Donnerstag, 6. April 2017

Backen macht glücklich: Orangen-Rhabarber-Griesskuchen





Bei uns hat nun endlich die Rhabarber-Saison gestartet! Jeah! Mögt ihr Rhabarber denn auch so gerne? 

Ein wirklich tolles Rezept für einen leckeren Rhabarberkuchen habe ich in dem Buch "Backen macht glücklich: Verführerische Torten, himmlische Kuchen, herzhafte Kleinigkeiten" (Amazon-Partner-Link) gefunden. Hmmm. Allein beim Durchblättern dieses Buches läuft euch garantiert schon das Wasser im Mund zusammen! Köstlich sag ich euch! 

Hier kommt also das Rezept! Allerdings hab ich es nach meinem Ablauf etwas abgeändert. Zum Beispiel wurde für das Rezept im Buch wohl roter Rhabarber genommen. Hier bei uns bekommt man aber tatsächlich nur den Grünen in den Läden....

Backen macht glücklich Orangen-Rhabarber-Griesskuchen



Für den Kuchen:

185 g Butter zzgl. etwas für die Form
1 EL fein abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
150 g Zucker
3 Eier
150 g Weizenmehl
1 TL Backpuler
80 g feiner Griess
60 g Buttermilch
200 g geputzte Rhabarberstangen
1 EL brauner Zucker
Puderzucker

Für den Orangen-Rhabarber-Sirup

110 g grob gehackter geputzter Rhabarber
110 g Zucker
250 ml Orangensaft

1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine runde Form (ca. 20 cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder ausbuttern. Den Rhabarber putzen und in 3 cm lange schräge Stücke schneiden.

2. Butter, Orangenschale und den Zucker mit dem Handrüher in einer Schüssel schaumig aufschlagen. Die Eier nach und nach zugeben. Mehl und Backpulver in die Schüssel sieben. Griess und Buttermilch zufügen und verrühren. Den Teig in die Form füllen und mit den Rhabarberstücken belegen. Mit braunen Zucker bestreuen.

3. Den Kuchen nun ca. 50 Minuten im Ofen backen (Stäbchenprobe!). Aus dem Ofen nehmen und in der Form 5 Minuten abkühlen lassen. Dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

4. In der Zwischenzeit für den Sirup den Rhabarber, Zucker, Orangensaft und 125 ml Wasser in einem kleinen Topf bei hoher Temperatur erwärmen (nicht kochen). Den Zucker vollständig auflösen lassen. Dann die Mischung aufkochen und die Temperatur gleich wieder reduzieren. Etwa 10 Minuten weiterköcheln lassen bis der Sirup leicht verdickt.

5. Den Kuchen auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestäuben. Den Sirup dazureichen.


Backen macht glücklich Orangen-Rhabarber-Griesskuchen

Bemerkungen zum Rezept:
Die Umsetzung des Rezeptes war nicht ganz einfach. Die in der Zutatenliste aufgeführten 3 Eier sind auf einmal nirgendwo mehr im Rezept aufgetaucht. Ich als alter Backhase weiß natürlich wo und wann ich die Eier zugeben muss, trotzdem hat es mich gewundert, dass es im Buchrezept völlig fehlt (ich hab euch oben natürlich die Eier noch dem Rezept zugefügt!).

Außerdem hatte ich Probleme mit der Konsistenz des Sirups. Ich hatte mir den schon etwas schlotziger vorgestellt. Aber nach wirklich langem Einkochen sah der Sirup immer noch wie Limo aus. Wahrscheinlich hat der Rhabarber beim Verkochen einfach zu viel Wasser gezogen, so dass das Verhältnis nicht mehr gestimmt hat. Da ja leider kein roter Rhabarber verfügbar war und der Sirup in einem Kotzgrün nicht sonderlich ansehnlich war, habe ich einfach noch ein paar Himbeeren zugefügt ;) Zum Andicken habe ich am Schluss dann noch etwas Speisestärke eingerührt.

Fazit:
Das Backbuch hat wirklich ein wunderschönes und aufwändiges Cover, ein großes Format und umfasst 275 Seiten. Die Rezepte kommen aus Australien und wurden in der „Women’s Weekly Test Kitchen“ entwickelt. Aufgeteilt ist es in die Kategorien: *Backen für Faule, *Für Wochenend-Bäcker, *Der gesunde Bäcker, *Meisterwerke und *Best in Show. Das Buch enthält sowohl süße als auch herzhafte Rezepte. Das große Format lässt auch die wunderhübschen Bilder und Inszenierungen super zur Geltung kommen. Ihr müsst also auch nicht unbedingt backen, sondern könnt bei diesem Buch auch einfach nur Bilder anschauen. haha.

Ich möchte hier jetzt nicht unbedingt eine Empfehlung für Backanfänger aussprechen. Für einige Rezepte braucht man wirklich eine gute Küchenausstattung und viel Zeit und Geduld. Ich habe mir hier ein relativ einfaches Rezept aus der Kategorie "Wochenend-Bäcker" ausgesucht. Ich backe nämlich zwar echt gerne - aber zu kompliziert sollte es dann doch nicht sein. Backprofis kommen hier also ganz bestimmt auch nicht zu kurz!

Schaut mal bei Amazon vorbei. Dort findet ihr noch viele tolle Einblicke in das Buch :)


Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Fackelträger Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. Um den Sirup zu retten, warst du sehr kreativ. Mit der Himbeer-Kombi stell ich mir den sogar sehr interessant vor. ^^
    Und der Kuchen sieht so oder so sehr appetitlich aus. ^^

    Viele Grüße, nossy

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja absolut köstlich aus! Ich liebe Rhabarber und Griess!

    AntwortenLöschen
  3. ...schaut der lecker aus, und ich liebe Grießkuchen !!!!!!!!!
    Danke für´s Rezept !
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Mhh yummy der Kuchen sieht super lecker aus, besonders mit dem Sirup darüber!

    AntwortenLöschen
  5. AHHHH is des cool des BIACHAL hob i ah,,,,
    tolles BIACHAL...

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen