Donnerstag, 20. Juli 2017

Pastaglück: Penne al Salmone
oder auch einfach: Nudeln mit Lachs und köstlicher Tomatensoße


Pastaglück Pasta Penne al Salmone Nudeln Lachs Tomaten Sahne Soße

Auch dieser Beitrag und das Rezept ist mal wieder England-inspiriert. Da wir nicht jeden Abend Burger & Fritten essen wollten, waren wir zweimal beim Inder und auch zweimal beim Italiener. Indisch essen in England lohnt sich meiner Meinung nach richtig. Total lecker und noch verhältnismäßig günstig.

Auch Italiener Nr. 1 (Posillipo in Faversham) hat mich wirklich richtig begeistert. Ich hab schon sehr sehr lange nicht mehr so lecker italienisch gegessen. Mamma mia! Auch der Ehemann war von seiner Pizza hin und weg, während ich Penne al Salmone bestellte. Köstlich, ein Traum! Insgesamt habe ich sowieso ziemlich viel Lachs in diesem Urlaub gegessen. Zum Frühstück gab es das auch 1-2 Mal und bei Italiener No. 2 (Michelangelo in Weston)  habe ich mir das gleiche Gericht wieder bestellt... Das war dort zwar auch gut, aber längst nicht so fantastisch wie bei Posillipo.

In Zutaten herausschmecken bin ich wirklich ein Honk. Kennt ihr das? Während andere Leute immer genau bestimmen können welches Gewürz wo enthalten ist - schmecke ich mal so gar nichts. Das nächste Mal möchte ich bitte zum Gericht das Rezept serviert bekommen! ;)










Zutaten für 2 Portionen:

200 g Lachsfilet frisch
80 ml Weißwein
100 ml Sahne
250 g Penne Rigate
10 Cocktailtomaten
½ TL Tomatenmark
1 handvoll frischer Basilikum
Salz, Pfeffer, Zucker

Vorbereitung: Ofen auf 100 Grad vorheizen und Nudelwasser vorbereiten. Basilikum klein schneiden.

Das Lachsfilet mit Salz würzen und am Stück scharf in etwas Olivenöl kurz anbraten. Danach im Ofen während der Zubereitungszeit der Soße sanft gar ziehen lassen.

Die Cocktailtomaten waschen. Die Hälfte der Tomaten halbieren. Tomaten in die Pfanne geben, in der zuvor der Lachs angebraten wurde und ca. 10 Minuten auf mittlerer Stufe garen, so dass der Tomatensaft austritt und die Tomaten schmelzen. Jetzt ist der Zeitpunkt die Nudeln zu kochen. (Nudelwasser aufheben!) Tomatenmark in die Pfanne geben und kurz danach mit dem Weißwein ablöschen. Jetzt die Hitze stark reduzieren und die Sahne hinzugeben.

Den Lachs aus den Ofen nehmen und in kleine Stücke zupfen. Dann zur Soße geben und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Die Nudeln und den Basilikum mit in die Soße geben, alles durchschwenken und gegebenenfalls mit dem Nudelwasser eventuell noch die Konsistenz der Soße ändern.


Pastaglück Pasta Penne al Salmone Nudeln Lachs Tomaten Sahne Soße


Ich muss gestehen - der Versuch ist gelungen! Allerdings nicht so perfekt wie bei Italiener No. 1. Irgendwie war geschmacklich doch ein anderer Alkohol im Rezept. Das nächste Mal probieren wir es vielleicht auch mal mit Wodka oder Brandy :)

Welches sind eure liebsten Pasta-Rezepte?
 
 

Sonntag, 16. Juli 2017

Blueberry Pancakes mit Bacon & Ahornsirup | Happy English breakfast

Blueberry Pancakes mit Bacon & Ahornsirup Blaubeeren Speck maple sirup english breakfast

Endlich! Es gibt mal wieder ein Rezept von mir :) Die vergangenen drei Wochen im Urlaub hat mir das schon ein bisschen gefehlt. Die letzten Urlaubstage konnte ich aber doch noch ein wenig nutzen, um mal wieder den Küchenherd zu aktivieren.

Die kommenden Rezepte sind außerdem ein wenig England-Urlaub-inspiriert... Und da starten wir doch gleich auch mal mit dem Frühstück. Engländer und Frühstück - Riesenthema! Und ehrlich... Nach 2 Tagen  "full english breakfast" mit Rührei, Bohnen, Speck und Würstchen hatte ich schon ziemlich die Nase voll. Wer tut denn sowas täglich? Ich muss auch wirklich zugeben, dass die englische Ernährung auf Dauer äußerst Darmflora-gefährdend ist... Ich bin zwar gerne ein herzhafter Frühstücker, aber von normaler Wurst und Käse zum Frühstück kann man in England wirklich nur träumen.

