Sonntag, 28. August 2016

Nach Küchen-Makeover - Esszimmer-Makeover
& ein saftiger Becherkuchen mit Joghurt und Oreos!

Werbung | Zusammenarbeit mit Maisons Du Monde
 
Maisons Du Monde Esszimmer Becherkuchen Joghurt Oreos

Hach, waren wir nach dem Kücheneinbau glücklich! Endlich fertig, endlich schick, endlich hell! Unsere Küche ist nämlich nur ein kleiner Zwischenraum - ohne eigenes Fenster und zuvor steckte eine dunkelblaue Küche darin und machte den kleinen Raum noch dunkler und ungemütlicher. Mit einer weißen Küche, einer hellen Arbeitsplatte und viel indirektem Licht wirkt die Küche jetzt total großzügig und wir sind wirklich richtig happy damit.

So. Nun schweift der Blick aber ab in das Esszimmer. Dunkel. Dunkelbraune Vitrine, dunkelbrauner Tisch mit mächtigen Stühlen. {hier seht ihr einen Ausschnitt}. Passt natürlich nicht mehr zu unserer schicken, hellen Küche und muss sich nun auch verändern.

Das passiert aber jetzt erstmal nach und nach. Puuuuh. Küche musste schon schnell genug gehen! Und auch Lieferzeiten machen einem ja dann doch mal einen Strich durch die Rechnung...

Die Vorstellung war natürlich ein heller Tisch und passend dazu verschiedene Stühle um den Tisch rum. JEAH.  Einen Tisch haben wir uns auch schon ausgesucht und bestellt. Lieferung: ANFANG OKTOBER! NO!!

Maisons Du Monde Esszimmer Becherkuchen Joghurt Oreos

Angefangen haben wir also nun mit schicken neuen Stühlen von Maisons Du Monde.. Außerdem wurde als weitere Sitzgelegenheit eine Ikea-Leiter zweckentfremdet... Im Moment passt also nicht wirklich was zusammen. Der Tisch ist einfach nur extrem dunkel & wuchtig und passt so gar nicht zu den neuen Stühlen... Zusätzlich wünsche ich mir ja auch noch einen Teppich. Die Auswahl ist gar nicht mal so einfach und ich kann mich momentan einfach nicht entscheiden.

Maisons Du Monde Esszimmer
Also geht's jetzt Schritt für Schritt - erstmal langsam. Bis Oktober müssen wir sowieso noch warten bis der neue Tisch da ist und erst dann können wir sehen, was noch alles dazu passt. Super ist übrigens, dass der Tisch nur 1,50 m groß ist, aber sich auf 2,20 m ausziehen lässt! So praktisch!

Und weil ja heute Sonntag ist gibt's natürlich auch einen Kuchen! Aufgrund der Temperaturen eher etwas schnelles und einfaches. Wer mag denn bei der Hitze schon lange in der Küche stehen?! :) 


Maisons Du Monde Esszimmer Becherkuchen Joghurt Oreos



1 Becher Vollmilchjoghurt (150 g)
1/2 Becher Sonnenblumenöl
2 Becher Mehl
1/2 Pck. Backpulver
2 Becher Zucker
3 Eier
50 g Oreo-Kekse
Puderzucker zum Bestäuben

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Joghurt und das Öl in eine Schüssel geben und den Becher gut auswaschen und austrocknen. Mehl mit Backpulver vermischen und mit dem Zucker zur Joghurt-Öl-Mischung geben. Zutaten verrühren und die Eier nacheinander unterrühren.

Die Kekse in Stücke brechen und unter die Masse heben. Den Teig in eine gebutterte Springform (Durchmesser 18 cm) geben und glatt streichen. Auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 45 - 50 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und dann aus der Form lösen. Dann mit Puderzucker bestäuben und sich den Kuchen schmecken lassen :)



Maisons Du Monde





*Die Artikel wurden wir von Maisons Du Monde zur Verfügung gestellt.



Habt ihr noch irgendwelche Esszimmer-Tipps für mich?
 

Freitag, 26. August 2016

Filmtipp zum Wochenende: To Write Love on Her Arms



TO WRITE LOVE ON HER ARMS

Der Grund diesen Film anzusehen waren in erster Linie der Cast. Kat Dennings (2 Broke Girls) ist einfach klasse und Chad Michael Murray hat ja bei One Tree Hill (= Große Liebe ♥) mitgespielt.  Den fand ich ja damals schon außerordentlich niedlich... Außerdem wäre da auch noch Rupert Friend! Den kennt man ja aus Homeland. Meiner Meinung nach schon mal eine Spitzenaufstellung.





DER INHALT:

Die Handlung ist schnell erzhält: Renee liebt Märchen und die Vorstellung von Prinzessinnen, Helden und ewigem Glück. Auch später als Teenager geht sie regelmäßig auf Gedankenreise - und taucht ab in fremde Welten fern der Realität. Doch die reale Welt sieht anders aus: Renee ist abhängig, nimmt Drogen, verletzt sich selbst und leidet an Depressionen. Eines Tages lernt sie McKenna kennen. Der nimmt sie auf, kümmert sich und erzählt ihr von einer Einrichtung in der sie Hilfe bekommen kann...

