Mittwoch, 24. Mai 2017

Eine Woche mit der HelloFresh Kochbox
Rezept für Zucchini-Puffer mit Feta, Cranberrysoße und Bulgursalat

WERBUNG. In Zusammenarbeit mit HelloFresh
 
HelloFresh Rezept für Zucchini-Puffer mit Feta, Cranberrysoße und Bulgursalat




Seit 1,5 Jahren haben wir nun ein festes Abo bei HelloFresh. Deswegen fällt es mir an dieser Stelle auch leicht einen werblichen Beitrag zu schreiben, denn ich stelle euch heute ein Produkt vor, das ich auch bereits über einen langen Zeitraum kaufe. Vielleicht habt ihr ja schon mal eines der leckeren Gerichte auf meinem Instagram-Account gesehen?! Mittwoch ist bei uns meist der „HelloFresh Tag", denn am Mittwoch wird bei uns immer das Paket mit den drei Gerichten angeliefert. 

Anreiz für den Abschluss des Abos waren bei uns damals die Jamie Oliver Rezepte. Die gibt es nun aber leider nicht mehr – aber wir sind trotzdem noch mit dabei. Und warum?

  • Jetzt mal ehrlich: Wir sind bequem. Ja richtig. Das Essen wird direkt nach Hause oder an die Arbeitsstelle geliefert! Wie super ist das denn? Die HelloFresh Box erspart uns somit meist einen Einkaufstag in der Woche und außerdem zahlreiche Überlegungen was jetzt schon wieder die Woche über abends auf den Tisch kommt.

  • Die Rezepte sind vielfältig, abwechslungsreich, saisonal und ausgewogen. Damals wollten wir einfach mal was anderes kochen als den üblichen Standardkram und dabei ist es auch bis heute geblieben. Wir probieren gerne aus und trauen uns auch gerne mal an Rezepten aus anderen Ländern ran. Uns wurden hier neue Möglichkeiten aufgezeigt und mittlerweile mag der Mann sogar die vegetarischen Gerichte, weil diese immer sehr vielseitig sind.

  • Viele der Produkte tragen das Bio-Siegel. Das Fleisch kommt aus ausgezeichneten Berieben und die Zutaten sind oft einfach etwas Besonderes. Zum Beispiel kommen hier die Tomaten aus der Dosen nicht aus einem Supermarkt-Standardsortiment, sondern es hier wird wirklich Wert auf Qualität genommen. Hier im kleinstädtischen Supermarkt würden wir einige Zutaten manchmal überhaupt nicht bekommen...

  • Freie Auswahl: Wöchentlich haben wir die Möglichkeit aus 6 Gerichten unsere 3 Lieblinge auszusuchen und liefern zu lassen. Ich mach das immer ganz bequem über die HelloFresh-App.

  • Ich persönlich empfinde HelloFresh nicht als richtiges Abo. Den Service kann man jede Woche flexibel pausieren und kündigen. Wenn uns also die Gerichte mal nicht zusagen oder wir im Urlaub sind, dann können wir die Lieferungen einfach unterbrechen. Insgesamt nehmen wir immer ca. 1 - 2 Boxen pro Monat.

  • In der Box enthalten ist auch immer ein kleines Heft mit interessanten Fakten zu verschiedenen Lebensmitteln, Tipps und Rezepten. Außerdem sammelt man mit jeder Box Treuepunkte und kann diese im Shop gegen tolle Prämien eintauschen (z.B. Rezepteordner).

  • Sollte was mit der Box nicht in Ordnung sein, kann man sich ganz einfach an den Kundenservice wenden und bekommt den Schaden ersetzt. Durch den Versand war bei uns z.B. schon mal eine Gurke durchgebrochen oder ein Becher Crème fraîche ausgelaufen. Das ist aber kein Problem - Foto machen und dem Kundenservice schreiben. Die helfen gerne bei Problemen weiter.


 Puuuh. Ziemlich lange Liste oder? Gibt's auch Nachteile?

  • Ja klar! Der Preis ist natürlich schon exklusiv. Allerdings in Betracht der obigen postiven Aspekte überwiegen bei unserem persönlichen Geschmack einfach die Vorteile.

  • Manchmal empfindet man auch das Fleisch als zu geringe Menge. Aber auch hieran hat der Service von HelloFresh gearbeitet und es gibt jetzt seit kurzem eine größere Portion Fleisch bei den Gerichten.




So. Jetzt aber erstmal genug Fakten. Jetzt wird gekocht! Ich möchte euch gerne noch das Rezept für die leckeren Zucchini-Puffer zeigen. Die waren nämlich mein Lieblingsrezept aus der letzten Box. Ich persönlich hätte allerdings auf den Bulgur im Rezept verzichten können. Gerade bei diesem Gericht zeigt sich wieder die Vielfältigkeit der Rezeptideen. Kichererbsenmehl hatten wir bislang noch gar nicht ausprobiert. Und der Feta schmeckt wirklich jedes Mal richtig köstlich! Die schöne Form der Puffer bekommt ihr übrigens mit einer Burgerpresse hin ;) 

HelloFresh Rezept für Zucchini-Puffer mit Feta, Cranberrysoße und Bulgursalat


Zubereitungszeit: 25 Minuten,  2 Personen

Zutaten:

150 g Bulgur
1 Stück Zucchini
1 Stück Zwiebel
125 g Feta
50 g Kichererbsenmehl
1 Stück Orange
40 g getrocknete Cranberrys
1 Stück Himbeertomate
75 g Salatmischung "Oriental" (oder orientalische Gewürze)
Salz, Pfeffer, Öl, Essig, Honig, Senf
 

Zubereitung:
Wasche Obst und Gemüse ab. Erhitze 300 ml Wasser im Wasserkocher. Zum Kochen benötigst Du außerdem 2 kleine Töpfe (mit Deckel), eine Gemüsereibe, 2 große Schüsseln , eine Saftpresse und 1 große Pfanne.

In einen kleinen Topf 300 ml heißes Wasser füllen, etwas salzen und einmal aufkochen lassen. Dann Topf vom Herd nehmen, Bulgur einrühren und abgedeckt ca. 20 Min. quellen lassen, bis er die Flüssigkeit vollständig aufgenommen hat.

Enden der Zucchini abschneiden und Zucchini grob raspeln. In einer großen Schüssel Zucchiniraspel mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen. Zwiebel abziehen, ebenfalls grob raspeln. Überschüssige Flüssigkeit mit den Händen aus den Zucchiniraspeln drücken. Geraspelte Zwiebel zugeben, Feta dazubröseln und zusammen mit Kichererbsenmehl zu einem Teig vermischen.

Orange halbieren, auspressen und Orangensaft in einen kleinen Topf geben. Cranberrys zugeben und einmal aufkochen lassen. Mithilfe einer Gabel Cranberrys ein wenig zerdrücken, dann Soße ca. 5 Min. weiterköcheln lassen, bis sie etwas eingedickt ist.

Himbeertomate halbieren, Strunk entfernen und Tomatenhälften in ca. 1 cm große Würfel schneiden. In einer zweiten großen Schüssel 1 EL Olivenöl, 1 EL Essig, 1 TL Senf, 1 TL Honig, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren. Tomatenwürfel und Bulgur unterheben und ziehen lassen.

In einer großen Pfanne ½ EL Öl erhitzen. Zucchini-Teig mit einem Esslöffel portionsweise hineingeben und Puffer von beiden Seiten ca. 3 Min. goldbraun backen.

Salatmischung unter den Bulgursalat heben und auf Teller verteilen, Zucchini-Puffer dazu anrichten. Mit Cranberrysoße beträufeln und genießen.

HelloFresh Putengeschnetzeltes mit Spätzle in Apfel-Champignon-Soße
HelloFresh Putengeschnetzeltes mit Spätzle in Apfel-Champignon-Soße


Putengeschnetzeltes mit Spätzle in Apfel-Champignon-Soße

Wie hat's geschmeckt?
Hach. Diese tollen Pilze haben mich wirklich schon beim Auspacken des Paketes richtig angelacht. Wegen des Apfels in der Soße war ich erstmal skeptisch, aber der passst da ziemlich gut rein. Insgesamt ein leckeres und stimmiges Gericht.

HelloFresh Zarte Schweinemedaillons in cremiger Rhabarber-Pfeffer-Soße mit Hasselback-Kartoffeln


HelloFresh Zarte Schweinemedaillons in cremiger Rhabarber-Pfeffer-Soße mit Hasselback-Kartoffeln
 Zarte Schweinemedaillons in cremiger Rhabarber-Pfeffer-Soße mit Hasselback-Kartoffeln

Wie hat's geschmeckt?
Nunja. Mir hat es richtig gut geschmeckt - der Mann konnte gut auf die Soße verzichten. Ich bin ja absoluter Fan dieser fantastischen Hasselback-Kartoffen. Schmeckt mit Salbei wirklich großartig!




