27. März 2014

Heimatliebe | Rindfleisch mit Meerrettich

,

Heute gibt es ein Gericht aus meiner Heimat. Ich bin in Unterfranken geboren und habe 25 Jahre meines Lebens dort verbracht. Auch heute fahre ich ca. einmal monatlich in die Heimat und besuche dort meine Eltern und Freunde.
 
Der Sparfuchs hat zur Blogparade „Futtern wie bei Muttern“ aufgerufen. Mitmachen könnt ihr noch bis zum 24.04.2014. Ich hatte sowieso ein Posting vorbereitet, welches jetzt prima in diese Kategorie passt und mache deswegen auch sehr gerne mit!


Heimat ist auch immer ein Stück Tradition. Und einige alte Traditionen habe ich in meine neue Heimat integriert. Dazu gehört nun also auch die Esskultur. Im schönen Frankenland gibt es allerlei Traditionsgerichte. Heute möchte ich auch eines dieser Gericht vorstellen. Es gilt als das traditionelle „Fränkische Hochzeitsessen“ und wir bereiten es dann und wann auch mal ganz gerne Zuhause zu, wenn die Zeit zum Schmoren bzw. Kochen auf dem Herd bleibt. Das Gericht ist nicht schwer zu kochen, braucht allerdings seine Zeit. Deswegen gibt’s das bei uns gerne mal Sonntags oder im Urlaub {… oder eben in der Heimat bei meiner Mama}.

Die meisten kennen das Gericht wohl mit Kartoffeln. Aber ich hab das in meinem Leben noch nie zusammen mit Kartoffeln gegessen. Bei mir gehören da schon seit Kindesbeinen an immer Bandnudeln dazu {… das sind eben die Franken!}

Kennt ihr das Gericht? Mit Kartoffeln oder Nudeln?

Was ist euer Heimatliebe-Rezept?

Only registered users can comment.

  1. Das sieht richtig gut aus! Danke, denn ich brauche noch paar gute Fleischrezepte für Ostern, da nämlich als Veggie-Frau einige Nicht-Veggie-Leute lecker bekochen möchte 😉

    Love Minnja

  2. oh ist das lecker! ich bin richtig erleichtert, dass es auch noch food blogs gibt, auf denen fleisch sein darf – sogar rindfleisch 🙂 toll sieht das aus, würde ich sofort ausprobieren 🙂 bei uns gibt es das unter dem titel "krenfleisch" – bekommt man aber echt nur selten!

  3. ich bin aus oberfranken, aus dem frankenwald. 🙂 meine oma kocht das auch gerne, aber ich mag das leider überhaupt nicht. schon allein, weil ich kein fleisch esse. ich find's allerdings sehr toll, dass du das in deine neue heimat integrierst. 🙂 und ich glaube, bei uns isst man kartoffeln dazu, haha.
    liebst, caro.

  4. Mein Heimat-Lieblingsrezept bezieht sich nicht auf geologische Lage, sondern mein Zuhause. Meine Mama macht einfach die besten Nudeln mit Tomatensoße, ich liebe das schon seit ich ganz klein war. 🙂 Wenn ich jetzt so daran denke, habe ich richtig den Geruch in der Nase und großen Appetit. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.