Mittwoch, 17. Februar 2016

Ostervorbereitungen: Naked Cake ~ Rübli-Torte

Im letzten Eintrag hatte ich euch ja schon erzählt, dass ich groß keine Valentinstagsvorbereitungen getroffen habe und auch Fasching ist eigentlich an mir vorbeigezogen. Zwei Themen, die ich hier auf dem Blog also völlig ausgelassen habe. Dafür habe ich bereits Ende Januar fleißig Ostervorbereitungen getroffen! Für die Oster-Kollektion von Ernsting's Family habe ich einen Ostertisch hergerichtet und eine Naked Cake Rübli-Torte gebacken.


Rezept für eine 18 cm Springform (Höhe ca. 8 cm)

Zutaten:

250 g Möhren
4 Eier
120 g Zucker
400 g Mehl
1 Pck. Backpulver
125 ml Sonnenblumenöl
2 Eiweiß
20 g gehackte Pistazien
10 Marzipanmöhrchen

Für die Creme:

240 ml Sahne {oder Cremefine zum Schlagen}
120 g Mascarpone
2 EL Zucker

Zubereitung:
Die Möhren schälen und fein raspeln. Die Eier und dne Zucker mit dem Handrührgerät verquirlen und sehr schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und über die Eier-Zucker-Masse sieben. Zusammen mit dem Öl zu einem glatten Teig verrühren und die Möhrenraspeln unterheben.

Den Ofen auf 170 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Eine Springform (18 cm) ausfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig einfüllen und glatt streichen. Auf der 2. Schiene von unten im Backofen ca. 60 Minuten backen. Garprobe machen!

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten auskühlen lassen. Aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen. Die Mascarpone unter die Sahne rühren und ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den ausgekühlten Kuchen in 3 Teile aufteilen. Die unterste Schicht auf eine Kuchenplatte legen und mit einem Drittel der Creme bestreichen. Den nächsten Boden auflegen und ebenfalls mit Creme bedecken. Den obersten Boden auflegen und die restliche Creme darauf verteilen. Zum Schluss mit Marzipanmöhrchen und Pistazien garnieren.

Den Boden teilt ihr am Besten so auf:
Wichtig ist ein großes Messer - damit geht es auf jeden Fall einfacher. Der Kuchen sollte völlig ausgekühlt sein und lässt sich am besten teilen, wenn er am Vortag gebacken wurde. Damit die Schichten gleichmäßig dick werden haben wir den Kuchen vorher abgemessen und mit Zahnstochern abgesteckt. Zuerst ringsum ca. 1 cm tief mit dem Messer einschneiden, Messer waagrecht halten und durch Drehen des Bodens weiter hin bis zur Mitte durchschneiden. Damit die Tortenschicht nicht durchbricht am besten mit einer Tortengarnierscheibe abheben.

Hach. Schön geworden oder? Was kommt denn bei euch Ostern so auf den Tisch?
 
Den kompletten Beitrag und den Rest der Oster-Kollektion könnt ihr euch hier anschauen. Dort gibt es auch noch bis zum 26.02.2016 ein Gewinnspiel und mit ein wenig Glück könnt ihr ein Oster-Überraschungspaket gewinnen.

Kommentare:

  1. Rüblitorte mag ich auch sehr gerne und die gibt´s auch nur an Ostern. Zumindest ich backe nur während dieser Zeit mit Karotten^^ Das gleiche gilt für Eierlikörgugl, der geht auch nur an Ostern :)
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  2. Der sieht mega mega mega lecker aus !
    Eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von Möhren (und Zuchhini) im Teig... aber ich glaube jetzt werde ich es nochmal wagen :-)

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dieses großartige Rezept und vor allem auch die Anleitung zum Zerschneiden.
    Wird auf jeden Fall zu Ostern nachgebacken! <3

    AntwortenLöschen
  4. schönes ding :)
    ich bin wohl im frühling auch nicht so festiv, ich habe weder fasching, noch valentinstag noch ostern beachtet :D

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Yvonne!

    Deine Rübli-Torte sieht fantastisch aus. Danke, dass du das Rezept hier mit uns teilst! Eine klassische Ostertorte, die ich sehr, sehr gerne mag. Die Kombination Möhrchen-Teig, Marzipan, Frischkäse bzw. Mascarpone ist einfach unfassbar lecker! :)

    Gemüse kann eben auch Kuchen! :P Karotten und Zucchini werden in dieser Hinsicht gerne unterschätzt.

    Liebe Grüße und eine schöne, vorösterliche Woche!
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. der Kuchen ist soooooo schön :D ich will ein stück :D oder gleich eine ganze Schicht :D

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe noch nie Rübli Kuchen gegessen, viele schwärmen ja davon :D Sollte ich vllt. mal ausprobieren!

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
  8. Rüblikuchen ist mein absoluter Lieblingskuchen!
    Und das noch dreilagig - yummi :D
    <3

    AntwortenLöschen
  9. Rüblitorte kenne ich noch gar nicht, sieht aber richtig köstlich aus! :) Danke für das Rezept ♥

    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
  10. Herrje,
    ist ja wirklich nicht mehr lange hin bis Ostern...
    aber dieses Jahr habe ich vorgesorgt:
    Meine Schwägerin in Spe backt so super tolle Kuchen, Cupcakes etc...
    Und sie wird einen Gastpost schreiben! Ich freu mich schon total drauf :)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen