Montag, 15. Januar 2018

Portugiesische Törtchen - Pastéis de Nata

Portugiesische Törtchen - Pastéis de Nata

Letzten Sommer in Notting Hill waren wir in einer kleinen niedlichen portugiesischen Bäckerei. Es gab so viele Köstlichkeiten und natürlich auch die berühmten Törtchen Pastéis de Nata (oder auch: Pastéis de Belém). Das sind kleine Blätterteigtörtchen die mit einer puddingartigen Eiercreme gefüllt sind. Habt ihr schon mal welche gegessen?

Seitdem wollte ich die Törtchen eigentlich schon längst mal selbst nachbacken. Im Rezept habe ich aber dann gesehen, dass man 8 Eigelbe dafür benötigt... Ziemlich viele. Ich dachte dann, dass ich erstmal warte bis ich weiß, was ich auch noch mit den Eiweißen anstellen soll...

Jetzt bin ich kürzlich bei der Wochenplanung unseres Abendessens über Jamie Olivers Rezept für die portugiesischen Törtchen gestolpert (in dem 30 Minuten-Menüs-Buch). Schnell und einfach und mit nur einem Ei - perfekt für meine Zwecke!

Portugiesische Törtchen - Pastéis de Nata Lisboa notting hill
Köstlichkeiten aus der Lisboa Patisserie | Notting Hill


Zutaten für 6 Portionen

1/2 Rolle frischer Blätterteig aus dem Kühlregal
gemahlener Zimt
125 g Creme Fraîche
1 Ei
1 TL Vanillepaste oder Vanilleextrakt
2 EL Zucker
1 unbehandelte Bio-Orange


Zubereitung: 

Den Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 20 x 20 cm ausrollen. Mit Zimt bestreuen und den Teig in 8 Streifen (ca. 2,5 cm breit) schneiden. Hiervon 2 Streifen nochmal in 3 gleich große Teile schneiden. 

Die Muffinform mit etwas Mehl ausstäuben. Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Nun die kurzen Stücke (ihr habt 6 Stück davon) auf den Boden der Muffinform legen.

Die langen Streifen ca. 0,5 cm am Rand umknicken, damit ein schöner Törtchenrand entsteht. Mit den Streifen dann die Seiten der Muffinform ausfüllen und alles etwas andrücken. Mit der Gabel ein paar Mal in den Teig einstechen.

Die Törtchen 8 – 10 Minuten im oberen Teil des Ofens auf 200 Grad goldbraun backen.

In der Zwischenzeit die Creme Fraîche mit dem Ei, der Vanille, 2 Esslöffel Zucker und dem Orangenabrieb gründlich vermischen. 

Das Blech aus dem Ofen nehmen und mit dem Rücken eines Teelöffels den Teig etwas zurückdrücken, so dass jeweils eine Mulde entsteht. Die Creme auf die 6 Pastéis de Nata verteilen und zurück in den Ofen schieben und für weitere 8 Minuten backen.


Jamie Oliver hat eine andere Technik als ich für den Törtchenboden benutzt:

Zunächst den Blätterteig ausrollen und halbieren. Eine Hälfte (20 x 20 cm) großzügig mit Zimtpulver bestreuen und aufrollen, die andere Hälfte anders verwenden. Die Rolle in 6 gleichmäßige Stücke zerschneiden. Die Muffinform mit etwas Mehl bestäuben. Je ein Röllchen in ein Mulde setzen, so das man die Schneckenform sieht. Den Blätterteig flach drücken und vorsichtig an den Rändern hochziehen. Die Törtchen 8 – 10 Minuten im oberen Teil des auf 200°C vorgeheizten Ofen goldbraun backen.

Ich kam mit dieser Technik leider überhaupt nicht klar und hab wie oben im Rezept den Blätterteig der Muffinform angepasst.


Portugiesische Törtchen - Pastéis de Nata


Außerdem macht Jamie noch Karamellsoße dazu. Das hab ich mir allerdings gespart. Ich mag Karamell eigentlich gar nicht so gerne und ich finde die Törtchen so viel schöner! Okay... hübsch ist vielleicht etwas anderes. haha. Aber geschmacklich wirklich total super! Natürlich kommen diese Törtchen längst nicht an die leckeren kleinen Dinger in der Bäckerei heran. Aber es ist auf jeden Fall mal eine super Alternative, wenn es schnell gehen muss :)

Kommentare:

  1. Das sieht ja mal wieder hervorragend aus, wieso hab ich sowas jetzt nicht da :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind ganz schnell gemacht! ;) Also ran an den Ofen!

      Löschen
  2. Huhu!

    Mhm, die sehen aber lecker aus! *-* Das Rezept habe ich mir gleich gespeichert. Vielen Dank dafür! Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr sogar noch nach Portugal - mein Auslandssemester geht nämlich vielleicht nach Sevilla, da ist Lissabon nicht weit weg. Die Törtchen sind auf jeden Fall ein toller Vorgeschmack auf die Reise. ;)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja! In Portugal unbedingt die Originalen essen!! :)
      Ich drück die Daumen, dass das mit Sevilla klappt!
      Viele Grüße, Yvonne

      Löschen
  3. Hallo Yvonne, diese kleinen Törtchen bereiten einem den Himmel auf Erden. Meine Tochter hat sie bereits vor längerer Zeit das erste Mal gebacken und seitdem immer mal wieder. Einfach köstlich! Super, dass Du jetzt mit uns eine Variante geteilt hast, die nicht ganz so viele Eier verschlingt. Danke schön. LG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit! Die Variante mit den vielen Eiern möchte ich allerdings auch unbedingt noch ausprobieren! Geschmacklich kommen diese schnelle Törtchen nämlich leider nicht an das Original dran :/ Aber als schnelle Alternative sind sie auch okay ;)
      Viele Grüße, Yvonne

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Klick auf "veröffentlichen" bestätigst Du Dein Einverständnis.


/* */ /* */