Dienstag, 30. September 2014

Süßkartoffel Pommes mit Kräuter-Mayo

Süßkartoffeln standen so eigentlich noch nie auf unserem Speiseplan. Bekommt man bei uns auch nicht an jeder Ecke und so ist sie eher ein Außenseiter auf unserem Einkaufszettel. Trotzdem mögen wir Süßkartoffeln eigentlich ganz gerne und ich habe kürzlich mal wieder welche mit in den Einkaufskorb gepackt. Pommes mögen wir ja auch. Ich am liebsten mit Mayo.





Für zwei Personen haben wir 2 große Süßkartoffeln eingekauft. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft) vorgeheizt. Süßkartoffeln geschält, gewaschen und in dicke Stifte geschnitten. Wir haben da ein super-ratzfatz-Gerät. Also so einen Gemüseschneiderteil. Dann werden die Stifte in eine Schüssel gegeben und mit ca. 2 - 3 EL Olivenöl vermischt. Dann noch eine Knoblauchzehe schälen und in feine Scheiben schneiden und auch zu den Süßkartoffeln in die Schüssel geben. Etwas salzen und dann die Stifte auf einem Backblech verteilen und für ca. 25 Minuten knusprig backen. Nach dem Backen haben wir die Pommes dann noch mit groben Meersalz bestreut.

Die Mayo macht der Lieblingsmann am liebsten in der heißgeliebten Kitchen Aid. Hierfür 1 Eigelb (Zimmertemperatur) mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitrone und 1 TL Senf verrühren. Dann unter ständigem Rühren 125 ml neutrales Öl {wir nehmen Sonnenblumenöl } ganz langsam hinzugeben bis alles dick und gebunden ist. Danach die Masse mit Kräutern und einem Schuss Sahne verfeinern.


Ja, fein hat's geschmeckt. Ich könnte mir das auch gut vorstellen mit Kürbis gemischt. Muss ich vielleicht auch mal demnächst ausprobieren :)


Wie sieht das bei euch und der Süßkartoffel so aus?

Sonntag, 28. September 2014

Zu Besuch bei decofloral | Neue Herbstdeko

Am Freitag nach der Arbeit machte ich mich auf den Weg zu Astrid. Astrid kenne ich nun seit ein paar Wochen über Facebook ~ so durch Zufall wie das manchmal eben so kommt. Und Astrid hat bei sich Zuhause im Hinterhof sich einen kleinen Traum verwirklicht und im Schuppen ihr eigenes hübsches Lädchen aufgemacht. Nun fahre ich schon seit Jahren täglich durch dieses Örtchen ... denn das Lädchen befindet sich nahezu direkt auf meinem Arbeitstweg! Aber natürlich hatte ich keine Ahnung, dass sich so etwas zauberhaftes und wunderbares direkt vor meiner Nase befindet....



Astrid ließ sogar also ihre Mittagspause sausen und empfing mich ganz herzlich. Ich fühlte mich vom ersten Augenblick an wohl und wir schnackten erstmal ein bisschen draussen im wunderhübschen Gärtchen. Danach betrat ich dann das Wunderland. Auf kleinster Fläche hat Astrid so viele hübsche Dinge gesammelt und arrangiert... Es gibt viele Sachen von Green Gate, Krasilnikoff, Ib Laursen, Tafelgut... Ich war schon fast überfordert bei den vielen hübschen Dingen und erkundete jede kleinste Ecke sorgfältig. Die Zeit verflog und so war ich bereits schnell eine Stunde im Lädchen... Ein paar Fotos habe ich auch gemacht. Leider nur mit dem Handy, aber ich hoffe ich kann euch einen kleinen Eindruck verschaffen :)




Die Gartendeko hab ich leider vergessen zu knipsen... Aber ich bin sicherlich bald mal wieder bei Astrid zu Besuch :) Noch mehr Ladeneindrücke bekommt ihr auf der Internetseite von decofloral.

Natürlich hab ich mir auch ein paar Stücke aus dem Lädchen geschnappt und bei mir Zuhause das Dekorieren angefangen. So befindet sich jetzt auf dem Esszimmertisch ein kleiner herbstlich dekorierter Teller. 

Tablett, Stachelgurken und roter Mais über decofloral {dort gibt es aber auch die Baby Boos!}. Das Rehlein habe ich vergangene Woche im Sale bei Müller ergattert. Das Glas mit dem schönen Kordelhenkel ist noch ein Überbleibsel von einem Geburtstagsgeschenk.


Liebe Astrid. Herzlichen Dank für Deine Gastfreundlichkeit und das wunderbare Gespräch!

Ihr findet das Lädchen von Astrid hier: 
Decofloral in der Bahnhofstr. 88 in 77948 Friesenheim
oder auch online über decofloral.de/

Samstag, 27. September 2014

Die Gala Beauty Box | September 2014

Es gibt ein neues Sternchen am Beauty-Boxenhimmel: Die Gala Beauty Box. Auch die Gala Beauty Box ist eine monatliche Überraschungsbox und enthält 6 Kosmetikproben in Original- oder Sondergrößen. Hier wird ein Produktwert über 40 € garantiert. Die Box selbst kostet 19,95 € im Monat.

Gala Beauty Box



    Sakura Spring von Rituals {200 ml = 8,50 €}. Mit dem Duschöl erhält die Sakura-Linie von Rituals eine tolle Produktneuheit. Sobald es mit Wasser in Berührung kommt, verwandelt es sich in einen weichen Schaum und hinterlässt seidig-zarte Haut. Der prickelnde Duft von pflegender Reismilch und fernöstlicher Kirschblüte belebt Körper und Geist.

    Nagellack Nr. 19 Pillar Box von Biosculpture {10 ml = 10,12 €}. Bio Sculpture Nagellacke sind schnelltrocknend, strapazierfähig und lange haltbar. Alle Lacke sind frei von Toluenen, DBP und Formaldehyd. Es sind über 100 Farben im Programm.

    Wild Argan Oil Body Butter von The Body Shop {200 ml = 16,00 €}. Unsere neue Wild Argan Oil Body Butter nimmt Sie mit auf eine sinnlich-pflegende und verwöhnende Reise. Die reichhaltige Body Butter schenkt Ihrer Haut ein samtweiches und strahlendes Hautgefühl. Das perfekte Pflege-Vernügen - The Ritual of Golden Radiance!

    Absolut Repair Shampoo von L'Oréal Serie Expert {100 ml = 5,00 €}. Das Absolut Repair Cell ist ein Pflegeshampoo mit innovativer Formel für sehr geschädigtes Haar. 

    Hautöl Mandelblüten Hautzart von Kneipp {20 ml = 1,29 €}. Das Mandelblüten Hautöl ist speziell für sensible und trockene Haut geeignet. Es enthält wertvolles, sehr gut verträgliches Mandelöl, welches über einen besonders hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren verfügt. Für ein geschmeidig weiches Hautgefühl.

    Hand!Spa Cream Rich von alessandro {50 ml = 8,95 €}. Intensiv feuchtigkeitsspendende Handcreme mit Hyaluronsäure und Pearl Protein Extrakt. Schenkt der Haut ihr jugendliches Aussehen zurück und verleiht ihr Spannkraft und Geschmeidigkeit.

    Meine Lieblingsprodukte sind hier ganz klar das Sakura Springs, weil ich den Duft aus dieser Reihe sowieso total liebe. Außerdem mag ich den Mandelblütenduft von dem Kneipp-Bad und auch ein Shampoo für geschädigtes Haar kann ich sehr gut gebrauchen!

    Dazu gab's in der Box auch noch eine Gala Style. Allerdings hat diese Zeitschrift mich jetzt nicht sonderlich überzeugt. Außerdem ein paar Werbeflyer und Gutscheincodes :)


    Fazit:
    Die erste Gala-Box macht sich doch ganz gut, oder?! Ich finde das einen super Auftakt und ich hoffe die Box wird weitherin qualitativ hochwertig bleiben. Hier finde ich es gut, dass jeder Abonnement den gleichen Inhalt bekommt {bisher zumindest}. Bei anderen Boxen fühlen sich viele Abonnementen oft ungerecht behandelt, weil teilweise hochwertige Produkte in eine Box gesteckt werden oder auf der andererseits kann man auch schon mal eine Resteproduktebox erhalten. Nach meiner Meinung sind allerdings zu viele Pflegeprodukte enthalten. Ich würde mir für die nächste Ausgabe also gerne etwas mehr Kosmetik wünschen! 

    Insgesamt hat die Box einen Gesamtwert von 49,86 €.

    Anscheinend stecken hinter der Gala  Beauty Box die Macher von der Pink Box. Von der Pink Box war ich viele Jahre wirklich begeistert, bis ich mich letztlich im März 2014 von der Box verabschiedet habe. Ich bin sehr gespannt wie es mit der Gala Beauty Box weiter geht. Den Start finde ich schon mal grandios! 

    Die Gala Beauty Box wurde mir kostenfrei zum Test zur Verfügung gestellt.


    Was haltet ihr von dem Inhalt und dem Start einer weiteren Beauty-Box?

    Freitag, 26. September 2014

    Apfel-Marzipan-Plunder

    Und plötzlich ist gestern schon wieder Donnerstagabend. und man denkt sich "Ups. Ich wollte doch diesen Monat unbedingt bei Claras Aktion "Ich backs mir" mitmachen..." gnah! Das Thema ist in diesen Monat Apfelkuchen. Äpfel sind da. juhu. Schnell soll's am besten auch gehen. Ahja. Blätterteig auch da. Und dann noch ein paar andere Zutaten zusammengesucht mit denen es funktionieren könnte... Los geht's :)

    Es sind also diese herrlichen Apfel-Marzipan-Blätterteig-Plunderteigstückchen entstanden. Geht auch noch schnell abends um Zehn und schmecken auch am nächsten Tag noch superlecker auf der Arbeit! {Nur die Fotos gelingen nachts um Zehn dann doch nicht mehr so gut ;) ...}




    Habt ein ganz wunderbares sonniges Herbstwochenende! 
    Leider kränkel ich momentan etwas und kann das Wetter vielleicht nicht in vollen Zügen genießen :(




    Donnerstag, 25. September 2014

    Zucchini mit Ziegenkäse auf Baguette

    Ich habe die vergangenen Tage noch die letzten Tomaten und Zucchini aus Papas Garten verarbeitet. Es gab nochmal einen richtig leckeren und frischen Tomatensalat und die Zucchini gab's auf's Baguette :)




    Das Grundrezept stammt aus dem Buch Nigel Slater - Das Küchentagebuch* - Mit 250 Rezepten durch das Jahr. Das Kochbuch wurde mir von dem Dumont Buchverlag als Rezensionsexemplar überlassen. Anstatt Baguette bereitet Nigel Slater allerdings das Rezept mit Weißbrot zu und anstatt Ziegenfrischkäse nimmt er normalen Ziegenkäse. Da ich Rezepte ja immer nach meinem persönlichen Geschmack etwas umwandel, gibt es heute meine Version :)




    Nigel Slater hat in seinem Küchentagebuch täglich ein Rezept niedergeschrieben - manchmal gibt's auch zwei. Und manchmal wirft er auch einfach nur Reste aus seinem Kühlschrank in einen Topf und schaut was daraus wird. Trotzdem ist das Kochen mit dem Kochbuch nicht ganz so einfach für mich... Um Rezepte nachzukochen brauche ich eigentlich immer ein Foto von dem Ergebnis. Ansonsten bin ich mir unsicher, ob ich das Rezept richtig nachgekocht habe. Außerdem sehe ich selbst auch gerne an, wie der Koch/Köchin das Gericht anrichten würde. Das fehlt mir in diesem Kochbuch von Nigel Slater ein wenig. Zwar gibt es Bilder, aber zu vielen Rezepten fehlen die Fotografien. Schwierig finde ich auch teilweise die Zutaten, da es nicht unbedingt Zutaten sind die man immer Zuhause hat bzw. die ich hier in den Läden finden würde {Erbsensprossen, Schlehenlikör, Birnenmost, ungeschälte Salzmandeln, Demerara-Zucker....} oder oft werden auch besondere Öle oder Essige verwendet. Aber es gibt auch viele Rezepte die schnell und mit einafchen & wenigen Zutaten nachzukochen sind.

    Toll an dem Buch finde ich dagegen, dass die Rezepte saisonal sind. Gerade die Tagebuchaufmachung hilft saisonal zu kochen und zieht sich durch Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Nett finde ich auch die fast täglichen kleinen persönlichen Geschichten zusammen mit ein paar Tipps & Tricks. Man muss also nicht unbedingt aus dem Kochbuch kochen, sondern kann auch einfach ein paar nette Geschichten lesen. Der Mann ist Engländer. Das merkt man durch und durch, denn es kommt auch oft Fleisch und deftiges Essen auf den Tisch. Allerdings gibt es auch viele schlichte, einfache Rezepte für zwischendurch und herrlich klingende Backwaren {z.B. Zitronen-Pistazien-Kekse}. Das ein oder andere Rezept werde ich also sicherlich noch nachmachen. Gerade die einfachen Sachen klingen wirklich superlecker! 

    Das obige Gericht ist ein schönes spätsommerliches Rezept. Eingetragen ist das Rezept in dem Küchentagebuch am 22. September :) Für mich persönlich fängt gleich danach die Zeit für Suppen und Eintöpfe an...


    *Amazon-Affiliate-Link