1. März 2015

Bayerisch Burgermania * Deftiges Dreierlei + Gewinnspiel

,
Heute geht es hier zünftig zu! Wie vielleicht der ein oder andere von euch weiß komme ich ursprünglich aus Bayern {… um genau zu sein Franken!} und da isst man eben gerne deftige Sachen. Circa einmal im Monat befinde ich mich auch auf Heimaturlaub und meine Mama tischt dann auch immer die richtig herzhaften Klassiker auf.
Als REWE* mich vor einiger Zeit fragte ob ich etwas zum Thema ‚sexy Sauerkraut‚ beisteuern will, sind mir gleich ein paar traditionelle bayerische Gerichte in den Sinn gekommen. Dazu kam mir dann auch gleich die Idee diese Gerichte etwas aufzupeppen und ihnen ein neues Kleid zu verpassen.

*Werbung

Für die Zubereitung habe ich mich für das REWE Beste Wahl* Feinschmecker-Sauerkraut entschieden. Darin enthalten sind bereits ein kleiner Teil Räucherspeck und Röstzwiebeln. Bei den REWE Beste Wahl Produkten handelt es sich um Qualitätsprodukte zum kleinen Preis der Eigenmarke REWE.
Also werden bei mir heute nun jeweils die deftigen Klassiker Leberkäs, Weißwurst und Fleischküchle {Frikadelle} mit dem Sauerkraut zu ordentlichen Burgern getürmt. Hieraus ist das bayerisches Trio entstanden.

Zutaten (6 Stück):

2 Scheiben Leberkäs
2 Weißwürste
150 g Hackfleisch
Salz & Pfeffer, Paprika (edelsüß)
eventuell 1 Schuss Worcestersoße
1 Lorbeerblatt
6 Laugenbrötchen
Süßer Senf
6 Blätter Romana Salat
Sauerkraut
Röstzwiebeln
frische Petersilie

Für die Frikadelle das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und der Worcestersoße verkneten und zu zwei kleinen Patties formen. Das Sauerkraut nach Packungsanleitung kochen. Die Weißwurst vorbrühen (Brühwasser salzen + 1 Lorbeerblatt hineingeben), pellen und in Scheiben schneiden. Die Brötchen halbieren und kurz in der Grillpfanne anrösten. Leberkäs, Weißwurst und Frikadelle in der Grillpfanne von allen guten Seiten gut anbraten.
Die Brötchenhälften mit süßen Senf bestreichen und mit einem Salatblatt belegen. Dann darauf euren Wunschbelag (Frikadelle, Leberkäs oder Weißwurst) legen und mit dem Sauerkraut schön zudecken. Auf das Kraut noch Röstzwiebeln und frische Petersilie verteilen. fertig 🙂

Dazu wird als weiterer Klassiker Obazda aufgetischt. Da auf dem Burger ja keinen Käse ist, gibt’s den Käse nebenbei als Snack. Es gibt wirklich viele Varianten von Obazda, aber ich habe mich hier für ein einfaches und schnelles Rezept entschieden.

Zutaten:
200 g Camenbert
40 g Butter

1/2 kleine Zwiebel
1 TL Schmand
gemahlener Kümmel
Paprika, edelsüß
Salz & Pfeffer
Den Camenbert und die Butter mit einer Gabel zerdrücken.
Zwiebeln in ganz kleine Würfelchen schneiden.
Alles zusammen mit den Gewürzen und dem Schmand zu einer Masse vermengen.

Dazu habe ich einfach Salzbrezeln serviert.

Und nun seid ihr dran! Denn ich hab heute auch noch etwas auszugeben!

Teilnahmebedingungen:
Zeigt her euer sexy Sauerkraut Rezept! Ob als Chutney, Suppe, Flammkuchen 
oder doch auch als Klassiker in Neuinterpretation?

