Sonntag, 19. Oktober 2014

Kitchen Stories. Hallo Küche!

Heute geht es um unser Problemzimmer in der Wohnung... Die Küche. Ich muss gestehen, bislang habe ich die ja vor euch versteckt. Unsere Küche ist nämlich gar keine richtige Küche, sondern eher so ein Zwischenraum mit nicht mal 2,5 auf 2,5 m. Winzig klein also, so dass wir den Küchenblock teilen mussten und nun rechts und links jeweils drei bzw. vier Schränke haben. Das ist ziemlich winzig und gerade für mich unendlich wenig Platz. Zum Glück schließt gleich unser schönes Esszimmer an, wo ich viele meiner Geschirr-, Koch- und Backutensilien unterbringen kann, denn in der Küche geht so fast gar nix. Kühlschrank, Spülmaschine, Backofen und Vorratsschrank nehmen schon den meisten Platz für sich ein. Eine Abstellkammer, Speisekammer o.ä. gibt es nämlich bei uns auch nicht. Hinzu kommen dann noch die ganzen Elektrogeräte die sich im Lauf der Jahre so ansammeln... Fenster gibt es auch keines, so dass die Küche bei uns wirklich nur wie ein Durchgangszimmer angelegt ist. Und dann kommt ja auch noch die Farbe dazu... Aber nunja. Sie wurde aus der Jungesellenbude meines Mannes einfach in unsere neue Wohnung mitgenommen und bisher hatten wir einfach noch nicht das Geld für die Anschaffung einer neuen Küche.





Vieles haben wir auf der einen Seite auf der Arbeitsfläche abgestellt, weil einfach sonst kein Stauraum vorhanden ist oder diese Geräte einfach täglich in Gebrauch sind. Da wäre z.B. unsere Senseo Padmaschine. Ohne einen Kaffee am Morgen geht's nicht. Und dann mein liebstes Gerät von Tefal. So praktisch, dass der Wasserkocher unnötig wird. Ich stehe morgen auf, drücke auf mein Knöpfchen und verschwinde im Bad. Und wenn ich nach dem ersten Bad-Durchlauf wieder raus komme, steht schon mein frisch gebrühter Pfefferminztee auf den Tresen. Sehr praktisch, wenn der Lieblingsmann nämlich schon am Abend zuvor die Tasse mit dem Beutelchen hinstellt. Mein Teebrüher ist ein Durchlauferhitzer bei dem sofort heißes Wasser rausläuft. Daneben kommt das Lieblingsgerät vom Herrn im Haus... Der Jamie Oliver Mixer. Der erleichtert uns beim Kochen wirklich viel Arbeit {Zwiebeln für Zwiebelkuchen schneiden einfach unersetzlich!} und kann deswegen auch nicht in den Schrank verbannt werden. 

Eine weitere Anschaffung hat sich in den letzten Wochen eingeschlichen und zwar der Sodastream*. Erstmal lange Überredungskünste beim Lieblingsmann: "Schau mal... Du trinkst immer Cola, Eistee etc. Das ist ja mal so gar nicht gesund. Das geht auch anders!" Und letztlich mein Nachgeben mit: ″Okay. Ich räume meine hübschen Teedosen woanders hin″ überzeugten den Mann. Während ich persönlich ja meistens an einem stillen Wasser nuckel oder mir es im Herbst/Winter mit einem Tee gemütlich mache, war es tatsächlich so, dass sich der Herr im Haus am liebsten von süßen Limonaden ernährt. Gar nicht gut, befanden wir irgendwann beide. Und deswegen hat der Sodastream wirklich hier gut reingepasst um einfach auch mal wieder einen Schritt in Richtung richtige Ernährung zu gehen.


Für den Sodastream gibt es mittlerweile auch wirklich zigfache Zusätze um nicht nur Sprudelwasser zu bekommen, sondern auch natürliche Sirups, Limonaden und Fruchtschorle. Der Bio-Sirup ist neu im Sortiment und es gibt die Geschmacksrichtungen Cassis, Rhabarber, Holunderblüte und Limette. Geöffnet haben wir bisher Cassis und Rhabarber. Alle können wir nicht öffnen, weil wir nicht so viel Platz im Kühlschrank haben. Cassis ist bisher eindeutig unser Favorit! Seitdem kaufen wir auch keine Cola & Konsorten mehr, sondern der Lieblingsmann trinkt selbst gesprudelte Bio-Limonaden.



