18. MĂ€rz 2016

Homemade Burger
… von B wie Burger-Bun bis Z wie Zwiebelade

Wenn man dem Mann im Haus mal eine Freude machen will, dann gibt’s ordentlich Fleisch. Am besten in Burgerform 😀 Passend zu diesem Thema habe ich von der lieben Ina zu Weihnachten das fabulöse Burger!: Hotdogs und Bagels* Buch geschenkt bekommen. Am Wochenende hat dann der Lieblingsmann das Buch aus dem Regal gezogen, eifrig studiert und angefangen sich in der KĂŒche breit zu machen. WĂ€hrend ich also am PC tippelte, stand er geschlagene 2 Stunden in der KĂŒche und hat gewerkelt.
Dabei raus gekommen sind wirkliche handmade Burger. Aber so richtig! Mit Burger Buns, Zwiebelade, saftigen Rinderhack und selbst gemachtem Ketchup & Mayo. Ahja. Und nicht zu vergessen! Kartoffelecken! Volles Programm deluxe!
 

Ich bin ja ganz schön stolz auf meinen Chef de Cuisine 🙂 Die sehen super aus, oder? Durch das aufgepinselte Eigelb sind die Buns leider auf der Oberseite etwas dunkel geworden. Beim nĂ€chsten Versuch werden wir das mal anders ausprobieren. Buns- und Burger-Rezept waren aus dem Burger-Kochbuch. Das Rezept fĂŒr Mayo, Ketchup + Zwiebelade möchte euch der Lieblingsmann heute verraten 😀
Mayonnaise
1 Eigelb
100 ml neutrales Öl
20 ml Olivenöl
1TL körnigen Dijon-Senf
1 EL Sahne
Salz, Pfeffer, Weißweinessig
Das Eigelb und den Senf in eine KĂŒchenmaschine geben und bei mittlerer Geschwindigkeit mit dem Schneebesenaufsatz verrĂŒhren. In dĂŒnnem Strahl das Öl hinzugeben (vor allem am Anfang sehr behutsam!). Sobald das komplette Öl vom Ei aufgenommen wurde, die Sahne hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Weißweinessig (ca. 1 EL) abschmecken.

Ketchup

500 g Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100 ml Rotweinessig
50 g Zucker
Salz, Pfeffer
Tomaten waschen, halbieren und den Strunk entfernen. Dann grob zerkleinern. Zwiebel SchĂ€len und in kleine WĂŒrfel schneiden. Knoblauch schĂ€len und ebenfalls in kleine WĂŒrfel schneiden (alternativ auch pressen). Zusammen in einen Topf geben und mit 100 ml Rotweinessig und dem Zucker aufkochen. Circa 1,5h – 2h auf mittlerer Flamme köcheln lassen. Immer wieder mal umrĂŒhren. Sollte zu viel FlĂŒssigkeit verloren gehen mit etwas Wasser auffĂŒllen.
Von der Kochstelle nehmen und durch ein Sieb streichen. Etwas abkĂŒhlen lassen und in eine verschließbare Flasche fĂŒllen.

Zwiebelade

2 rote Zwiebeln
50 ml Portwein
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
Die Zwiebeln schĂ€len und in Streifen schneiden. In einer beschichteten Pfanne im Olivenöl bei mittlerer Flamme 5 Minunten langsam glasig dĂŒnsten. Die Hitze erhöhen und mit Portwein ablöschen. Mit einer Prise Zucker, Salz & Pfeffer abschmecken.

Tja. Das nenn ich mal einen echten Teamwork-Beitrag, oder?
Der Beitrag passt auch perfekt zum kommenden Wochenende… Hier in Offenburg findet das erste Streetfood-Festival statt. Ich freu mich natĂŒrlich schon total darauf. Wir werden Samstagmittag dort sein und vielleicht treffe ich ja den ein oder anderen von euch? 🙂

*Amazon Affiliate Link

Only registered users can comment.

  1. Na dieee sehen aber mal lecker aus 🙂 Und wow, da hat sich ja der Chefkoch wahnsinnig viel MĂŒhe gemacht, wenn die wirklich von oben bis unten selbstgemacht sind. Meinen grĂ¶ĂŸten Respekt an ihn 🙂

  2. Hi Yvonne,
    da haben wir ja gleich ein Beispiel fĂŒr Aufgabenteilung in der KĂŒche, sieht toll aus! Mein Freund nimmt sich dann auch immer gaaanz viel Zeit, wenn er mal kocht oder backt.
    Wegen meinem Pixelfehler: Kannst du mir vielleicht einen Screenshot schicken (z.B. per Mail an uebersee.maedchen@googlemail.com)? Ich sehe die Bilder normal, wĂ€re natĂŒrlich doof wenn andere das anders sehen. Danke fĂŒr den Hinweis!

    Viele GrĂŒĂŸe, Isabelle

  3. Das passt perfekt denn meine Schwester will unbedingt Burger haben wenn sie zu Ostern zu besuch kommt. Jetzt muss ich nicht noch stunden nach einen guten Rezept suchen bei soooo leckere aussehenden Hamburger Bilder. 🙂

    Liebste GrĂŒĂŸe,
    Hannah 🙂

  4. MĂ€nno, ich hab heute Abend nur einen Salat gegessen, ein kleines HungergefĂŒhl macht sich gerade breit, oder ist es nur Lust? Wer weiß. Jedenfalls sehe ich dann auch noch deine Fotos…..sind die lecker!!! Ich muss jetzt sofort ins Bett, ohne Umweg durch die KĂŒche!
    LG
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.