MEINE MEINUNG:

Der Film hat Atmosphäre - ist echt und authentisch. Er geht um Traumatisierung, Abhängigkeit, Depression, Selbstverletzung und Missbrauch. Wie oft der Kampf aufgenommen und doch wieder verloren wird. Sich aber immer wieder neu aufstellen muss und weiter macht. Ein Kreislauf - jeden Tag auf's Neue. Ich dachte mir beim Ansehen eigentlich immer: "Wahnsinn. Was ein Mensch alles ertragen kann". Vor dem Film wusste ich nicht, dass der Film auf einer wahren Geschichte basiert und war danach noch mehr beeindruckt von dieser jungen und starken Frau.

Renee ist im echten Leben Sängerin der Band Bearcat. Der Titelsong des Films "Crazy Fishes" von Bearcat ist zu einem meiner liebsten Songs geworden. Hier könnt ihr mal reinhören :) Der Soundtrack insgesamt ist klasse, passt genau zu emotionalen Passagen und Stimmungen, ist teilweise hart und aggressiv und unterstreicht den ganzen Film in seiner fantastischen Szenerie. Ich war beeindruckt von Kat Dennings schauspielerischen Talent, denn bisher kannte ich sie eigentlich nur als Ulknudel aus 2 Broke Girls. Ganz großes Kino mit vielen Emotionen!




Auch die Filmseite ist großartig gemacht! Schaut auch unbedingt mal vorbei :) Ich hab den Film auf Sky gesehen, aber z.B. auf Netflix ist er auch erhältlich :)


Habt ihr den Film auch gesehen? Wie ist eure Meinung dazu?

Dienstag, 23. August 2016

Sommerflaute - Und bei euch so?


Der Sommer ist da draussen und ich genieße eigentlich jede Minute des schönen warmen Wetters. Der Winter und damit die kalte Jahreszeit kommen noch schnell genug und da gibt es dann auch wieder Zeit sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Aber momentan bin ich in meiner Freizeit eher selten vor dem PC, lese kaum andere Blogbeiträge und habe auch selbst nicht ganz so viel Motivation Beiträge zu schreiben. Ich merke natürlich, dass es euch teilweise auch so geht. Aber warum auch nicht?! Es ist doch viel schöner draussen zu sitzen und mit Freunden unterwegs zu sein! :) Oder wie seht ihr das so?

Da ich meist meine Blogbeiträge an den Wochenenden schreibe und ich die vergangenen Wochenenden aber eigentlich immer unterwegs war, gibt es heute bei mir auch kein spektakuläres Rezept. Ehrlich gesagt - wir kochen momentan auch nicht besonders außergewöhnlich. Oft gibt's einfach unsere Standardrezepte oder wir bestellen uns etwas nach Hause. {Jeah! In Offenburg gibt's jetzt einen indischen Lieferservice!!}



Achja. Und was soll die Kiwi hier?! Ähmja. Einer der schnellsten und liebsten Mittagspausensnacks momentan. Eisgekühlter Joghurt mit Obst. Und feddich. Was braucht man manchmal mehr, oder? Ich hab nur gemerkt, dass man die Kiwi nicht allzu lange im Joghurt lassen darf... schmeckt auf einmal richtig bitter. Also besser frisch zubereiten.

Passend hierzu wollte ich euch nämlich noch mein allerniedlichstes Geburtstagsgeschenk zeigen! Mein kleiner Neffe (4 Jahre) hat mir nämlich supertolle Untersetzer gemacht (u.a. auch eine Kiwi - ist ja klar, ne?). Sind die nicht allertollst geworden?

Natürlich kenne ich dieses DIY von Pinterest und es schlummert sogar irgendwo in einem Ordner, weil ich die selbst mal nachbasteln wollte. Aber isses so nicht viel besser?

Außerdem bin ich diese Woche am Wohnung räumen & sortieren. Am Wochenende geht es nämlich auf Flohmarktverkauf. Das mache ich mit der Schwiegermama ja einmal jährlich und seit dem vergangenen Jahr hat sich einfach schon wieder so viel angesammelt... Was nicht verkauft wird kommt zu Kleiderkreisel. Das ist jetzt wieder kostenfrei. jeah!

Freitag, 19. August 2016

Den Feierabend genießen mit frischer Zitronen-Minz-Limonade


Zitronen-Minz-Limonade

Vom Geburtstagsfest am vergangenen Wochenende ist noch ganz schön viel Minze übrig geblieben... Aber Minze bekomme ich auch so gut weg. Zum Beispiel in einer leckeren Zitronen-Minz-Limonade. Gerade im Sommer schön natürlich und erfrischend.

Hierfür einfach den Saft einer Zitrone auspressen und zusammen mit ein paar Zweigen Minze in eine Karaffe füllen. Dann noch eine Bio-Zitrone in Scheiben schneiden und dazugeben. Mit Sprudelwasser auffüllen und bei Bedarf ein paar Eiswürfel zugeben. Schon fertig :)

Zitronen-Minz-Limonade



Die Blümchen habe ich auf dem Markt mitgenommen. Sind diese Hortensien nicht einfach fantastisch?

