontrastumfang selbst bei etwas dunklerer Umgebung. Neben einem komplett manuellen Modus gibt es einen richtig gut funktionierenden Automatik-Modus, Panoramafunktion, Zeitlupenvideo, Mikrovideo sowie FYUSE für 3D-Fotos. Auch bei einem Selfie hat mich das Smartphone überrascht: Selbst für die Selfie-Cam gibt es ein Fotolicht! Yay!

Die Slow-Motion-Funktion ist richtig klasse und damit hatten wir auch schon richtig Spaß. Für euch hab ich mal zum Anschauen die Häschen hoppeln lassen:


Mit den 32GB internen Speicher kommt man beim Fotografieren und Filmen auch so schnell an keine Grenze. Sollte das doch einmal der Fall sein lässt sich das Idol 4S auch mit einer Micro-SD erweitern.

Ich gehöre nun wirklich nicht zu der Generation, die Musik über Smartphone-Lautsprecher hört, da mir hier der Sound einfach immer viel zu dünn ist. Die eingebauten 3,6 Watt Lautsprecher im Idol 4S sind da aber wirklich mal eine gute Weiterentwicklung und das Smartphone klingt wie ein guter, kleiner Bluetooth-Speaker - und das sogar in Stereo! Vorinstalliert ist hier auch die App “Onetouch Music” von JBL, mit der sich Playlisten erstellen lassen und mit der man auch ein paar kleine DJ-Funktionen hat. Brauch ich persönlich auch nicht da ich meist über Spotify Musik höre - ist aber definitiv eine nette Spielerei.

Nun zur VR-Brille, die im Lieferumfang dabei ist. Nach einigem Ausprobieren ist mir hier auch keine wirklich sinnvolle Idee eingefallen, was ich damit machen kann. Natürlich ist es mal beeindruckend 3D-Spiele zu spielen, 360°-Videos zu schauen oder mal eine 3D-Simulation zu gucken. Im Alltag wird das aber eher nur selten der Fall sein und eher ein Gag bleiben, wenn mal Gäste zu Besuch sind, die man mit sowas schon mal bespaßen kann. Was ich allerdings sagen muss ist, dass die mitgelieferte Brille wirklich wie auch das Smartphone selbst richtig hochwertig gebaut ist und super bequemt sitzt. Das Idol 4S lässt sich super einfach reinclippen und versetzt sich nach einmaliger Einrichtung auch umgehend in den VR-Brillen-Modus.

Boom me up Alcatel Idol 4S Smartphone Handy
Was mich bei all der Testerei wirklich erstaunt hat ist die lange Akkulaufzeit! Obwohl ich und der Lieblingsmann in den vergangenen Wochen das Handy tagsüber kaum aus der Hand gelegt haben und auch exzessiv "Paradise Bay" gespielt haben, sind wir ohne Nachladen zu müssen durch den Tag gekommen. Bei sparsamer Nutzung des Smartphones hat der Akku es sogar auch mal auf knapp zwei Tage geschafft!

Schlussfazit: 
Schon ein tolles Teil mit einigen netten Spielereien, was andere Smartphones wohl nicht haben. Wer gerade auf der Suche nach einem neuen Handy ist und keine Unmengen Geld ausgeben will, sollte sich das Alcatel IDOL 4S also jedenfalls mal anschauen!


Ich persönlich werde das Handy allerdings an den Lieblingsmann weitergeben {ohja. Der freut sich!}. Für mich ist das Display einfach zu groß, wenn man das kleine schnieke iphone gewohnt ist. Und mal ehrlich... Ihm steht die VR-Brille auch wirklich viel zu gut ;)

Das Handy wurde mir kostenlos zum Test zur Verfügung gestellt. Danke dafür!


Welches Handy habt ihr eigentlich & seid ihr damit zufrieden?

1 Kommentar:

  1. Tolle Review! Ich habe zur Zeit noch das Samsung Galaxy S5 und bin auch sehr zufrieden damit.

    Alles Liebe,
    Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch | Instagram

    AntwortenLöschen