31. Mai 2011

Sophie Kinsella | Mini Shopaholic

,

Vor einigen Tagen ausgelesen. Und jetzt endlich die Rezension 😉

Becky Brandon, geborene Bloomwood, hatte sich ihr Dasein als Mutter leichter vorgestellt. Die zweijĂ€hrige Minnie ist ein außerordentlich lebhaftes Kind. Sie weiß ziemlich genau, was sie haben möchte. Woher sie das nur hat? Auch sonst hat Becky allerlei um die Ohren. Sie, Luke und Minnie wohnen immer noch bei Beckys Eltern, was vor allem in Sachen Unterbringung neuerstandener SchnĂ€ppchen ein großes Problem darstellt. Und durch die Wirtschaftskrise mĂŒssen nicht nur Becky, sondern auch ihre Personal-Shopping-Kundinnen, ein bißchen kĂŒrzer treten. Da heißt es kreative Lösungen finden. Nebenbei soll auch noch eine Nanny fĂŒr Minnie eingestellt werden und als ob das alles nicht genug wĂ€re, plant Becky zu Lukes Geburtstag eine große Überraschungsparty — und schon beginnen die Dinge richtig kompliziert zu werden


Ich liebe die Reihe rund um Becky Bloomwood ‚Brandon‘. Auch dieser mittlerweile 6. Band hat mir wieder sehr gut gefallen und mich durchweg erheitert. Allerdings muss ich sagen gab es zwischendurch Phasen wo das Buch fĂŒr mich langweilig wurde und ich einfach keinen Fortschritt in der story gesehen habe. Deswegen habe ich jetzt wohl auch ĂŒber 6 Wochen fĂŒr das Buch gebraucht. Dennoch liebe ich den Schreibstil von Sophie Kinsella und die Person „Becky“. Auch wenn Becky in diesem Band wirklich ĂŒberdurchschnittlich naiv, shoppingsĂŒchtig und manchmal nervend ist. Falls es eine Fortsetzung geben wird, wĂŒrde ich natĂŒrlich auch wieder lesen.

Only registered users can comment.

  1. Ich hab mal alle BĂŒcher von der Reihe gelesen, weil meine Schwester die so toll findet (ist aber schon lĂ€nger her). Naja ich muss sagen, wenn man verzweifelt was gegen Langweile sucht, kann man die ganz nett lesen. Aber die Hauptperson ist mir dann doch zu dĂ€mlich, oberflĂ€chlich und naiv. Tut mir Leid wenn ich das so direkt sage, aber vor allem in diesem Band, wie die mit ihrem Kind umgeht – so ein verzogener Rotzlöffel, da möcht ich am Liebsten Becky eine reinhauen und die Autorin fragen, ob sie ihre Kinder auch so "erzieht"^^
    Aber bitte nicht als Kritik an dir verstehen, wenn dir das Buch gefĂ€llt ist ja ok, nur mich hats beim Lesen etwas aufgeregt 😉

  2. @Leni
    Oh. Kein Problem 😀 Ich fasse das nicht als Kritik auf 😀 Meistens gefallen mir diese Art von BĂŒchern, weil ich abends meistens im Bett einfach noch ein paar Seiten 'leichte Kost' lese. Allerdings hat mir dieses Band auch nicht wie die anderen gefallen und bei dem Aspekt mit der Kindererziehung kann ich Dir nur voll zustimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.