8. Februar 2015

Project: Workspace

Gerade um diese Jahreszeit ist der Drang zur Veränderung wieder
riesengroß. Während man tagtäglich auf den Frühling wartet und sich schon wie
irre darüber freut, dass es morgens nun schon ein wenig heller ist und es abends
länger hell bleibt. Geht es euch auch so? Veränderungen werden immer
irgendwie um diese Jahreszeit bei uns geplant und – wenn möglich – umgesetzt.
So ist dieses Frühjahr mein Arbeitsplatz dran. Herrje. Ich kann euch gar kein
Foto zeigen wie es da momentan aussieht! So ein Chaos! Aber ich bin von Natur
aus ja der Chaosmensch, nie ordentlich gewesen und ich baue gerne Türme –
besonders eben gerne auf dem Arbeitsplatz. Die Veränderung soll sich also nun
die nächste Zeit rund um diesen Bereich bewegen.


Ich habe nun endlich geschafft eine Seite des Schreibtisches freizuschaufeln. Die andere Seite versinkt derzeit noch im Chaos, aber es ist zumindest ein Anfang… Mein Arbeitsbereich ist ziemlich groß, da auch viele Bastelmaterialen und auch meine Nähmaschine dort ihren Platz finden. Außerdem befindet sich der Bereich direkt unter einer Dachschräge und wir haben hier ganz viel Holzgebälk. Ich würde ja am Liebsten alles weiß streichen, aber der Vermieter lässt uns leider nicht… Das wäre eine Möglichkeit mal gutes Licht hier rein zu bringen, denn leider ist mein Arbeitsbereich auch wirklich eine dunkle Ecke und ohne Schreibtischlampe geht’s meist gar nicht.

Ein neues Regal bzw. Stauraum
muss angeschafft werden. Das vorhandene Regal aussortiert. Ja, eigentlich
generell aussortiert. Und ein paar Ordnungssysteme her. Außerdem hätte ich gerne einen hübschen Teppich auf dem Fliesenboden, einen neuen Stuhl und vielleicht auch eine neue Schreibtischlampe. Nach und nach soll sich also dieser Bereich verändern und ich zeige euch heute sozusagen Teil 1 dieser Reihe.

Schon im vergangenen Jahr habe
ich mir für meine Masking Tapes einen Setzkasten angeschafft und ich bin immer
noch glücklich mit dieser Lösung. Es nimmt nicht viel Platz weg und man findet
alles auf einen Blick. Außerdem habe ich angefangen kleine Utensilien in Gläsern zu verstauen. So landen z.B. in dem schönen Glas von Miss Étoile* mein ganzer Stempelkram und in einem weiteren Glas bewahre ich Klammern auf.

Stifte, Scheren und ein paar Pinsel habe ich in einem Blumentopf von Bloomingville untergebracht. Für meine Kopfhörer einen Nagel in die Wand geschlagen. Ansonsten fliegt der auch immer irgendwo auf dem Schreibtisch umher.

Ich war die letzten Wochen also auch vermehrt auf Pinterest unterwegs. Pinterest ist für mich eine wirklich enorme Inspirationsquelle und ich habe mir dort die verschiedensten Ordner für alle Bereiche angelegt. Seit einiger Zeit gibt es nun auch den Ordner „Ordnungsliebe“ um vielleicht mir irgendwann mal ein System in mein Chaos bringen zu können. Vielleicht besucht ihr mich ja auch mal bei Pinterest? {Link zum Profil}

Welche Tipps habt ihr noch für einen aufgeräumten Arbeitsplatz?

*Link zu meinem Werbepartner

Only registered users can comment.

  1. Puh Tipps kann ich dir nicht geben, weil ich die totale Chaosqueen bin. Und bei dir sieht es so gar nicht chaotisch aus!!! Und ich bin froh, dass jemand mehr Maskingtape hat als ich 😀
    Ganz liebe Grüße von Frau P

  2. Ist doch schon mal ein guter Anfang! 🙂
    Ich bin auch eher der Chaosmensch. Mein Mann ist da auch radikal und legt mir alle Sachen die rumliegen lasse auf meinen Schreibtisch…. und dann bauen sich meistens auch Türmchen auf. Im Moment überlege ich, ob ich meinen Schreibtisch nicht ganz abbauen soll – dann wäre in unserem Büro auch wieder Platz. Außerdem kommen im Moment so viele Dinge für die Hochzeit dazu, dass ich gar nicht weiß wohin damit… kleine Wohnung und so =/

    Meine ganzen Bastelsachen habe ich in die neuen Glossyboxen verstaut und gelabelt. Dann sieht man gleich wo was liegt. 🙂

  3. Ich bin gespannt was du draus machen wirst! Mein Tipp: alles bis unter die Decke mit Stauraum auffüllen =D
    Kein Scherz, ich muss morgen schon wieder zu Ikea und hol mir den großen Alex. Was da reinkommt? Nur Papier und Scrapbook Gedöns. Ist ja nicht so als hätte ich mit meinen zwei großen Hemnes Vitrinen, dem fetten Regal und Megaschreibtisch nicht genug Platz… du merkst schon, ich verstecke meine Türme einfach hinter Schubladen, Türen und manchmal auch auf dem Schrank 😉
    Die Sache mit dem Washi Tape und Setzkasten habe ich mir bei unserem Umzug im Hinterkopf behalten. Da tauchte mein alter Setzkasten (hässliches Teil) wieder auf und erst wollte ich ihn wegwerfen. Er durfte weiter leben und bekommt (sofern Mini-Me und die Zeit es zulassen) ein Upgrade.