Blueberry Pancakes mit Bacon & Ahornsirup Blaubeeren Speck maple sirup english breakfast


Ich war daher wirklich sehr dankbar, dass bei einigen Hotels bzw. B&Bs auch andere Sachen zum Frühstück angeboten wurden... So wie z.B. bei Bel and the Dragon in Kingsclere diese Blaubeer-Pancakes mit Ahornsirup und Bacon! Ja richtig gelesen! Der Bacon gehört hier eindeutig zum Rezept dazu! Und es schmeckt tatsächlich hervorragend! Im Hotel gab es übrigens noch karamellisierte Banane und Clotted Cream on top. Hmmm.... unheimlich köstlich. Wer insgesamt an der Frühstückskarte interessiert ist, kann mal hier klicken. Das Bel and the Dragon war übrigens auch unsere liebste Unterkunft auf der Reise (ich sag nur Gin auf dem Zimmer!) Vielleicht kommt da demnächst auch nochmal ein kleiner Beitrag über unsere liebsten Hotels & B&Bs.

Blueberry Pancakes mit Bacon & Ahornsirup Blaubeeren Speck maple sirup english breakfast




Zutaten für ca. 12 Pancakes (4 Portionen):

200 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Ei
300 ml Milch
ein Stückchen Butter (ca. 10 g)
125 g Blaubeeren
8 Scheiben Frühstücksbacon
Sonnenblumenöl
Ahornsirup

Zubereitung:

Das Mehl, Backpulver und eine Prise Salz in einer großen Schüssel verrühren und eine Mulde in die Mitte der Schüssel drücken. Das Ei in der Milch leicht aufschlagen. Das Stück Butter in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen. Die Milch-Ei-Mischung nun langsam und vorsichtig mit dem Mehl verrühren. Die Butter darunter schlagen und die Hälfte der Blaubeeren dazu geben.

In der Zwischenzeit den Bacon in einer Pfanne mit ein paar Tropfen Sonnenblumenöl knusprig braten.

1 TL Öl in eine extra Pfanne geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Für jeden Pancake braucht ihr ungefähr 1 TL Öl (oder geht auch mit Butter). Nun für einen Pancake 2 EL des Teiges in die Pfanne geben und auf jeder Seite ca. 2 - 3 Minuten backen bis er goldbraun ist. Auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen. In eine Pfanne solltet ihr so ca. 2 - 3 Pancakes gleichzeitig bekommen.

Zum Anrichten die Pancakes aufeinander stapeln und mit frischen Beeren garnieren. Bacon auflegen und den Ahornsirup darüber laufen lassen. yummy!

Blueberry Pancakes mit Bacon & Ahornsirup Blaubeeren Speck maple sirup english breakfast


Erstaunlicherweise passt diese herzhaft-süße Mischung äußerst gut und war wirklich eine nette Abwechslung zum normalen Frühstücksalltag in England. Bei unserem Hotel in London haben wir sogar die letzten drei Frühstückstage ausfallen lassen, weil wir einfach die Nase voll hatten. Stattdessen haben wir uns oft einfach Croissants oder andere Kleinigkeiten bei M&S geholt und Kaffee auf unserem Zimmer getrunken. Übrigens - noch so ein Punkt: Kaffee können Hotels auch nicht. Also es war wirklich richtig selten mal ein guter Kaffee dabei. Das war meist nur eine aufgebrühte seichte Plörre. Hach. Sind eben doch eine Teetrinker-Nation :)

Nach 3 Wochen Urlaub startet für mich morgen nun wieder der Arbeitsalltag. Ich konnte wirklich im Urlaub richtig schön abschalten und freue mich sogar ein klein bisschen wieder auf meinen Alltag und die Kollegen. Ja gibt's denn sowas?! :) Habt einen guten Start in die Woche ihr Lieben!!

Donnerstag, 13. Juli 2017

Ein Tag auf der Somerset Lavender Farm {+ Buchverlosung}


Hallo ihr Lieben! Hier kommt meine offizielle Rückmeldung aus dem Urlaub auch auf dem Blog :) Wir hatten eine superschöne Zeit in Südengland + London, haben tolle Orte besucht und keinen einzigen Regentag! Ja ehrlich! Und ich bin sogar ein klein bisschen gebräunt zurück gekommen.

Heute nehme ich euch gleich mal mit auf das Lavendelfeld. Wir verbrachten auf der Somerset Lavender Farm einen wirklich schönen, sonnigen und ruhigen Tag. Neben den Lavendelfeldern gibt es nämlich noch einen kleinen Shop und ein niedliches Café. Ich hab euch zwar ein paar Bilder mitgebracht, aber wir hatten auf der Reise nur unsere kleine Kamera mit... deswegen verzeiht die nicht immer so tolle Qualität.


