9. Oktober 2012

Eulen Muffins / Cupcakes „huuuhuuu“

,
Auch dieses Wochenende wurde wieder gebacken und zwar diesmal für lieben Freundebesuch am Samstag. Daraus wurden dann diese niedlichen Eulen-Cupcakes. Die Idee ist natürlich nicht von mir, sondern ich habe ein hübsches Inspirationsbild kürzlich über Facebook entdeckt {& dort auch gezeigt}. Das Rezept für den Schokoteig stammt von Leila Lindholm aus dem Buch „Backen mit Leila
eule muffins cupcake
Zutaten
Rezept für 12 Stück
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 50 g Butter
  • 100 ml Rahm
  • 2 EL kalter Kaffee
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 4 EL ungesüßtes Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zartbitterschokolade (70%)
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
  2. Eier, Zucker und Vanillezucker sehr locker und schaumig schlagen.
  3. Die Butter schmelzen, mit Rahm und Kaffee mischen und unter den Teig rühren.
  4. Mehl, Backpulver, Kakao und Salz mischen und vorsichtig darunterheben.
  5. Die Schokolade grob hacken, über einem heißen Wasserbad schmelzen und unter den Teig ziehen.
  6. 12 Papierförmchen in die Vertiefungen eines Muffinblechs setzen und zu zwei Dritteln mit dem Teig füllen.
  7. In der Mitte des vorgeheizten Ofens etwa 15 Minuten backen. Abkühlen lassen.
Die kleinen Küchlein sind im Ofen richtig schön aufgebacken. Leider für meine Zwecke nicht brauchbar und ich habe die Wölbungen der Cupcakes nach dem Auskühlen gerade abschneiden müssen… Danach wurde mit Nutella die Fläche bepinselt und hierbei habe auch versucht den Eulen ein paar Öhrchen zu verpassen. Dann habe ich Oreo-Kekse geteilt {geht supergut mit einem Messer!} und die Kekse wurden dann die Basis für die großen Kulleraugen. Für Augen und Schnabel habe ich dann noch normale M&Ms {braun + orange} genommen und schon waren die niedlichen Eulen fertig!
Ehrlich gesagt habe ich mir die Eulen-Deko viiiiiel schwieriger vorgestellt, als sie tatsächlich war. Ging supereinfach und ich war selbst ganz erstaunt. Die Cupcakes selbst waren zwar ziemlich aufwändig, aber das Rezept von Leila Lindholm lohnt sich allemal! Das Rezept wird sicherlich noch ein paar Mal gemacht werden! Supertoll auch für Kindergeburtstage.
Übrigens findet ihr auch in der aktuellen „Lecker“ {heute erschienen!} ein Halloween-Eulen-Cupcake-Rezept {allerdings sind das dann eher die gruseligen Eulen und keine niedlichen Eulen :)}
Na wie wär’s mit Nachbacken? 🙂

Only registered users can comment.

  1. Uhhhhh die sind sooooo niedlich! Die muss ich auch UNBEDINGT mal backen.
    Ein Bild davon habe ich, glaube ich, auch schon einmal bei Pinterest gesehen.
    Dein Rezept kommt jetzt auf meine Backen-To-Do-Liste. 😀

  2. Die sind ja mal toll! *.*
    Ich als Cupcake-Fanatikerin pack die gleich mal auf meine To-Do-Liste.
    Was aufgegangene Cupcakes angeht, ich weiss nicht, ob die Konsistenz eher dick oder fluffig ist, falls zweiteres der Fall ist, kannst du sie einfach, sobald sie aus dem Ofen kommen, kurz mit einem Küchentuch abdecken (1 Minute) und dann flachdrücken.
    Bei mir klappt das meistens ohne Probleme und es wird dann richtig schön flach.
    Ist der Kuchen eher dick, muss mal halt wirklich abschneiden, aber ich find's immer so schade.

    Dein Blog gefällt mir gut!
    Hast n neues Leserchen gefunden ^^

    Grüssis
    Myri

  3. Die sind ja zuckersüß! Die werde ich vielleicht nächste Woche für meinen Geburtstag nachbacken 😀 Die neue LECKER habe ich heute leider noch nicht gefunden, mal schauen ob ich sie morgen oder die Tage finde 🙂 Auch wenn sie heir etwas teurer ist, lohnt sich <3

  4. Liebe frl. wunderbar,
    auch wenn ich total spät bin, aber ich habe am Wochenende dein Rezept ausprobiert und ja…ein paar Schweißperlchen musste ich schon lassen, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen; ich erfreue mich zumindest daran.
    Natürlich hab ich dich verlinkt und wollte mich nochmal für das super leckere Rezept bedanken. Ich bin neidisch auf diesen tollen Blog und hoffe, dass ich selbst auch noch ein bißchen lernen kann, damit unser Blog irgendwann auch mal so nett gestaltet ist. (kannst du mir vielleicht einen Tipp geben, mit welchem Programm man die Bilder gut verzieren kann??)

    Lieben Gruß, Frau Ja (http://jami-do.blogspot.de/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.