    Hab noch einen schönen Sonntag!

  4. Sieht wirklich klasse aus. Das Glas mit den Pünktchen gefällt mir besonders gut. Vor allem weil meine Stempel auch kein wirkliches Zuhause haben, werde ich mir das mal merken. Auf Pinterest zu stöbern finde ich auch großartig. Ich könnte damit Stunden verbringen. Wenn ich ehrlich bin, mache ich das auch 😉
    Tipps gegen das Chaos habe ich aber leider keine. Aber wenn du schlauer bist, dann sag gerne Bescheid.
    Liebe Grüße

  5. Die meiste Zeit herrscht bei mir auf dem Schreibtisch auch reinstes Chaos 😉 Ich schaffe es einfach nicht, den Arbeitsplatz dauerhadt ordentlich zu halten…. Aber seit ich ein Regalbrett über dem Schreibtisch angebracht habe, ist es schon etwas besser. So kann man einige Dinge auslager und auch für ein wenig kreative Deko ist Platz. Ich werde mich mal von deinem Pinterest Board inspirieren lassen, da bei mir auch noch Optimierungsbedarf herrscht 😉
    LG!
    Franzi

  6. Ich würde mich auch über einen dunklen, ungemütlichen Arbeitsplatz freuen. Denn leider hab ich gar keinen. Im Moment muss der Küchentisch dafür herhalten. Was aber auch echt doof ist, weil man immer wieder gleich alles wegräumen muss und nicht mal länger was liegen lassen kann, wenn man ein Ordnungsfanatiker ist, wie ich (ausgenommen, Akten und Dokumente, da muss ich mich noch etwas an der Nase nehmen).
    Dein Plätzchen finde ich, sieht trotz der Dinge, die du etwas blöd findest, richtig gemütlich aus und lädt zum basteln, zeichnen, schreiben, nähen ein. Die Idee mit dem Setzkasten für die Klebebänder find ich toll. Vor allem weil sie so Platz sparen und übersichtlich zugleich ist.
    Hab einen wundervollen Start in die neue Woche. LG, Martina

  7. Ich hab für mein Headset eine ganz simple Verstauungsidee gehabt – und einfach einen hübschen, bzw. dezenten Toilettenpapierhalter von Ikea unter den Schreibtisch geschraubt. Da wird er drüber gehängt und ist sicher und unsichtbar untergebracht 🙂
    Ansonsten sammele ich meine Sachen allesamt in den Schreibtischschubladen, wie ich dem Chaos das da drinnen herrscht Herr werden soll, weiß ich allerdings auch noch nicht …

  8. Hallo!
    Ich finds sehr schön! Besonders die Idee mit dem Setzkasten gefällt mir sehr gut.
    Die Stempel im Einmachglas wäre mir persönlich zu viel Gedöns wenn ich an einen bestimmten möchte. Ich habe sie in Schachteln daheim. Deine Version hat natürlich den Vorteil, dass sie besser aussieht…
    Liebe Grüße,
    Jenny

  9. Wundervolle Ordnung! Ich wünschte, bei uns wären die Maskbänder auch nicht mehr beim stürmischen Schubladenkuscheln… Zauberhaftes Blog! Dickes Kompliment. Ich schaue ab heute sicher öfter vorbei. Siebenschöne Grüße, Tanja (www.siebenschoen.net)!

  10. Jaaaa, bald laufen VD und TO wieder bei uns. Darauf freue ich mich auch schon total! 🙂 Bin ja auch total gespannt, wie es mit Klaus und Co. weitergeht.
    Wie fandest du Lost? Das Ende ist ja sehr umstritten.

    Krankenhausserien kann ich mir irgendwie nicht ansehen. Die nerven mich ganz stark, was vielleicht daran liegt, dass ich als Kind oft im Krankenhaus war.

  11. Ich bin gespannt, wie sich deine Gestaltung des Arbeitsplatzes weiterentwickelt. Wir haben im Januar auch angefangen unser Arbeitszimmer zu entrümpel und neu einzurichten. Allerdings geschieht in den letzten Tagen wenig, seit die Schreibtische stehen. Irgendwie werden jetzt nur wieder andere Sachen gemacht. Ich hoffe wir bekommen unsere Popöchen wieder hoch und werden bald fertig.
    Viele Grüße
    Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.