13. April 2014

Luftiger Hefezopf

,
Zum Osterfest gehört für mich auch immer der traditionelle Osterzopf. Allerdings habe ich ihn bisher noch nie selbst gebacken. Die Zubereitung ist einfach, allerdings dauert der Vorgang ganz schön lange an, da man der Hefe zwischendurch mal immer wieder etwas Zeit geben muss. Trotzdem bin ich schon ein bisschen stolz auf meinen ersten eigenständigen Hefezopf und er schmeckt fast so gut wie Zuhause bei meiner Mama 🙂

Am besten ist der frische Hefezopf noch leicht warm und mit Butter & Marmelade. hmmmm. yummy! Hier bevorzuge ich übrigens meine geliebte Hagenbuttenmarmelade. Solltet ihr die noch nie probiert haben, so kann ich euch Hagebuttenmarmelade nur wärmstens ans Herz legen!
Mögt ihr Hefezopf? In welchen Varianten habt ihr ihn schon gebacken?
Mein nächster Hefezopf wird auf jeden Fall eine Nuss- oder Mohnfüllung haben! hmmmm.

Only registered users can comment.

  1. Hach ich liebe deinen Blog, alles darauf ist so schön und süß und perfekt. Wie dieser Hefezopf! Hach, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen.. ich liebe Zöpfchen und selber habe ich schon so einen einfachen mit Hagelzucker gemacht, wie du und: Mohnzopf. Ohje, Mohnzöpfe sind einfach der Himmel auf Erden, vor allem wenn man Mohn so sehr liebt wie ich <3
    Viel Spaß beim Nuss- und Mohnzopf backen ^^

  2. Hefezopf gehört in der Schweiz zum klassischen Sonntagsfrühstück, ich backe ihn fast jede Woche.
    Den Teig mache ich nach folgendem Rezept:
    500 g Zopfmehl (oder Weissmehl)
    10-20 g Hefe
    1 EL Zucker
    50-75 g Butter
    2,5-3 dl lauwarme Milch
    Ein Ei verklopft zum Bestreichen
    Der Zopf wird aus zwei Strängen geflocheten, die über Kreuz gelegt werden, das ist sehr schwierig zum Erklären, aber wenn man den Dreh mal raus hat, geht es sehr einfach.
    So ein feiner Hefezopf gehört einfach am Sonntagmorgen dazu!
    Herzlich Nicole

  3. Jaaaa genau: frischer Hefezopf mit Butter und Hagebuttenmarmelade!!! Ich liebe es!!
    Ich war beim ersten Mal ganz erstaunt, wie einfach Hefezopf backen eigentlich ist – es dauert zwar ein bisschen, aber das Ergebnis ist dann so gut.
    Jetzt hab ich Lust auf Hefezopf 🙂
    Viele liebe Grüße,
    Assata

  4. Hmm…ich liebe Hefezopf zu Ostern! Und der ist dir ja ganz wunderbar gelungen und sieht zum Anbeißen aus 😉
    Am liebsten habe ich meinen mit Butter oder etwas Quark und selbstgemachter Kirschmarmelade!

    Liebste Grüße
    Kathi

  5. eigentlich mag ich hefegebäck nicht so gerne, aber so ein lauwarmer hefezopf ist schon echt lecker! 🙂
    ich mag ihn sowohl nur mit hagelzucker, als auch mit zuckerguss + mandelblättchen oder mit rosinen.
    und hagebuttenmarmelade ist sowieso genial. 🙂
    ich denke, ich backe den die woche mal nach. hab schon ewig keinen mehr gebacken.
    liebst, caro.

  6. Ich mag meinen Hefezopf am liebsten ohne alles (vor allem ohne Rosinen! ganz wichtig!). Ich habe vorgestern auch einen großen und zwei kleine nach dem gleichen Rezept wie du gebacken, der große ist schon zur Häfte vertilgt… Mit Erdbeer-Rhaberber-Marmelade… Mhhh…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.