Die Rezepte zu den anderen Gerichten aus der Box und einige meiner Lieblingsrezepte findet ihr hier in meinem HelloFresh Lieblingsgerichte Ordner bei Pinterest. Hier werde ich auch in Zukunft ein paar Lieblingsgerichte pinnen.


Möchtest Du HelloFresh auch mal ausprobieren?


Dann hab ich jetzt ein prima Angebot für Dich! Mit dem Code: HELLOPUPPE bekommt jeder Neukunde 30 € Rabatt (je 15 € auf die erste und zweite Box). Der Gutschein ist 3 Monate gültig. Hier geht es zum Angebot für Deutschland  & hier zum Angebot für Österreich.

Bei unserem Boxenmodell würdet ihr also für die obigen Gerichte (3 Rezepte für 2 Personen) noch 27,99 € pro Box für zwei Monate bezahlen. Zum Ausprobieren jedenfalls ein tolles Angebot und das Abo kann auch jederzeit wieder gekündigt werden.

Würde euch das Konzept von HelloFresh auch interessieren?

Sonntag, 21. Mai 2017

Waffelsonntag: Bienenstich-Waffeln

Waffelsonntag Bienenstich Waffeln Waffel Haselnüsse Mandeln

Manchmal braucht man einfach eine richtig gute Portion Waffeln. Manche Situationen fordern das einfach ein. Wir sind heute Mittag erst wieder hier zuhause angekommen. Der Samstag stand im Zeichen der Familie und wir haben viele Stunden mit den Schwiegereltern auf der Autobahn verbracht. Ein Krankenbesuch, Tränen und schwere Gespräche. Dann nach Hause kommen und sich dumpf fühlen. Ein Drücken und Ziehen in der Bauchgegend. Genau dann hilft Seelenfutter - Waffeln mit viel Sahne, Butter und einer leckeren Mandelkruste. Hilft ein bisschen zumindest...

Waffelsonntag: Bienenstich-Waffeln



 
Zutaten für den Waffelteig:
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen echter Vanillezucker
3 Eier 
150 ml Milch
200 g Mehl
50 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
1 TL Vanille-Extrakt

Zutaten für die Füllung:
1 Becher Sahne und nochmal 1 EL Vanille-Zucker


Die Butter cremig rühren. Den Zucker mit dem Vanillezucker vermischen und nach und nach mit den Eiern unterrühren. Danach das Mehl und die Milch im Wechsel unterrühren. Zum Schluss die Haselnüsse dazu geben und den Vanille-Extrakt zufügen. (Habt ihr keinen zuhause - nicht schlimm. Einfach weg lassen).

Das Waffeleisen aufheizen und ggf. mit Öl bestreichen. Den Teig mit einer kleinen Keller in die Mitte des Waffeleisens geben und schließen. Goldbraun backen und die Waffeln ganz auskühlen lassen.

Währenddessen die Sahne mit dem Vanille-Zucker steif schlagen und kühl stellen.


Zutaten für den Mandel-Crunch:
75 g Butter
50 g Zucker
1 EL Honig
2 EL Sahne
120 g Mandelblättchen

Den Ofen auf 200 Grad Umluft (220 Grad Ober-/Unterhitze) heizen.

Die Butter mit dem Zucker, Honig und der Sahne in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Mandelblättchen unterrühren. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und glatt streichen. Im Ofen ca. 15 Minuten backen. Die letzten paar Minuten habe ich auf Oberhitze umgestellt, damit die Mandelblättchen noch eine schöne Bräune bekommen. Aus dem Ofen nehmen, Backpapier vom Blech ziehen und auskühlen lassen. Dann Dreiecke aus der Mandelmasse schneiden.


Nun müsst ihr einfach nur noch die Bienenstich-Waffel zusammenbauen. Erst die Waffel, dann einen Klecks Sahne und das Mandeldreieck oben drauf legen. Fertig :)

Der Teig reicht übrigens für 3 Waffeln mit dem Kitchen-Aid-Eisen und wahrscheinlich für 4 - 5 normale Waffeln. Der Mandelcrunch reicht locker für ca. 20 Waffelecken, aber den kann man auch ganz gut ohne die Waffeln knuspern ;)

 
Waffelsonntag: Bienenstich-Waffeln


Seelenfutter hilft in vielen Situationen. Außerdem hat uns die Waffelbackerei erstmal ein bisschen Ablenkung verschafft. Das hilft ja auch immer gegen fiese Grübeleien.