Ich hab euch ja schon kürzlich erzählt, dass das Leitungswasser hier eine wirklich gute Qualität hat, ich aber trotzdem selbst immer etwas kritisch gegenüber Leitungswasser stehe. So ist das auch jetzt noch. Obwohl ich sagen muss, dass ich auch ab und zu ein Sprudelwasser mit Sirup trinke, weil's einfach lecker schmeckt. Die Sirupe schmecken natürlich und nicht künstlich. Ich hatte auch schon aus Foodboxen die Sirupe von tropi und die waren einfach nur süß und ich hab nicht mal die Frucht erkannt. Bei den Sirupen von Sodastream war ich sogar richtig erstaunt, dass Rhabarber auch tatsächlich danach schmeckt. Und zwar richtig lecker! Man braucht nur einen kleinen Spritzer und schon hat man richtig leckere Rhabarberlimonade! :) Die Sirupe gibt man am besten nicht direkt in die Flasche, sondern in ein Glas. Sprudelwasser darüber und fertig.

Puuuh. Ganz schön viel geschrieben heute... Ich weiß ~ hübsch sieht unsere Ablage leider nicht aus... sondern einfach nur voll. Aber wir haben leider nicht mehr Platz zum Verteilen. In unserer Freizeit planen wir übrigens am liebsten Küchen mit dem Ikea Küchenplaner und irgendwann zieht auch eine hübsche helle Küche bei uns ein mit vielleicht der ein oder anderen Stauplatzlösung.

Wie zufrieden seid ihr mit eurer Küche?


*Vielen Dank an Sodastream für die Zusammenarbeit!

Freitag, 17. Oktober 2014

Lush goes Halloween

Ein großer Fan von Halloween bin ich ja nicht. Aber wenn Lush zu diesem Anlass neue Produkte in die Regale räumt, dann werde ich natürlich hellhörig. Zu Halloween gibt es nun neue Badekugeln, Schaumbäder und eine Seife und kürzlich hat mich ein fabelhaft duftendes Paket erreicht :)




Jetzt im Herbst bei dem Schmuddelwetter freue ich mich natürlich am meisten über die Badekugeln. Ich genieße meine Entspannungswanne am Abend und kann da meist richtig gut abschalten. 

Fein duften die natürlich alle. Es gibt keinen Geruch, den ich nicht leiden mag. Aber ich glaub besonders freu ich mich auf den Sparkler. Ich bin wirklich schon gespannt auf den Glitzereffekt und freu mich auf ein schönes Badeerlebnis! :)

Übrigens hat sich in mein Paket auch schon ein Weihnachtsprodukt mit eingeschlichen. Die Seife 'Reindeer Rocks' gehört zur Weihnachtskollektion und duftet wunderbar nach zuckrig-beerigen Bonbons.


Fairy Ring Hand- und Körperseife | 100gr um 7,95 €
Inspiriert von den mythischen Kreaturen der Feen und Kobolde ist dieses Märchenhaus bis zum Rand vollgepackt mit magischen Zutaten: Yang Yang Öl und Jasmin Absolut entfalten ihre Wirkung zusammen mit Shiitake-Pilzen, die durch die enthaltene Kojisäure wahre Anti-Aging-Eigenschaften besitzen. Vegan

PUMPKIN Schaumbad | 5,75 €
Halloween wäre nicht Halloween ohne einen Kürbis! Zerkrümle dieses funkelnde Etwas unter laufendem Wasser und sieh zu, wie sich das Wasser in unseren mikroplastikfreien Goldglitzer hüllt. Der frisch-fruchtige Duft nach aufbauendem Orangenblütenöl an der Seite von schwarzem Johannisbeeren Absolue, reinigendem Wacholderbeeren- und belebendem Limettenöl wird dich sanft wachrütteln... Vegan.

WIZARD Schaumbad | 6,25 €
Der kleine Wicht verbreitet seine Zauberkräfte von der Sekunde an, in der du ihn unter laufendem Wasser in dein Badewasser krümelst. Knisterbrause und der Duft von Ylang Ylang-Öl, Wacholderbeeren und Mandarinen schaffen ein fesselnd magisches Badeerlebnis. Vegan.

SPARKLER Badekugel | 4,95 €
In dieser Badekugel haben wir alle Effekte eines hell leuchtenden und glitzernden Feuerwerks eingefangen. Wirf sie ins Wasser und schau zu, wie sich goldfarbene Farbströme ihren Weg durch das Wasser bahnen, während Knisterbrause den Klang explodierenden Feuerwerks nachahmt. Abgerundet wird das Erlebnis mit einem delikaten Duft nach Rosen Absolue, das deine Haut beruhigt und pflegt.Vegan.



Außerdem neu sind auch noch: Northern Lights Badekugel, Lord of Misrule Badekugel und der Wizard Hat.

Vielen Dank an Lush für dieses feine Paket mit den tollen Produkten!



