Dienstag, 27. September 2016

Allroundtalent Kokosöl - In diesen Bereichen nutze ich den Alleskönner!
Vegane Zimtschnecken mit Kokosöl

 
Kokosöl, Rezept, Zimtschnecken, vegan, Ölziehkur, Blätterteig
Nutzt ihr zuhause eigentlich Kokosöl? Ich habe Kokosöl zum ersten Mal bei der Herstellung dieses fabelhaften Granola mit Honig und Nüssen ausprobiert. Und auch so gibt es wirklich viele tolle Rezepte mit Kokosöl. Besonders in der veganen Küche wird es oft als Butterersatz hergenommen. Ich nutze Kokosöl meist in süßen Speisen. Herzhaft habe ich selbst noch nicht ausprobiert.

Kürzlich gab es zum Beispiel diese leckeren veganen Zimtschnecken. Wirklich richtig schnell & einfach zubereitet.


1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
3 EL Kokosöl
5 EL Rohrzucker
1 EL Zimt
  

Das Kokosöl kurz erwärmen bis es flüssig ist. Mit Zucker und Zimt vermischen und auf dem ausgerollten Blätterteig verstreichen. Die Randpartien hierbei frei lassen. Die längere Seite des Teiges zu Schnecke aufrollen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 180 Grad Umluft ca. 12 Minuten backen.

Aber Kokosöl kann man ja nicht nur zum Kochen und Backen nutzen, sondern man kann das Öl auf vielfache Weise und in fast allen Bereichen verwenden. Der Lieblingsmann hat nämlich nun mit der Ölziehkur angefangen und ich möchte demnächst auch damit starten. Hat von euch schon Jemand Erfahrung damit?

Kokosöl, Rezept, Zimtschnecken, vegan, Ölziehkur


Ölziehkur

Das Ölziehen von Kokosöl kann sich auf die Mundflora und auf die komplette Zahngesundheit positiv auswirken. Das Zahnfleisch wird gestärkt und Bakterien abgetötet. Außerdem kann es Zahnfleischbluten vorbeugen, Zahnbelag wird verringert und insgesamt erscheinen Zähne weißer und gesünder. Kokosöl verfügt nämlich neben der antibakteriellen Wirkung auch noch über entzündungshemmende Eigenschaften und hierdurch wird eine Ölziehkur effektiver als bei anderen Ölen.

Hört sich doch alles super an, oder? 

Wie funktioniert das Ölziehen?

Das Ölziehen soll man nun also an jedem Morgen direkt nach dem Aufstehen und vor dem Frühstück durchführen. Auch soll zuvor nichts getrunken werden. Während des Ölziehens kann man noch gut andere Dinge nebenher erledigen wie z.B. anziehen, Tasche richten oder Butterbrote schmieren.

Zunächst wird erstmal die Zunge gereinigt. Das macht ihr mit einem Zungenschaber oder mit manchen Zahnbürsten funktioniert das ja auch.

Nun wird ca. 1 Esslöffel von dem Kokosöl in den Mund genommen. Das Kokosöl wird dann im Mund hin und her gespült. Den Kopf hierbei aufrecht halten oder nach vorne gebeugt und dabei locker und entspannt bleiben. Nun wird gezogen, gesaugt und gespült was das Zeug hält. Und das Kokosöl wird immer wieder zwischen den Zähnen durchgesaugt. Zwischendurch könnt ihr natürlich auch immer mal Pausen machen und das Kokosöl bleibt in dieser Zeit einfach im Mundraum liegen. So beschäftigt ihr euch nun 20 Minuten. Diese Zeit sollte auch nicht unterschritten werden.

Nach 20 Minuten kann das Ölgemisch einfach ausgespuckt werden. Ihr solltet jedenfalls nichts davon schlucken, da das Gemisch ja auch die Bakterien enthält. Danach den Mundraum mit klarem Wasser mehrmals ausspülen. Nach dem Ölziehen müssen dann die Zähne ordentlich geputzt werden um restliche Rückstände zu entfernen.

Ich muss sagen am Anfang ist das ziemlich gewöhnungsbedürftig und ihr könnt auch erstmal mit einer Teelöffelportion anfangen und euch langsam zum Esslöffel hin steigern :)


Haut- und Körperpflege

Auch als Pflegeprodukt lässt sich Kokosöl super verwerten. Bei trockenen und spröden Lippen hilft es als Lippenpflege. Mit Zucker gemischt lässt sich das Kokosöl auch als Peeling verwenden. Und auch für Feuchtigkeitspflege kann man es wirklich gut hernehmen. Einfach auf trockene Stellen auftragen und ihr habt einen natürlichen Bodylotionersatz. Auch für die Haare ist Kokosöl eine reine Wunderkur! Hilft hervorragend bei trockenem, spröden und stumpfen Haar und hilft sogar gegen Spliss. Es wirkt auch als Unterstützung bei der Wundheilung, unterstützt beim Abheilungsprozess von frischen Narben, Straffung der Haut bei Cellulite und Schwangerschaftsstreifen. Auch als Deo ist es einsetzbar, hilft bei Pflege nach dem Sonnenbad und wirkt entzündungshemmend bei Pickel und Akne.

Wow. Ich persönlich finde das ganz schön beeindruckend und habe Kokosöl noch längst nicht in allen Bereichen ausprobiert. Aber einen Versuch ist das definitiv wert, oder?


Nutzt ihr Kokosöl auch auf irgendeine Art und Weise?


Kommentare:

  1. Oh, Zimtschnecken! Ich nutze auch Kokosöl wo ich kann. Das Ölziehen fand ich allerdings echt bäh. Aber als Hautpflege finde ich es auch super!
    LG, Michéle

    AntwortenLöschen
  2. Kokosöl muss wirklich wahre Wunder bewirken =)

    Neri

    AntwortenLöschen
  3. Ölziehen habe ich auch eine zeitlang mal versucht. Aber aus Faulheit habe ich es recht schnell wieder aufgegeben... Evtl. sollte ich es wohl nochmal probieren!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  4. Kokosöl ist zu meiner Nachtpflege geworden und ich bin total begeistert. Ich habe zu Unreinheiten neigende Mischhaut und habe alles probiert und lange gesucht, um eine Nachtpflege zu finden, die nicht nachfettet, nicht austrocknet,.... 😒
    Und dann war es so einfach und vor allem so kostengünstig. Als Haarkur verwende ich das Oel auch einmal im Monat über Nacht, am nächsten Morgen wird normal gewaschen- Wahnsinn. 😏 Kann es jedem nur empfehlen! ☺️

    AntwortenLöschen
  5. Kokosöl hilft beim Tier und mensch auch gegen Zecken und Flöhen einfach beim haustier das Fell damit einreiben. Auch für die Haare vom menschen soll es gut sein.
    Beim Hund soll es auch Würmer vorbeugen und gegen einige Beschwerden helfen

    AntwortenLöschen