Auf der Lavendelfarm hab ich dann auch endlich meinen Cream tea bekommen. Die Tage zuvor waren wir immer irgendwie zu früh oder zu spät dran, aber auf der Lavendelfarm hat's einfach so gut gepasst! Neben dem klassischen schwarzen Tee, Scones, Clotted Cream und Erdbeermarmelade gab es dann auch noch einen Scone mit Lavendelgeschmack. Ich muss jetzt doch mal in Angriff nehmen die Clotted Cream selbst zu machen... hier kann man sie ja leider nirgendwo kaufen und ich esse die Kombi einfach so unheimlich gerne!



Es war so schön ruhig dort... einfach toll zum Abzuschalten, Füße hochlegen, lesen und entspannen. Außerdem hat es einfach toll nach Lavendel dort geduftet. Falls ihr also auch einmal auf Rundreise dort seid und besondere kleine Orte sucht, kann ich euch die Somerset Lavender Farm nur ans Herz legen :)


In den Südengland-Urlaub habe ich mir sogar das passende Buch von Jenny Colgan "Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg" {Rezensionsexemplar} mitgenommen. Die Geschichte spielt in Cornwall - wie passend! Oder? Leider muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich im Urlaub nicht viel gelesen habe und wirklich gerade noch mitten im Buch stecke. Aber die Story ist total schön und die perfekte leichte Sommerlektüre für den Urlaub! Es gab auch bereits einen Band 1 zu der Geschichte, der muss aber nicht zwingend für dieses Buch gelesen werden. Und ein Teil 3 ist auch schon in Planung für den Winter!


Klappentext:
Endlich hat der Sommer an Cornwalls Küste Einzug gehalten, und Polly Waterford könnte nicht glücklicher sein: Ihre kleine Bäckerei läuft blendend, und zusammen mit Huckle, der Liebe ihres Lebens, genießt sie die lauen Abende in dem Hafenstädtchen Mount Polbearne, das inzwischen zu ihrer Heimat geworden ist. Doch plötzlich ist die Bäckerei in Gefahr, denn die alte Besitzerin stirbt. Außerdem fällt es Huckle schwer, seine Vergangenheit in Amerika gänzlich hinter sich lassen, zu oft holt sie ihn ein. Und während Polly Mehl siebt, Teig knetet und Brot backt, bangt sie um ihre Zukunft …


An dieser Stelle vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar! 
Auf der Internetseite zum Buch gibt's noch mehr Infos und auch eine Leseprobe!

Falls ihr aber das komplette Buch lesen möchtet, dann habe ich auch noch ein Exemplar als Gewinn für euch!
Hinterlasst mir hierzu einfach einen Kommentar und eine Kontaktmöglichkeit und schon landet ihr im Lostopf!







Montag, 10. Juli 2017

Treccine - Italienisches Schwarz-Weiß-Gebäck

treccine italienisches schwarz-weiß-gebaeck kekse

Heute folgt auch schon der 2. Gastbeitrag während meiner Reisezeit in England. Die liebe Elena von "heute gibt es..." hat den Herd angeworfen und euch köstliche Treccine gebacken! Liebe Elena, vielen Dank für Deine Unterstützung während meiner Reisezeit! Ich wünschte ich hätte ein paar dieser leckeren Kekse eingepackt!

Buongiorno!
Schön, dass ich euch heute hier im Puppenzimmer begrüßen darf! Für diejenigen, die mich und meinen Blog noch nicht kennen, möchte ich mich vorneweg kurz vorstellen:

Ich bin die Elena, Vollblutitalienerin und wohne im schönen Esslingen am Neckar im Schwabenländle. Wenn ich nicht gerade versuche meine Schüler von Biologie oder Chemie zu begeistern, findet ihr mich meistens in der Küche. Das ist mein Lieblingsraum im Haus, wo ich mich kreativ austoben und dabei entspannen kann. Die gekochten oder gebackenen Leckereien, die dabei entstehen, findet ihr normalerweise auf meinem Blog „heute gibt es…“. 

Obwohl ich gerne experimentiere und am Anfang meines Bloggerdaseins Gerichte aus aller Welt auf meinem Foodblog gepostet habe, liegt mein Fokus mittlerweile auf der italienischen Küche. Dabei findet ihr sowohl Klassiker, als auch regionaltypische Rezepte. Ihr seid beispielsweise auf der Suche nach einem Rezept für die perfekte Panna cotta oder wollt Tipps und Tricks zur Herstellung von Gnocchi? Dann seid ihr auf meinem Blog genau richtig! 

