21. April 2016

Laugenbrötchen ~ einfach selbst backen

Laugenbrötchen selbst backen

Habt ihr auch immer gedacht Laugengebäck wäre so superschwer, deswegen mal lieber gar nicht versuchen? Ist es nämlich gar nicht! Ich hab zum ersten Mal Laugenbrötchen gebacken und meiner Meinung nach sind die ganz fantastisch geworden 🙂 Das Rezept ist eigentlich ganz einfach und ich finde da kann sich  jeder mal dranwagen!
Zutaten für 8 – 10 Stück
1 Pck. Trockenhefe
50 g Butter 
500 g Mehl 
1 TL Salz
30 g Natron
Mohn, Sesam, Sonnenblumen-/Kürbiskerne
Butter schmelzen und abkühlen lassen. Mehl, Trockenhefe und Salz in einer Schüssel mischen, Butter und 250 ml lauwarmes Wasser zugeben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal 10 Minuten kräftig mit der Hand durchkneten. Zurück in die Schüssel geben und zugedeckt ca. 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Natron in 800 ml Wasser auflösen und aufkochen. Den Teig nochmals kurz kneten und zu Brötchen formen. Je Brötchen ca. 30 Sekunden in die Natronlauge tauchen (ich hab das mit einer Schaumkelle gemacht). Dann herausnehmen und auf einem Rost kurz abtropfen lassen. Dann mit Sesam, Mohn, Sonnenblumen-/Kürbiskernen bestreuen (oder darin wenden). Auf einem mit Backpapier belegten Blech setzen und die Oberfläche leicht einritzen. Im Ofen ca. 20 – 25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
Laugenbrötchen selbst backen
Eigentlich wollte ich dafür frische Hefe nehmen… War auch noch ein Würfel im
Kühlschrank und sogar noch haltbar… Nach dem Auspacken hab ich dann allerdings festgestellt, dass sie dann wohl doch nicht mehr gut war… ähmja. Hattet ihr das auch schon mal, dass Hefe noch vor Ablauf des MDH kaputt war? Ich hab dann auf Trockenhefe zurückgegriffen
und das hat auch prima funktioniert!
Der Arbeitsschritt: „Den Teig mit der Hand 10 Minuten kneten“ macht auch richtig Spaß! Am besten wenn man gerade Aggressionen hat oder ein kleines Workout einlegen will 😉 
Wie sieht es mit euren Brötchentalenten aus? Aufbackbrötchen, frisch vom Bäcker oder Selbstgebacken?
 

Only registered users can comment.

  1. waaahhh das muss ich unbedingt probieren!!
    Ich habe am Dienstag zum ersten Mal Pizza selbst gebacken (mit Pizzastein – ein Träumchen!!) und meine frische Hefe sah auch an manchen Stellen komisch aus, obwohl sie noch haltbar war. Habe die Stellen abgeschnitten und trotzdem verwendet 🙂
    Auf 10 Minuten kneten hätte ich allerdings so gar keine Lust
    LG Anna

    1. Ohja! Ein Pizzastein ist wirklich genial! Wir haben auch einen zuhause 🙂

      Nungut. Wenn sie etwas eingetrocknet ist, hab ich normalerweise auch kein Problem damit. Aber glaub mir – das war nicht nur eingetrocknet…

      Hach. Der Teig ist so luftig und locker, das mit dem Kneten ist eigentlich kein Problem. Du kannst ihn eigentlich wie einen kleinen Sandsack zwischen den Händen rumwerfen! 😉

  2. Sofort gespeichert, das wird definitiv ausprobiert! Vor allem weil das Rezept so schön zuckerfrei ist. 🙂
    Ich bin richtig froh, dass es bei dir dann die Trockenhefe ist, mit frischer zu backen finde ich immer so kompliziert.
    Liebste Grüße,
    Magda

  3. gut sehen sie aus deine kleinen Prachtstücke- eine Menge Backtalent würde ich sagen :-). Wird definitiv ausprobiert- und ja, das Problem mit der Hefe kenne ich auch …!!

    sonniges Grüßle aus dem Süden in den Süden
    love, sophia

  4. ich habe Diabetes und muss mit Brötchen genrell vorsichtig sein. Aber am Wochenende beiße ich trotzdem gern in ein duftendes, warmes Brötchen. Was tun? Ich bin dazu übergegangen, Brötchen auf Vorrat zu backen und einzufrieren. Ich nehme Vollkornmehl und frische Hefe. Nur Aufwärmen, nicht aufbacken. Die Brötchen sind super-superlecker und da ich sie auf Vorrat produziere, machen sie auch nicht mehr Arbeit als Einkaufen gehen. Außerdem sind sie (bei hochwertigen Zutaten) viel günstiger, als gekaufte. Ob von den Laugenbrötchen auch eine Vollkornvariante funktioniert? Ich würde dann vorschlagen keine Butter zu nehmen und stattdessen die Hälfte des Wassers durch Milch oder Sahne zu ersetzen. Habe leider im moment keine Zeit zum Ausprobieren, aber vielleicht wäre das mal eine Anregung? Liebe Grüße, Ulrike!

    1. Liebe Ulrike, das wäre natürlich auch mal eine andere Variante! Ob Lauge allerdings mit Vollkorn auch funktioniert?! Ich hab's zumindest noch nie gesehen! Wenn unser Gefrierer auch nur eine Ecke größer wäre, dann würde ich das sicherlich auch so handhaben wie Du! Aber wir haben leider nur ein ganz kleines Fach und da bringen wir gerade so das Nötigste unter… Liebe Grüße!

  5. Oh klasse! Ich will ja schon lange mal Laugenbrötchen selbst machen, scheitere aber doch irgendwie immer wieder an der Motivation, oder weil ein anderes Rezept einfacher scheint.
    Ich knete übrigens echt gerne Teig, da sind 10 Minuten top 😉
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.