Ich wünsche euch ein wundertolles Wochenende! Habt's fein :) Ich bin morgen mit der lieben Tanja auf dem Blogger-/Instagram-Treffen beim Decofloral-Lädchen. Ich freu mich schon auf viele tolle Leute und einen guten Nachmittag mit Kürbissuppe, Kaffee & Kuchen!

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Hagebutten-Muffins. Mal so richtig herbstlich.

Wie bereits im letzten Beitrag angekündigt gibt es heute das Rezept für die Muffins. Ich liebe ja Produkte mit Hagebutte! Schon im Kindergarten gab es Hagebutten-Tee und später dann leckere Hagebuttenmarmelade auf's Brot. Viele kennen Hagebuttenmarmelade gar nicht und das wundert mich immer total, weil in meiner Heimat {in der Nähe von Würzburg} ist Hagebutte anscheinend wirklich der Renner :) Bei meiner Mama zuhause wird auch oft mit Hagebuttenmarmelade gekocht, besonders bei Soßen zu Wild passt das ganz wunderbar. Nun habe ich kürzlich in der letzten Ausgabe von "Living at Home" ein Muffinrezept mit Hagebuttenmarmelade gesehen. Angelehnt an das Rezept gibt es nun heute meine Variation der Hagebutten-Muffins. 




Sie schmecken wirklich köstlich! Zwar sind sie nicht luftig und locker, wie man das von Muffins eigentlich gewohnt ist, aber trotzdem richtig lecker & fein nach Zimt. Die Muffins ähneln eher einem Gewürzkuchen.

Dekoriert wurde mit Altsilber. Den hübschen Pilz hab ich in der letzten Shop around the Blog-Runde ergattert und die Eichel habe ich mir kürzlich im Lädchen von Astrid {Decofloral} mitgenommen. Die Hagebuttenzweige habe ich bei meinem letzten Heimatbesuch mitgenommen.


Habt ihr denn auch schon mal Hagebuttenmarmelade probiert?

Montag, 13. Oktober 2014

Herbstzeit = Teezeit

Auch das vergangene Wochenende stand wieder im Zeichen der Familie. Es wurde bei den Schwiegereltern Geburtstag im Oktoberfeststil gefeiert und auch Schwager und Schwägerin mit den Neffenkindern waren im Land. Wir verbrachten eine tolle Familienzeit und warteten Sonntagabend über 1 Stunde auf unser Sushi. Lecker, günstig und empfehlenswert ist es trotzdem {YamYam Offenburg}. Kulinarisch hat sich Offenburg schon gemacht... Neben Sushi gibt es ja jetzt auch ein Cupcakelädchen {Couture & Cupcakes} und außerdem die Burger Marie {muss noch getestet werden!}.


Wir haben es uns gut gehen lassen und Samstag eine kleine Auszeit vom familiären Trubel genommen. Ich habe gebacken und gemütlich am Nachmittag die neuen Teesorten von Cupper* durchgetestet. 

Daneben hatte ich auch mal wieder Lust auf ein kleines DIY und einen neuen Untersetzer für meine Teekanne gebastelt. Das habe ich jetzt bereits auf mehreren Blogs schon gesehen und finde es eine wirklich hübsche Idee. Im Bastelladen habe ich zwei Packungen große Holzkugeln mitgenommen {gibt's auch z.B. bei Dawanda}. Die Hälfte habe ich in türkisblau angepinselt, trocknen lassen und danach alle Holzkugeln abwechselnd auf ein Lederband gefädelt. Zusammenknoten und fertig :) Ich find es sieht richtig hübsch auf dem Tisch aus. Nur mal sehen wie lange das mit der Farbe hält, da die Acrylfarbe nicht allzu hitzebeständig ist...


Cupper habe ich bereits vor einigen Jahren auf meiner Reise in Südengland kennengelernt. Cupper Tee kommt direkt von der Südküste und heißt in England Clipper. Schon damals habe ich mir einige Packungen gesichert und mit nach Deutschland genommen. Seit letztem Jahr gibt es nun endlich Cupper auch bei uns. Die Verpackung alleine ist doch schon große Liebe, oder?! {... ich Verpackungsopfer!}

Cupper
Neu im Cupper Teeregal sind:
Cupper My Time - Chai-Teemischung aus Gewürzen wie Zimt, Ingwer und Nelke
Cupper Sweet Dreams - Kamille, Lavendel und ein Hauch von Frische aus Zitronenmelisse
Cupper Zen Balance - Zitronengras und minzige Frische aus Eukalyptus
Cupper Grüner Tee Limette & Ingwer - Ingwerwurzel und Limettenschale
Cupper Grüner Tee Chai - Mischung aus Zimt, Orange, Kardamom und Nelke

Für mich hat im Herbst offiziell die Teezeit wieder angefangen und so trinke ich wieder den ganzen Tag wärmenden Tee {im Sommer trinke ich nur morgens meine Tasse Pfefferminztee}. Das Wochenende war mal wieder so garstig, dass mir der Tee gerade recht kam... Meine Lieblingssorte ist übrigens "Zen Balance". Ich selbst bin kein Grüntee-Fan und auch Chai-Mischungen mag ich nicht ganz so gerne.