Dass das heutige Gericht italienisch sein sollte, war für mich von vornherein klar. Da Yvonne sich etwas Süßes gewünscht hat, habe ich für euch Kekse mitgebracht, denn Kekse gehen schließlich immer, nicht wahr? ;) 

Die „Treccine“ sind ein Schwarz-Weiß-Gebäck und haben ihren Namen aufgrund ihrer Form, da sie an einen geflochtenen Zopf erinnern. In manchen Regionen findet man dieses Kleingebäck auch nur aus hellem Teig, in anderen kommt noch Sesam drauf. Weil mir persönlich jedoch die Treccine aus dunklem und hellem Teig am besten schmecken, habe ich euch heute diese mitgebracht und bin schon ganz gespannt, wie ihr diese findet!

treccine italienisches schwarz-weiß-gebaeck kekse
 Treccine

Zutaten: (für ca. 20 Stück)

250g Mehl
100g Zucker
125g weiche Butter
1 Ei
½ TL Vanilleessenz (alternativ etwas Vanillin)
3 TL Kakao

Zubereitung: 

1. Mehl, Zucker, Butter und Ei zu einem glatten Teig kneten und diesen anschließend halbieren. 

2. In die eine Hälfte die Vanilleessenz einarbeiten und in die andere den Kakao. Beim dunklen Teig so lange kneten, bis dieser eine gleichmäßige braune Farbe hat. 

3. Anschließend die Teige zu Kugeln formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

4. Nach der Ruhezeit von jeder Teigkugel etwa gleich viel Masse entnehmen, diese zu ca. 1cm dicken Rollen formen und beide Stücke wie zwei Kordeln ineinander verdrehen. 

5. Mit einem Messer den geflochtenen Zopf in etwa 7cm lange Kekse teilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Mit dem restlichen Teig gleich verfahren.

6. Die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Umluft) für ca. 15-20 Minuten goldgelb backen und anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen.

Die Kekse könnt einfach so oder – wie in Italien üblich – in Milch getunkt genießen.

treccine italienisches schwarz-weiß-gebaeck kekse
Ich hoffe, das Rezept trifft euren Geschmack und ich darf den oder anderen von euch auch mal auf meinem Blog begrüßen.

Zum Schluss möchte ich mich mit einem „Grazie“ bei Yvonne bedanken, dass ich hier zu Gast sein durfte.

Arrivederci,
Elena von heute gibt es…

Donnerstag, 6. Juli 2017

Sommerpasta mit Brot-Schinken-Brösel und Feta

Sommerpasta mit Brot-Speck-Crunch und Feta

Viele Rezepte auf unserem Teller entstehen durch Resteküche. Hier liegen noch ein paar Tomaten und da zwei Frühlingszwiebeln... In der Brotschublade liegt noch ein Brötchen vom Wochenenende und etwas Schinken ist auch noch übrig. Oh und den Feta vom Grillen haben wir auch nicht ganz aufgebraucht. Perfekte Zutaten für eine leckere Pasta! Ich bin ehrlich - an dieser Stelle wird auch kein großes Set mehr aufgebaut... denn wir haben hunger!!

Sommerpasta mit Brot-Speck-Crunch und Feta






Zutaten (Resteverwertung):
300 g Pasta
250 g Stückige Tomaten (Konserve)
100 g Feta
100 g Cocktailtomaten
1 Frühlingszwiebel
½ rote Paprika
4 Scheiben Schinken
½ trockenes Brötchen
2 Zweige frischer Thymian
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, Balsamico

Zubereitung:
Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und die Pasta nach Packungshinweis kochen.

Weißen und grünen Teil der Frühlingszwiebel getrennt voneinander in feine Ringe schneiden.

Die Paprika in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit etwas Olivenöl scharf anbraten. Mit den Stücktomaten ablöschen und die Dose halb mit Wasser füllen und ebenfalls in den Topf geben. Die Cocktailtomaten halbieren und zusammen mit den weißen Frühlingszwiebelringen ebenfalls in die Soße geben. Auf mittlerer Stufe 10min köcheln lassen. 

Währenddessen in einer beschichteten Pfanne den Schinken kross anbraten und auf einem Küchenpapier abtropfen und kühlen lassen. Danach zusammen mit dem Brötchen und dem Thymian in einem Mixer zerkleinern. Brösel beiseite stellen.

Die Soße mit Salz, Pfeffer, Zucker und einem Schuss Balsamico abschmecken. Pasta auf dem Teller anrichten, Soße darüber geben. Die grünen Zwiebelringe, Feta sowie Schinken-Brot-Brösel darüberstreuen.



Was macht ihr am Liebsten mit euren Resten?