Ich wünsche euch einen ganz zauberhaften Start in die Woche! Ich freu mich sehr, denn diese Woche hat für mich nur 3 Arbeitstage und danach startet ein langes Wochenende zum Seele baumeln lassen. juhu!

Donnerstag, 18. Mai 2017

Mediterrane Focaccia mit Spargel, Salsiccia, Oliven & getrockneten Tomaten

Mediterrane Focaccia mit Spargel, Salsiccia, Oliven & getrockneten Tomaten


Und BÄM! Plötzlich ist draussen vor der Tür Sommer! Wer hätte das noch am Wochenende gedacht, dass das Thermometer gestern schon die 30 Grad knackt? Wow! Heute sieht es zwar schon wieder trüb aus, aber der Tag gestern war wirklich Hochsommer pur! Bei Sonnenscheinwettter wird's dann auch wieder Zeit für die sommerliche Küche. Warm und deftig ist für den Moment also erstmal vorbei und da wir ja momentan noch mitten in der Spargelsaison stecken, muss das natürlich in vollen Zügen ausgekostet werden. Grün oder weiß - ist mir eigentlich egal. Aber für dieses Gericht sieht der gründe Spargel tatsächlich schicker aus ;)


Mediterrane Focaccia mit Spargel, Salsiccia, Oliven & getrockneten Tomaten





Zutaten für 4 Fladen:

1/2 Würfel frische Hefe
Zucker
500 g Mehl
2 TL Salz
5 EL Olivenöl
500 g grüner Spargel
50 g schwarze Oliven entsteint
20 g getrocknete Tomaten
ca. 50 g Salsiccia
1 kleiner Zweig Rosmarin
Salz + Pfeffer

Zubereitung:
Die Hefe und eine Prise Zucker in 300 ml lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl, Salz und 1 EL Olivenöl in eine Schüssel geben. Die Hefemischung dazu gießen und alles mit dem Knethaken des Handrührgeräts (oder Küchenmaschine) zu einem Teig verarbeiten. An einem warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen lassen.

Den grünen Spargel waschen, putzen und längs halbieren. Im kochenden Salzwasser 2 Minuten garen. Danach blanchieren (mit kaltem Wasser abschrecken) und gut abtropfen lassen. Die Oliven halbieren und die Tomaten in Streifen schneiden. Die Salsiccia in Scheiben schneiden und die Scheiben nochmal halbieren. Rosmarinnadeln vom Zweig abzupfen und hacken. Alle Zutaten mit dem restlichen Olivenöl vermengen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in vier Teile teilen und mit den Händen zu Fladen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Den Spargel auf die Fladen verteilen und mit der Oliven-Tomaten-Mischung beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Ofen (unteres Drittel) ca. 15 Minuten backen.

Nach eigenem Geschmack nochmals mit Salz & Pfeffer würzen und/oder Olivenöl darüber träufeln.
Focaccia lauwarm genießen. 

Ganz einfach vegetarisch: Salsiccia weg lassen :)


Mediterrane Focaccia mit Spargel, Salsiccia, Oliven & getrockneten Tomaten


Eignet sich übrigens auch super als Snack für die Partymeute :)

Und wie mögt ihr euren Spargel am Liebsten?

Montag, 15. Mai 2017

Der Klassiker: Marmorkuchen




Kuchen geht doch eigentlich immer, oder? Ich bin sogar mit einer täglichen Kuchenration groß geworden... also fast zumindest. Meine Großeltern hatten einen Bauernhof und meine Ferien hab ich meist dort verbracht. Dort gab es sogar zum Frühstück immer Kuchen bzw. es war immer Kuchen im Haus. Natürlich keine spektakulären Torten, sondern meist waren das einfache Blech- oder Rührkuchen oder Hefezopf. Mein Opa liebte es ja das Zeug immer in den Kaffee zu tunken... { baaah! } Ich dagegen war immer sehr glücklich mit meinem Stückchen Kuchen und der frisch gezapften Kuhmilch. Ich glaube von hier rührt auch meine Liebe zu der Einfachheit bei Kuchen. Ich mag nämlich gar keine großartigen Creme- und Sahnetorten, sondern mir sind meist die einfachen Kuchen am Liebsten.