Für das Wochenende melde ich mich schon mal ab. Es geht in die Heimat! Papa hatte am vergangenen Wochenende Geburtstag und ich selbst muss auch noch ein paar Geschenkchen abholen :) Es geht zum Friseur und mit meiner Tante lecker italienisch essen :) Ganz schön viele Termine wieder, da kommt mein neuer Terminplaner gerade recht.


Der my lovely Planner wurde von Beata liebevoll gestaltet und biete richtig viel Platz für Termine und Notizen. Die Daten werden hier selbst eingetragen und daher gibt es keine genaue zeitliche Bestimmung. Für mich ist das total praktisch, denn ich habe nämlich die meiste Zeit nie superviele Termine. Klar - ich arbeite ja auch täglich von eight to five im Büro, da passen nicht mehr so viele Termine dazwischen. Aber manche Tage sind dann eben doch verplant und da reicht manchmal der Platz im normalen Kalender gar nicht aus...

Genau dieses Problem ist hier super gelöst, denn gerade für hektische und verplante Tage gibt es neben dem normalen Kalender eine ganze DIN A5 Seite für die Planung inklusive Tagesplan und Aufgabenliste.



Zwischen den Terminen kann man dann auch noch kurz checken, ob man das Trinken nicht vergessen hat und einen schönen Spruch gibt's als Motivation für den Tag. YEAH!

Der Kalender beinhaltet unglaublich viele tolle Features. Ganz besonders toll finde ich die persönliche Bücherliste, die monatliche Finanzübersicht und Platz für Geschenkideen. Daneben gibt es aber noch viele andere Listen zum Ausfüllen (Lieblingsspeisen, Glücksmodell, Reiseziele etc.) 

Übrigens an der Bleistiftmine könnt ihr deutlich erkennen, dass ich keinen ordentlichen Spitzer zuhause hab ;) Muss ich mir unbedingt mal besorgen und nicht immer den Kajal-Spitzer für hernehmen *gg*

Habt ein schönes Wochenende ihr Lieben!!


Der Terminplaner wurde mir freundlicherweise von Beata von my lovely Planner zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 16. August 2016

Heute mal Indisch: Linsen-Köfte
+ ein trubeliger Wochenendbericht



Hui. Das Wochenende war ganz schön trubelig und PC anmachen eigentlich gar nicht möglich... Am Samstag hab ich ein bisschen meinen Geburtstag nachgefeiert und da mussten natürlich einige Vorbereitungen getroffen werden. Am Sonntag waren wir dann beide so ziemlich platt und haben dann erstmal noch die Reste aufgeräumt und die Wohnung wieder in Normalzustand versetzt. Und dann ist leider am Abend unsere Häsin krank geworden... Sie hat nichts mehr gefressen und bei Hasen ist da ja dann höchste Alarmbereitschaft angesagt. Unsere Kleine hat das leider öfter mal und meist kommt man dann um einen Tierarztbesuch nicht rum. Passenderweise fällt das auch immer auf das Wochenende oder auf die Nachtzeiten... Beim Tierarzt bekommt sie dann immer eine Spritze zum Entkrampfen und danach musste sie stündlich mit einer Futterspritze gefüttert werden. Die Nacht war nun auch entsprechend kurz. Hach... Ich sterb da ja immer 1000 Tode, weil unsere Kaninchen sind ja mittlerweile auch nicht mehr die Jüngsten und nun 7 Jahre alt.

Gegessen werden muss trotzdem. Manchmal hab ich dann auch noch die Muse es zu fotografieren ;) So zum Beispiel diese leckeren Linsen-Köfte mit Reis oder wahlweise aufgebackene Tortilla-Fladen.




Zutaten für 4 Personen:

50 g rote Linsen
1 cm frischer Ingwer
1/2 Bund Petersilie
1 Dose (400 ml) geschälte Tomaten
1 Dose (200 ml) Kokosmilch
1 TL rote Currypaste
300 g Rinderhack
2 TL Garam Masala
1,5 EL Öl
2 Lauchzwiebeln
75 g Crème Fraiche
Salz

Die Linsen in kochendem Wasser für ca. 10 Minuten garen. Den Ingwer schälen und grob hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und ebenfalls grob hacken. Etwas Petersilie zum Bestreuen beiseite legen. Tomaten, Kokosmilch, Currypaste, Ingwer und Petersilie zusammen pürieren und salzen.

Das Hackfleisch mit 2 TL Garam Masala und Salz kräftig würzen. Die Linsen abgießen und abschrecken dann beim Hack untermengen. Aus der Hackmasse ca. 6 längliche Rollen formen. Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Rollen darin unter Wenden ca. 10 Minuten braten. Die pürierte Soße dazu gießen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Dann die Soße abschmecken und in einer Schüssel anrichten. Crème Fraiche darüber geben und mit Lauchzwiebeln und Petersilie bestreuen.



Das Gericht ist mit der roten Curry-Paste und Garam Masala schön indisch angehaucht. 
Natürlich würden die meisten Inder kein Rinderhack verwenden, sondern wohl zu Lammhack greifen.