2. Februar 2011

Film | Wenn Liebe so einfach wäre

,

Um was geht’s?

Nach über einem Jahrzehnt der Trennung pflegt die erfolgreiche Bäckereibesitzerin und Mutter dreier erwachsener Kinder Jane (Meryl Streep) eine mittlerweile freundschaftliche Beziehung zu ihrem Ex-mann Jake (Alec Baldwin). Doch nach der College-Abschlussfeier ihres gemeinsamen Sohnes flammen alte Gefühle wieder auf. Erst eine heiße Nacht und dann eine leidenschaftliche Affäre der Ex-Ehepartner nimmt wirbelnd ihren Lauf. Da Jake inzwischen mit der deutlich jüngeren Agness (Lake Bell) verheiratet ist, nimmt jetzt ausgerechnet Jane die Rolle der „anderen Frau“ ein. Als wäre das noch nicht kompliziert genug, begibt sich dazu auch noch der geschiedene, überaus solide und liebenswerte Innenarchitekt Adam (Steve Martin) mitten ins Kreuzfeuer dieser neu entfachten Romanze…

 

Meine Meinung:
Der Film lief vor ca. einem Jahr im Kino und gestern Abend auf Sky. Ich fand die story herzlich erfrischend und mit vielen ironischen Pointen bestückt. Der Film handelt über das Älterwerden, über Ex-Männer & Ex-Frauen und natürlich über Liebe. Der Film ist eine herrliche unterhaltsame Komödie und ich habe wirklich oft geschmunzelt. Die Besetzung ist großartig. Ich mag Meryl Streep und auch die anderen beiden Altschauspieler Alex Baldwin und Steve Martin passen perfekt in ihre Rollen. Ich fand den Film im Großen und Ganzen witzig und wirklich unterhaltsam.

Only registered users can comment.

  1. hallo fräulein wunderbar. ja das buch ist gut aber eben ein jugendbuch.. irgendwie steh ich total auf jugendbücher da ichmich da mit den hauptfiguren mehr identifizieren kann als bei „erwachsenen“krimis.
    Liebe grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.