Für diese einfachen Kuchen hat man meist auch immer alle Zutaten zuhause. Auf dem Bauernhof damals sowieso. Da gab's immer frische Eier und Milch - und sogar Nüsse. Die wurden eigenhändig noch selbst gesammelt. Wir selbst haben ja auch einen tollen Eier-Service (wöchentliche persönliche Lieferung von Bekannten) und daher auch zumindest immer frische Eier zuhause. Für einen einfachen Rührkuchen reichen die Zutaten in der Vorratsschublade also fast immer :) Heute gibt's also Marmorkuchen.



Zutaten:

200 g weiche Butter
200 g Zucker
1 EL Zucker
Salz
4 Eier
300 g Mehl
2 TL Backpulver
150 ml Milch
30 g Kakaopulver
Puderzucker oder dunkle Kuchenglasur


Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz mit dem Handrührer verquirlen und ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Die Eier nacheinander zufügen und jeweils ca. 30 Sekunden unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und nach und nach abwechselnd mit 100 ml Milch unterrühren.

1/3 des Teiges abnehmen und diesen mit Kakao und 1 EL Zucker und der restlichen Milch vermischen. 

Den Ofen auf 175 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.

Die Hälfte des hellen Teiges nun in eine Kasten- oder Guglform füllen. Den dunklen Teig darüber geben und dann zuletzt den restlichen hellen Tag einfüllen. Mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen.

Auf der mittleren Schiene ca. 50 - 60 Minuten backen. Auf dem Ofen nehmen und in der Form ca. 10 Minuten auskühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und ganz auskühlen lassen.

Mit Kuchenglasur bestreichen oder mit Puderzucker bestäuben.


Ich finde die Guglhupfform von Nordic Ware {Amazon-Partnerlink} unheimlich praktisch. Das sind 4 Mini-Kuchen und bei der Hälfte der Zutaten vom obigen Rezept reicht das Rezept für zwei Mini-Kuchen. Also einer für mich & einer für den Lieblingsmann. Einer von uns bevorzugt nämlich Schokoladenüberzug und der andere Puderzucker ;)


Welcher Kuchen gehört bei euch zu den Klassikern?

Donnerstag, 11. Mai 2017

Fleischfreies Familien-Grillfest mit der Vegithek von EDEKA
dazu: Herrlicher Tomatensalat und Kräuterbutter

*WERBUNG. In Zusammenarbeit mit EDEKA


Vegetarisch Grillen Vegithek Edeka Tomatensalat Rucola Mozzarella Kraeuterbutter

Auch wenn das vergangenes Wochenende wettertechnisch mit Dauerregen echt übel war - haben wir es uns trotzdem nicht nehmen lassen und den Grill angeworfen... Es wird auch endlich Zeit, oder? Ich liebe die Grillsaison! Die Schwiegereltern haben sich erst kürzlich einen neuen Grill angeschafft und der muss doch auch ordentlich eingeweiht werden. Außerdem ist ein Teil der Terrasse dort nun überdacht. Beste Voraussetzungen also für ein Grillfest - auch bei Regen. Von Edeka habe ich hierfür ein paar Probierhappen aus der Vegithek zugesandt bekommen. Vegetarisch grillen stand also auf den Plan!

Die Vegithek von EDEKA ist neu und die Produkte sind in verschiedenen Märkten in der Region des Gebietes EDEKA Südwest (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Teile von Hessen) erhältlich. Wie die normalen Frischetheken (Wurst, Fleisch, Fisch und Käse) im Markt, gibt es hier jetzt auch eine Theke für frische vegetarische Produkte in einer großen Auswahl. Ob es eine Vegithek auch in eurem Markt gibt, könnt ihr hier auf der Internetseite nachsehen. Ansonsten findet ihr die Produkte integriert in den Grilltheken. Die Fachkräfte an den Frischetheken sind geschult und können euch bei Fragen rund um die Produkte und der Zubereitung beraten. Die Produkte sind frisch und nicht abgepackt und so kann man sich gut und gerne einmal quer durch das Sortiment testen. Voll gut oder?

Vegetarisch Grillen Vegithek Edeka Tomatensalat Rucola Mozzarella Kraeuterbutter

Aber welche Produkte umfasst nun das Sortiment?

