4. September 2012

upside-down Apfel-Torte

Am Wochenende wurde noch fix die upside-down Apfel-Torte gebacken. Heißt ganz einfach so, weil der Kuchen praktisch verkehrt herum in der Form gebacken wird und erst nach dem Backen umgestürzt wird. Das Rezept kann ich jedem Backanfänger empfehlen. Ist nämlich wirklich supereinfach! 🙂
Das Basisrezept ist aus der Lisa Kochen&Backen. Allerdings habe ich das Rezept etwas abgeändert, da der Herzjunge Rosinen überhaupt nicht leiden mag. Deswegen wurden diese durch Cashewkerne ersetzt. Hat auch prima gepasst!
Zutaten:
750g süße Äpfel {Ich habe Gala genommen}
1 EL Zitronensaft
80g weiche Butter
80g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier 
100g Mehl
20g Kartoffelstärke {Ich habe Maisstärke genommen, klappt genauso}
1 TL Backpulver 
100g Rosinen {Ich habe ca. 80g Cashewkerne genommen}
1 EL Puderzucker
Zimtpulver
Backofen auf 175 Grad (Umluft 155 Grad) vorheizen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden, sofort in eine Schüssel mit Wasser und dem Zitronensaft legen. Butter mit Zucker sowie Vanillezucker schaumig schlagen. Eier, Mehl, Kartoffelstärke {oder Maisstärke} sowie Backpulver unterrühren.
Apfelspalten aus dem Wasser nehmen, trocken tupfen, dann dicht an dicht in eine mit Backpapier ausgelegte Springform legen {Ich habe die Äpfel kreisförmig angeordnet}. Rosinen {oder Cashewkerne} darüberstreuen. Rührteig gleichmäßig darauf verteilen und die Torte im Ofen ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, auf eine Kuchenplatte stürzen, Backpapier abziehen und die Torte auskühlen lassen.  
Mit Puderzucker und Zimtpulver bestäuben und servieren. Ein Klecks frische Sahne dazu, alle Viere von sich strecken & genießen. 🙂

Only registered users can comment.

  1. das klingt super, ich liebe Apfelkuchen, da werde ich den wohl bald mal ausprobieren (im Normalfall mache ich einfach den Selterskuchen und belege den).
    Schau mal in meinen Blog, ich habe da heute eine Marzipantorte gepostet, vielleicht ist die etwas für dich? 🙂

  2. Hei, ich habe nirgends von dir eine E-Mail Adresse gefunden und wollte dich fragen, ob ich dich in einem meiner Posts nennen darf. Ich möchte gerne einen Post über "meine Lieblingsblogs" machen, und da bist du auf jeden Fall dabei. Ich freue mich, wenn du mir einfach (damit ich weiss ob ja oder nein) einen Kommentar auf meinen Blog schreibst. Dürfte ich mir dann auch Fotos zum veranschaulichen von deinem Blog nehmen?
    Liebe Grüsse Sophie
    http://sophiekunterbunt.blogspot.fi/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.