Dazu gab es frisch gebackene herbstliche Muffins {mehr dazu gibt's bald auf dem Blog!}.

Habt einen schönen Abend ihr Lieben! Ich bin ziemlich ausgepowert heute und werde mich gleich auf die Couch verkrümeln...

*Testprodukt

Freitag, 10. Oktober 2014

Kokoscrêpes mit Linsencurry

Zur Abwechslung wird bei uns auch mal wieder gekocht, nachdem die Food-Beiträge in der vergangenen Woche etwas zu kurz kamen... Es ist ja so... das muss ich offen und ehrlich gestehen, dass ich hier auf dem Blog nicht die Köchin bin. Hinter den Kulissen von Puppenzimmer kocht der Lieblingsmann. Und er tut dies mit Leidenschaft und zum Abschalten nach einem anstrengenden Arbeitstag. Ich bin auf dem Puppenzimmer eigenlich nur die Bäckerin und komme leider meist nur an den Wochenenden dazu. Gegessen werden muss täglich. Ein kochender Ehemann an der Seite ist also gar nicht mal so übel. Ich selbst habe für das Kochen eher weniger Leidenschaft entwickelt und kann gerade auch mal ein paar Standardsachen kochen.

Um den Herrn im Hause wieder mal vor eine Herausforderung zu stellen, habe ich bei Rezeptgewürze* wirklich tolle Rezepte gefunden.
RezeptGewürze.de stellt passende – und funktionierende – Gourmet-Rezepte zur Verfügung incl. Kochanleitung, Einkaufsliste und allen benötigten Gewürzen. Das bedeutet: Frische Zutaten kaufen, Kochen nach Anleitung, genießen und begeistern.

Wir liebe es, wenn das Würzen nicht nur aus Salz & Peffer besteht, sonder auch außerewöhnliche Gewürze enthält. Und so tasten wir uns derzeit an Kreuzkümmel, Koriander & Konsorten heran.

Der Service von Rezeptgewürze vereinfacht jetzt die ganze Sache. Auf der Seite kann man sich eines der vielen Gerichte aussuchen und die dazugehörige Gewürzbox bestellen. Die Gewürze reichen dann für 6 - 8 Portionen aus. Außergewöhnliche Gewürze [Kardamomkapseln, Bockshornkleesaat, Korianderblätter, Muskatblütensalz ... etc.] kann man dort auch einzeln kaufen.

Die Rezeptbox hat natürlich den Vorteil, dass man von den Gewürzen sich nicht immer gleich eine ganze Packung anschaffen muss. Gewürze sind äußerst teuer und braucht man für ein Gericht ein paar ausgefallene Gewürze, ist man schnell viel Geld los.

Auf der Internetseite hat mich direkt das vegetarische Gericht Kokoscrêpes mit Linsencurry angesprochen. Schon alleine von den Zutaten fand ich das Gericht gleich überzeugend. Rote Linsen hatten wir noch Zuhause und auch frisches Gemüse ist wegen unserer beiden Zwergkaninchen immer vorhanden. Außerdem hat mir mein Papa letztes Wochenende beim Heimatbesuch wieder eine ganze Kiste frisches Gemüse aus dem Garten in die Hand gedrückt. 


Das Rezept liegt der Box neben den Gewürzen  und der Zutatenliste bei. Jedes der Gewürze ist mit einer Zahl versehen, so dass man auch nichts verwechselt. Zusätzlich ist auch noch ein Gewürzsäckchen enthalten.

Das Rezept dazu bekommt ihr natürlich auch noch :)


Wir haben das Rezept leicht abgeändert, da wir selbst nicht an frischen Koriander gekommen sind... Als Ersatz haen wir hier Petersilie genommen. Das schmeckt auch! :) Manchmal mag ich den Geschmack von Koriander sowieso nicht sonderlich, weil wenn man zu viel erwischt, der Koriander auch oft seifig schmeckt... Na, hättet ihr alle Gewürze für das Gericht bei euch im Küchenschrank?

Ich persönlich find's eine super Idee. Das Gericht hat wirklich lecker und nach außergewöhnlichen Gewürzen geschmeckt. Für kochwütige Familienmitglieder und Freunde ist so eine Box sicherlich auch eine nette Geschenkidee. Gewürze kann man meiner Meinung nach nie genug haben!


*Testprodukt