Wir hatten zum Probieren vegane Hamburger, Gemüsespieße, Fackelbrot, Oliven-Focaccia und verschiedene Lupinen-Steaks. Gerade die Lupinen-Steaks fand ich persönlich richtig spannend. Für mich ist es immer noch irgendwie seltsam, dass aus Blumen ein vegetarisches Produkt gewonnen werden kann. Wie's schmeckt? Dazu später ;) Daneben gibt es an der Vegithek auch noch eine Auswahl an Grillgut aus Gemüse, Käse, Tofu oder auch leckere vegane Feinkostsalate und Dips in hochwertiger Edeka-Qualität.

Zu unserem Grillfest habe ich noch einen leckeren Tomatensalat aus Kirschtomaten serviert. Außerdem gab es für die Lupinen-Steaks in natur eine leckere Kräuterbutter mit frischer Petersilie und getrockneten Tomaten.

Vegetarisch Grillen Vegithek Edeka Tomatensalat Rucola Mozzarella Kraeuterbutter


Zutaten:
125 g weiche Butter
3-  4 getrocknete Tomaten
1 EL gehackte Petersilie
½ TL Meersalz

Zubereitung:
Getrocknete Tomaten sehr klein hacken und zusammen mit der Petersilie und dem Salz sowie Butter vermengen. Die Butter auf eine Frischhaltefolie geben und zu einer Rolle wickeln. 
Im Kühlschrank ca. 1 Stunde kühlen und hart werden lassen.


Vegetarisch Grillen Vegithek Edeka Tomatensalat Rucola Mozzarella Kraeuterbutter

Zutaten für 4 Portionen: 
 600 g Kirschtomaten
1 Packung Mini-Mozzarella
80 g Rucola

Dressing
1 EL weißen Balsamico
1 EL braunen Balsamico
4 EL Sonnenblumenöl
½ TL Senf
¼ TL Zucker
Salz, Pfeffer

Die Tomaten waschen und halbieren. Den Rucola putzen und waschen. Die Tomaten mit dem Salat und den Mini-Mozzarellas mischen.

Für das Dressing alle Zutaten in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen zu einem homogenen Dressing schlagen. Der Senf hilft dabei das Öl mit dem Essig zu verbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Salat vermischen.

Vegetarisch Grillen Vegithek Edeka Tomatensalat Rucola Mozzarella Kraeuterbutter
Am besten haben mir persönlich die Gemüsespieße mit Zucchini, Zwiebeln, Kirschpaprika, Champignons und Mini-Brötchen geschmeckt. Auch das mit mit Frühlingszwiebelcreme und Cheddar-Mozzarella-Käse gefüllte Fackelbrot war richtig lecker. Die Lupinen-Steaks waren auch gut und die Marinaden lecker. Für mich etwas vergleichbar mit Falaffel. Relativ trocken, aber im Geschmack richtig fein. Bei der Familie kam auch das Oliven-Focaccia richtig gut an. Ich mag Oliven ja nicht so gerne und deswegen habe ich die Brote gerne den Anderen überlassen. Der Schwiegervater hat eifrig Veggie-Burger gefuttert und fand's auch richtig gut. Für uns war es zwar ein eher außergewöhnliches Grillfest, aber wir waren alle von den vegetarischen Produkten begeistert. O-ton: "Ja, das kann man durchaus auch schon mal machen!" :)

Blumen Fresien Vegetarisch Grillen
Ich werde an der Vegithek jetzt  öfter mal vorbeischauen. Ich bin zwar kein Vegetarier - esse jedoch sehr gerne auch mal fleischfrei. Wir konsumieren seit einiger Zeit Fleisch eben auch bewusster, achten auf eine abwechslungsreiche Ernährung und essen ziemlich oft auch vegetarische Gerichte. Die Produkte aus der Vegithek ergänzen also das umfangreiche frische Sortiment der Bedientheken für einen vielfältigen Genuss auf dem Grill und sind eine schnelle Alternative zum Grillfleisch. Die Produkte aus der Vegithek konnten mich auf jeden Fall überzeugen. Ich werde mit Sicherheit auch nochmal das ein oder andere Produkt aus dem Sortiment probieren.

Mehr Infos rund um die Vegithek findet ihr auf der Onlineseite oder bei Facebook.

Wie findet ihr die Einführung einer Vegithek bei Edeka? Schaut ihr auch mal vorbei?





Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content