Hinterlasst mir einen Link zu eurem Rezeptbeitrag hier auf dem Blog im Kommentarfeld 
oder schickt mir eine E-Mail an frl.wunderbar@gmx.de mit dem Betreff: sexy Sauerkraut.  
Bitte schickt mindestens 1 Foto von eurem Gericht mit!

Teilnehmen  könnt ihr bis zum 15. März 2015

Die tollsten 3 Einsendungen gewinnen jeweils einen 100€ Einkaufsgutschein von REWE!

Die Rezepte werden von mir auf einem Pinterest-Board gesammelt {H I E R}
Mit der Teilnahme gebt ihr euer Einverständnis zur Veröffentlichung.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit REWE Beste Wahl entstanden. Herzlichen Dank für die kreative Zusammenarbeit.

Only registered users can comment.

  1. Ah wie witzig, wusste gar nicht, dass du ursprünglich aus Franken bist. Da komme ich nämlich auch her. Ich esse Burger für mein Leben gerne, von daher werde ich deine Variation auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂

  2. Wie, Obazda ohne einen Schuss Weißbier?! Da fehlt doch das Wichtigst! ;D

    Tolle Idee, besonders die Variante mit den gegrillten Weißwürsten macht mich grad ziemlich an!
    Schön stell ich mir auch auf der Hack-Variante eine Scheibe deftigen Bergkäse vor.

    Oh ja, da fällt mir bestimmt was ein!

    LG

    Rike

    1. Bei mir muss immer einordentlicher Schluck Schneider Weiße ran. Macht den Obazdn so schön geschmeidig (ich mag ihn nicht so stückig), und das Beste:
      Den Rest kann ich dann gemütlich schlürfen… 😀
      So verschieden sind die Geschmäcker…

      Werd mir auf alle Fälle ein schönes Sauerkraut überlegen!

      LG

      Rike

  3. Was für ein schönes Gewinnspiel, da bin ich doch sehr gerne mit dabei. Sauerkraut haben wir nämlich schon lange nicht mehr gehabt und als ich meine Rezeptidee meinem Freund erzählt habe, kam direkt ,,Ohjaaaaa, endlich mal wieder Sauerkraut" zurück ;). Hier also meine Idee vom Sauerkraut im Blätterteigmantel.

    http://blogdetailliebe.com/sauerkraut-im-blatterteigmantel/

    ganze liebe Grüße und schon mal einen guten Rutsch ins Wochenende,
    Melanie

  4. Hallo Frl. Wunderbar,
    Das sieht alles sehr lecker aus. Leider ist ja gerade Fastenzeit und ich kann das nicht so einfach nachkochen, aber dadurch hast du mich inspiriert und ich bin vegetarisch aktiv geworden 🙂

    Mein Sexy Sauerkraut Rezept kannst du auf meinem gerade geschlüpften Blog finden:

    https://bysundesign.wordpress.com/2015/03/12/rezept-sauerkrautlasagne/

    Danke für deine interessanten Beiträge, das nette Gewinnspiel und die Tatsache, dass du mich dazu bewogen hast mal wieder was mit Sauerkraut zu kochen.

    Gruß am Abend,
    bine

  5. Hi Yvonne,

    bei deinen Burgern läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ich liebe Burger und die bayrische Küche! Ich glaube die Variante mit Weißwürsten probiere ich morgen aus. Da gibt es bei uns eh ein Weißwurstfrühstück und zufällig habe ich noch eine halbe Dose Sauerkraut im Kühlschrank.

    Das ist noch von vorgestern übrig. Da habe ich nämlich "sexy Sauerkrautküchlein mit Kräuterquark" gemacht. Das Rezept ist eben auf meinem Blog erschienen:

    http://zum-mitnehmen-bitte.blogspot.de/2015/03/sexy-sauerkrautkuchlein-mit-krauterquark.html

    Das Gewinnspiel finde ich sau cool. Vor allem weil es mal ein ganz anderes Thema ist. Schön deftig und perfekt für den Winter!

    Lieber Gruß und schönes Wochenende,
    Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.