5. November 2015

Ofenfrische Brioches mit Vanillepuddingcreme & gezuckerten Cranberries
* Werbung

,
Der Sonntag ist mir ehrlich heilig… Schon gar nicht darf am Sonntag jemand zum Spontanbesuch kommen. {Eigentlich darf der bei uns nie vorbeikommen, denn grundsätzlich ist irgendeine Ecke unordentlich…} Sollte das dann doch mal vorkommen, verstecke ich mich nämlich in der Wohnung und mache nicht auf {… oder schicke vorzugsweise den Lieblingsmann vor}. Also wisst ihr bescheid, ne!? Ich laufe nämlich grundsätzlich an Sonntagen im Schlaf-/Jogginganzug und ungekämmt rum. Gemütlich eben und nicht besuchertauglich. Sonntage mache ich meist die Beiträge für den Blog… backen, fotografieren, schreiben etc. Da braucht man einfach ein gemütliches Wohlfühloutfit.

Ansonsten läuft alles traditionell ab. Es wird ausgiebig gespätstückt. Nachmittags gibt’s dann meist Kaffee und etwas Gebackenes und zum Abend gibt’s dann ein anständiges Abendessen. Zwischendurch kuschel ich mich auf’s Sofa unter die Decke, schalte den TV an, schlafe auch mal ein, kruschel mich durch ein paar Sachen, blätter Zeitschriften durch…
Kürzlich hatte ich dann eine Anfrage in meinem Postfach, ob ich nicht die süßen Brioche-Teilchen von Knack & Back verfeinern möchte. Ich hatte hierzu spontan eine Idee und hab das nun vergangenen Sonntag in Angriff genommen. Die Brioches von Knack & Back sind ruckzuck im Ofen aufgebacken und mit leckeren Schokoladenstückchen gefüllt.

Mein Spontaneinfall hierzu war: Hmmm, Pudding! Passt bestimmt super!  Das erste Mal habe ich mich nun an selbst gekochten Vanillepudding gewagt und muss sagen: Ich will nie wieder einen Anderen! Köstlich! Und wenn man weiß wie’s funktioniert, ist es ja eigentlich auch ganz einfach oder?

350 ml Vollmilch
2 Eigelb
1 Vanilleschote
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1 EL Zucker
5 TL gehäufte Speisestärke

Die Vanilleschote auskratzen und Mark sowie Schote in einen Topf geben. 300 ml Milch zugeben und unter Aufsicht zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit restliche Milch mit dem Bourbon-Vanillezucker, Zucker, Eigelben und Speisestärke glatt rühren.

Sobald die Milch kocht die glattgerührte Milch mit den weiteren Zutaten langsam und unter ständigem Rühren einfließen lassen und kurz aufkochen.

Damit der Vanillepudding für die Creme schön fest wird, habe ich weniger Milch genommen. Wollt ihr normalen Vanillepudding essen, könnt ihr insgesamt 500 ml Vollmilch nehmen.

Die Brioches von Knack & Back habe ich einfach 15 Minuten in einem Muffinblech gebacken, auskühlen lassen und dann in der Hälfte aufgeschnitten. Den Vanillepudding habe ich noch warm in den Spritzbeutel gefüllt und dort auch erstmal auskühlen lassen bevor ich dann kleine Tupfen aufgespritzt habe.

 Um den ganzen noch eine fruchtige Note zu verleihen, gab’s gezuckerte Cranberries dazu. Die habe ich nach diesem Rezept zubereitet. Und natürlich sehen sie auch schön für’s Foto aus 🙂

Der Vanillepudding war jedenfalls göttlich und hat perfekt zu den luftigen Brioches gepasst! Wirklich eine tolle Alternative, wenn man mal keine Lust hat sich lange in der Küche aufzuhalten und den Sonntag genießen will 🙂 
Habt ihr schon mal Pudding selbst gemacht? Und wie verbringt ihr eure Sonntage?

Der Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Knack & Back entstanden. Meine Meinung bleibt wie immer meine eigene.

Only registered users can comment.

  1. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Leeeeecker! 😀 Pudding habe ich noch nie selber gemacht, meist immer aus der Packung. Ich bin aber sehr schlecht was backen angeht lol, das traue ich mir gar nicht zu! 😀

  2. ich habe einfach keine hemmungen. meine freunde kennen mich in jogginganzug – meine nichten lieben mich im bademantel 😀 von daher – ich liebe besuch – immer 😀
    aber ich steh gar nicht auf pudding, schon gar nicht im gebäck. das ist iwie so eine sache hier in sachsen – die lieben das. urgh – als bayer ist mir das unverständlich^^

  3. Sehr sehr lecker! Ich mag Pudding in allen Variationen echt gern. Brioches hab ich so noch gar nicht gegessen. Aber deine Bilder haben mir total Appetit gemacht 🙂
    Hab einen schönen Start in die Woche,
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.