Sonntag, 29. April 2018

Schmandtarte mit Erdbeer-Rhabarber-Soße

Schmandtarte mit Erdbeer-Rhabarber-Soße Tarte Schmand Creme


Welche Teigzubereitung mögt ihr eigentlich beim Backen am liebsten? 

Ich liebe es z.B. Hefeteig herzustellen. Das klappt mit der KitchenAid ja auch wirklich wunderbar und bisher ist mir auch noch kein Hefeteig verunglückt. Deswegen ist er eindeutig mein Liebling! Noch einfacher ist natürlich Blätterteig - den nehm ich einfach aus dem Kühlregal mit ;)  Ein schneller Rührteig ist auch simpel gemacht...

Aber jetzt kommen wir zu der Teigsorte, die ich gar nicht mag: Mürbteig. Genau so ein Rezept habe ich heute für euch! jeah! Und ich sag euch, da steckt viel Muskelkraft und Herzblut drin. Ich versuch's natürlich immer wieder Mehl, Butter und Zucker zusammen in die KitchenAid zu werfen und schalte an. Aber da tut sich nichts... Egal wie lange man wartet... (vielleicht kenn ich auch einfach den Trick nicht?). Auf jeden Fall weiß ich dann immer: "Achja - da war doch was Yvonne. Mürbteig mit den Händen kneten!" Also nehm ich die Schüssel aus der Küchenmaschine raus und fange auf dem Boden (!!) an den Teig in der Schüssel zu kneten... Auf der Arbeitsplatte funktioniert das nicht, das wird mir dann nämlich inklusive Schüssel zu hoch und ohne Schüssel zu viel Sauerei. Also knete und knete ich bis irgendwann ein einheitlicher Teig daraus wird und werfe ihn eingewickelt in Folie in den Kühlschrank. Dann vergess ich aber meist nach einer Stunde danach zu sehen und es werden dann auch mal 2, 3 Stunden. Sobald ich den Teig dann aus dem Kühlschrank nehme, ist in der Zwischenzeit ein harter Teigklumpen geworden, der sich weder kneten noch rollen lässt. Also Teig rausstellen und warten.. Wenn man's dann endlich mal geschafft hat den Teig zu auszurollen und irgendwie in die Form zu wuppen, dann hat er währenddessen schon zig Risse und Löcher bekommen... moaaah. Anscheinend ist das mit Dinkelmehl noch ein Schwierigkeitsgrad härter... aber genau dieser Aufgabe hab ich mich gestern gestellt. Ich bin ehrlich - der Aufwand lohnt sich! Die Tarte schmeckt einfach köstlich und sommerlich! (... sagten heute sogar die Schwiegereltern). Probiert sie mal aus! Und lasst am besten den Mann kneten...

Schmandtarte mit Erdbeer-Rhabarber-Soße Tarte Schmand Creme




Zutaten:

Für den Teig:
240 g Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen)
160 g kalte Butter
80 g Puderzucker
1 Prise Salz


Für die Soße:
250 g Erdbeeren
3 Stangen Rhabarber
1 Vanilleschote
100 g Gelierzucker 2:1

Für die Füllung:
150 g Schmand
3 EL Gelierzucker
1 Prise Salz
150 ml Sahne
100 g Erdbeeren
5 Stengel Minze

Außerdem:
Butter für die Form
Mehl 
Backpapier
Hülsenfrüchte zum Blindbacken


Zubereitung Teig:

Das Mehl, Butter, Puderzucker und Salz mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Zubereitung Erdbeer-Rhabarber-Soße:

Erdbeeren und Rhabarber waschen, putzen und klein schneiden. Die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Erdbeeren und Rhabarber mit Gelierzucker und 4 EL Wasser in einem großen Topf unter ständigem Rühren erhitzen. Die Früchte ca. 5 Minuten weich kochen lassen. Die Vanilleschote entfernen. Die Soße pürieren und abkühlen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Tarteform einfetten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und die Tarteform damit auslegen. Mehrmals den Teig mit einer Gabel einstechen. Das Backpapier etwas größer als die Backform ausschneiden und auf den Teig legen. Die Hülsenfrüchte zum Blindbacken darauf verteilen. Den Boden im vorgeheizten Backofen ca. 15 - 20 Minuten backen. Die Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen und nochmals weitere 10 - 15 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

Zubereitung Füllung:

Schmand, Gelierzucker und Salz verrühren. Die Sahne steif schlage und unter den Schmand heben. Die Creme auf dem Boden streichen und 3 - 4 Stunden (oder über Nacht) kalt stellen. Vor dem Servieren die Soße in Streifen über die Tarte verteilen. Restliche Erdbeeren, waschen, putzen und halberien und auf der Tarte verteilen. Minze waschen und trocken schütteln und zwischen die Erdbeeren stecken.


Schmandtarte mit Erdbeer-Rhabarber-Soße Tarte Schmand Creme



Habt einen wunderbaren Start in die Woche! Vielleicht habt ihr ja auch verlängertes Wochenende? Ich muss leider morgen arbeiten, aber freue mich schon sehr auf den 1. Mai und den Feiertag :)


Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Mhm, dass sieht schon wieder sooooo lecker aus! Schade, dass es bei uns keinen Schmand gibt. Kann ich da eventuell auch Mascarpone oder Quark als Ersatz nehmen?

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Creme würde ich dann wohl eher zu Creme Fraiche statt Quark oder Mascarpone greifen. Falls es das auch nicht gibt, dann würde ich zu Saurer Sahne (Sauerrahm) tendieren.
      Viele Grüße, Yvonne

      Löschen
  2. Oh das sieht lecker aus :9 Schade nur, dass die Leckerei viel Muskelkraft beansprucht ;) Ich habe dich auf Twitter "entdeckt" und folge dir jetzt :D

    Liebste Grüße
    Yuliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fitnessstudio gespart :) hihi.
      Dankeschön & viele Grüße!

      Löschen
  3. Liebe Yvonne,

    ich steh total auf Kriegsfuss mit Hefeteigen. Mir ist glaube ich erst einer in meinem Leben wirklich gelungen. Meistens gehen diese bei mir nicht auf - ich glaube ich mach da irgendwas falsch mit der Temperatur... Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf ... ;-)

    Liebe Grüße
    Rebekka (Rheinherztelbe.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stelle den Hefeteig zum aufgehen immer zugedeckt bei ca. 50 Grad Ober-/Unterhitze in den Backofen (Kochlöffel in die Backofentür geklemmt). Da geht der Teig wirklich super auf!
      Liebe Grüße, Yvonne

      Löschen
  4. Hallo Yvonne,
    Das sieht ja so lecker aus. Das Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Ich liebe Erdbeeren und Rhabarber;o)
    Über die „ kalte Putter“ habe ich richtig gelacht. Manche Tippfehler sind einfach phantastisch. Bitte nicht ändern
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi. Ist mir selbst noch gar nicht aufgefallen! :)
      Aber ich hab's lieber mal korrigiert, bevor die Nachfrage kommt *gg*
      Danke Dir für den Hinweis!
      Liebe Grüße, Yvonne

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Klick auf "veröffentlichen" bestätigst Du Dein Einverständnis.


/* */ /* */