Sonntag, 20. Juli 2014

Schnelle Brötchen ohne Hefe

Wir stecken im Urlaubsmodus ~ außerhalb von Raum und Zeit. Haha. Kennt ihr das? Normalerweise hat man immer einen strukturierten Tag. Aufstehen, arbeiten, Abendessen, ein bisschen PC, ein bisschen TV und der Tag ist meist fertig... aber im Urlaub ist das irgendwie anders. Man steht irgendwann auf {...mal früher und mal später... je nachdem wie die Nachbarn einen lassen...} und dann lebt man in den Tag. Tut was man will und lässt die Seele baumeln. herrlich! Genauso läuft Urlaub ab. Noch etwas was man vor sich herschiebt: Einkaufen! Reicht doch noch morgen, oder? Ja klar. Und so kam es dann heute, dass wir Sonntags ohne Brötchen da standen. Wir haben doch noch Toast sagt der Mann. Okay. Toast geht auch mal... Ein Blick in den Toast sagte uns dann aber auch, dass es keinen Toast gibt. Der hat wohl die feucht-heißen Tage auch nicht sonderlich gut überstanden und vor dem Mindesthaltbarkeistsdatum einfach aufgegeben... Ähm. Der Frühstückstisch also schon gedeckt und kein Brötchen oder ähnliches im Haus. Nicht mal Knäcke!

So. Ich kam dann auf die Idee selbst Brötchen zu backen. Hefe ist aber leider auch nicht. Schnelle Brötchen ohne Hefe also. 


 Und dann bin ich über dieses wunderbare Rezept gestolpert:


Zutaten für 12 Brötchen:
500g Dinkelmehl
1 Pck. Backpulver
1 gehäufter TL Salz
300 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Natron
80 g Butter


Zubereitung:
Backofen auf 175 Grad vorheizen. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und langsam alles miteinander mit dem Knethaken vermengen. Dan langsam bis auf die Höchste Stufe hochgehen und ca. 30 Sekunden durchkneten.

Eine Muffinform einfetten. Den Teig mit Hilfe von zwei Löffeln in die vorgefetteten Mulden geben.

Ich hab die Brötchen noch mit Sesam bestreut. Man kann die Brötchen aber auch mit Körnern, Mohn, Haferflocken etc. bestreuen.

Circa 15 - 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen und fertig!


Ich hab hier nur das halbe Rezept genommen. Reicht auch völlig für 2 Personen aus. Geschmacklich schmecken sie natürlich nicht wie normale Brötchen. Sie sind etwas kompakter, aber trotzdem fluffig und lecker mit einer leichten Kruste. Als Alternative also völlig okay, dass wir die Marmelade nicht ohne Brot löffeln mussten :) Und nicht mal in einer halben Stunde waren die Brötchen auch fertig. Mich hat es sowieso völlig gewundert, dass der Vorratsschrank die obigen Zutaten alle her gab... Glück gehabt!

Ich wünsche euch einen ganz wunderbaren Start in die Woche! 
Für mich beginnt morgen dann die 2. Urlaubswoche :)


Kommentare:

  1. Ach ich muss jetzt endlich auch mal selber Brötchen backen, deine sehen so lecker aus und schwer ist es ja eigentlich auch nicht...Ich muss endlich meinen Schweinehund überwinden;) Danke für die Anregung!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen aber gut aus. Ich liebe Dinkelbrötchen, aber zum selber fehlt mir leider grad die Zeit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja aber die oben gehen doch wirklich ruckzuck! Zusammengemischt in 5 Minuten :)

      Löschen
  3. Ha, auf dem 1.Bild sieht das untere rechte Brötchen wie ein Igel aus :-)
    Frisch gebackene Brötchen zum Frühstück sind echt was Tolles.
    Könnte ich eigentlich auch mal wieder machen.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe schon mal überlegt statt hefe Natron zu nehmen, bisher aber immer gelesen das es nicht gelingen würde. Deine Brötchen sehen aber sehr gelungen aus, also traue ich mich da auch ran :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich verwende sehr gerne Dinkelmehl zum Backen und da ich gerade frische Hefe nicht gut vertrage, ist das mit dem Backpulver für mich DIE Lösung...Dein Rezept werde ich mir abspeichern, wie schon so einige hier in meiner Blogliste, das ist bald ein virtuelles Kochbuch, haha :) eine schöne neue Woche Dir!

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja, dieses Urlaubs-Phänomen kenne ich ebenfalls nur zu gut ;-) Nur dass es bei mir dann einfach auf mein Müsli hinausläuft.
    Doch dank deinem Rezept werde ich dann ja doch mal schnell Brötchen zaubern können - perfekt, danke!

    Liebe Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht super aus, ich hätte nicht gedacht, dass Brötchen so schön ohne Hefe aufgehen!!
    Danke für das tolle Rezept!

    Um dieses Urlaubs-Feeling beneide ich dich gerade ein bisschen, genieße es so lange es da ist!!!

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja mal eine tolle Idee. Die lange Wartezeit hält mich meist ab, frische Brötchen zu backen. Aber diese sind für mich Ungeduldige perfekt.

    AntwortenLöschen
  9. Uhh... das klingt nach etwas, was auch mir total einfach hätte passieren können... mal eben das Einkaufen vergessen und dann am Sonntag doof schauen... tja.
    Gut, wenn man sich zu helfen weiß! ;)

    AntwortenLöschen
  10. Wow..die sehen soo gut aus! Das Rezept ist schon notiert und wird definitiv nachgebacken! LG Aida

    AntwortenLöschen
  11. Meinst du, das ist auch mit einer glutenfreien Mehlmischung machbar?

    AntwortenLöschen
  12. Mmmhh, die sehen SO lecker aus! Werde ich morgen zum Wochenendsfrühstück direkt mal nachbacken. Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  13. super - genau nach so einem ruck-zuck-rezept habe ich gesucht. meine tochter isst keinen weizen mehr und dinkelbrötchen zum aufbacken sind total rar - sogar beim bäcker gibt es kaum welche.
    du hast mir das wochenende gerettet *lach* danke
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    ach wie hab ich mich gefreut, ein Rezept für Brötchen ohne Hefe zu finden und dachte mir "Juhu, das werd ich gleich mal ausprobieren!" Gesagt, getan, die Brötchen waren auch sehr schnell angerührt und fertig, aber vom Ergebnis wurde ich völlig enttäuscht... Schmecken tun sie einfach nur nach Backpulver, ich konnte nicht mal eines davon runterkriegen. :(
    Ich weiß nicht, ob ich etwas falsch gemacht habe, hab eigentlich alles genau nach Rezept gemacht. Sehr schade...
    Liebe Grüße und ich bin jetzt eh nicht wütend oder so, wollte nur mitteilen, dass die Brötchen bei mir nichts geworden sind,
    Benni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Benni, vielen Dank für Deine ehrliche Meinung. Das obige Rezept ist allerdings eine Notlösung und wird wohl keinen Preis für den besten Bäckergeschmack gewinnen. Ich fand sie geschmacklich allerdings okay und einen Backpulvergeschmack hatte ich gar nicht.

      Löschen